> > > > Lian Li PC-X510 im Test - ein Luxusgehäuse alter Schule

Lian Li PC-X510 im Test - ein Luxusgehäuse alter Schule - Innerer Aufbau (1)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Innerer Aufbau (1)

Lian Li PC-X510

Für ein Gehäuse mit SSI CEB-Unterstützung ist die geringe Gehäusetiefe bemerkenswert. Lian Li erreicht sie durch einen gestapelten Kammeraufbau. Netzteil, Mainboard und die Laufwerke finden jeweils in eigenen und übereinander angeordneten Kammern Platz. Neben der geringen Gehäusetiefe ermöglicht dieser Aufbau eine direkte und effiziente Kühlung der hitzigen Komponenten im Mainboardsegment, denn der Luftstrom der Frontlüfter kühlt sie unmittelbar.

Lian Li PC-X510

Damit nicht nur die Luft für das Netzteil, sondern auch die für die Frontlüfter gefiltert wird, setzt Lian Li auf beiden Gehäuseseiten magnetische Staubfilter ein. Zur Reinigung können sie mit einem Handgriff abgezogen werden. Die drei Frontlüfter wurden auf eine robuste Lüfterhalterung montiert. Diese Halterung kann mitsamt der Lüfter ausgebaut werden. Das erleichtert auch die Montage eines Frontradiators (maximal 360 mm, mit Lüftern maximal 8 cm tief).

Lian Li PC-X510

Die Netzteilmontage in der Netzteilkammer ist etwas aufwendiger als bei den meisten anderen Gehäusen. Die rückseitige Netzteilblende wird entfernt, am Netzteil festgeschraubt und der Verbund dann vorsichtig von hinten in die Netzteilkammer eingefädelt. Anschließend ist die Netzteilblende wieder mit Rändelschrauben zu fixieren. Erschwert wird der Prozess durch die Abdeckung der Netzteilkammer, die mit dem Gehäusekorpus fest vernietet wird. Sie stellt aber immerhin zwei Laufwerksplätze (2,5 oder 3,5 Zoll) bereit.

Lian Li PC-X510

Die vier anderen Laufwerksplätze werden im Auslieferungszustand in der obersten Gehäusekammer genutzt. Auf zwei modularen Laufwerksträgern können wiederum je zwei Festplatten oder SSDs montiert werden. Nach dem Lösen der vier Rändelschrauben können die Laufwerksträger ausgebaut werden. So wird in der 13 cm hohen Kammer Platz für einen Deckelradiator geschaffen. Einer der Träger lässt sich dann hinter dem Mainboardtray installieren und dort nutzen. So logisch dieses Konzept klingt, hat es doch seine Tücken. Bei unserem Sample saßen die Rändelschrauben teilweise so fest, dass sie sich mit der Hand nicht lösen ließen. Ein regulärer Schraubenzieher lässt sich in der niedrigen Kammer aber nicht nutzen und ein geeigneter gewinkelter Schraubenzieher liegt dem Gehäuse nicht bei.

Dabei sieht Lian Li einen Ausbau der Laufwerksträger selbst für die Laufwerksinstallation vor. Während die Laufwerke an der Netzteilkammer einfach mit vormontierten Gummiringen an ihre Position geschoben werden (dort hat man gar keine Chance, von unten zu schrauben), sollen die Laufwerke in der Laufwerkskammer eigentlich richtig mit den Laufwerksträgern verschraubt werden. Solange die Laufwerksträger nicht ausgebaut werden können, ist eine Laufwerksmontage so nicht möglich. Was auch bei diesen Laufwerksträgern möglich ist, ist die Nutzung der speziell gestalteten Gummiringen, die eigentlich für die Montage oberhalb des Netzteils vorgesehen sind. Davon liegen aber nur acht Stück bei - eben genug für zwei Laufwerksplätze.    

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (17)

#8
customavatars/avatar42982_1.gif
Registriert seit: 14.07.2006

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1311
Auf den Bildern siehts so aus als hätte man es in der Tiefe einfach abgeschnitten. Es sieht einfach zu kurz aus:fresse:
#9
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1438
Zitat heimomat;23967415
Finde den Aufbau ja sehr geil aber warum verdammt nochmal 120er Lüfter und wieso baut man sowas nicht einfach mal aus Stahlblech zu einem Kurs den sich auch mal mehr Leute leisten können.


Ja, warum da (zumindest in der Front) nur 120er möglich sind, frage ich mich auch. Der Platz für größeres wäre da.

LianLi versteht sich halt seit Jahren als "Premiumanbieter" deshalb immer Aluminium (wobei Alu jetzt auch nicht gerade extrem teuer ist). Und wenn ein anderer Hersteller sowas günstiger aus Stahl herstellen wollte, kämen gleich wieder die Anwälte aus ihren Löchern und würden klagen wie die Blöden.
#10
customavatars/avatar133347_1.gif
Registriert seit: 20.04.2010

Leutnant zur See
Beiträge: 1166
Langweilig, so viel Zeit ist seit dem Ur-X500 vergangen und Lian Li hat immer noch keinen würdigen Nachfoger geschaffen.

Das Design ist langweilig und unstimmig. Es werden auch immer noch minderwertige 120er Lüfter verbaut, die drei in der Front sind nun zwar direkt übereinander angeordnet, doch wirklich was daraus machen kann man nicht, denn für einen Radi in der Front ist das Case nachwievor zu klein.
Die beiden Lüfterplätze im Deckel kann man sich auch schenken, da durch die Platte zwischen den Kammern sogut wie keine Luft zirkulieren kann, außer durch den kleinen Schlitz vor dem oberen Hecklüfter. Früher war das komplett aus Lochblech.
#11
Registriert seit: 02.05.2005

Hauptgefreiter
Beiträge: 166
Für mich eines der schönsten Gehäuse überhaupt! Hatte den Vorgänger und der war schon klasse. 459€ sind natürlich happig, aber gut, da muss man durch!
#12
customavatars/avatar196703_1.gif
Registriert seit: 24.09.2013
Hessen
Oberbootsmann
Beiträge: 893
Ich habe den Hype um Lian nie verstanden, habe schon sehr viele verschiedene Modelle von ihnen gehabt und immer einiges daran auszusetzen gehabt. Mit jeder weiteren Variante und Neuerung dachte ich sie würden die Kardinalsfehler, wie z.B. Serienlüfter, Luftzirkulation und andere wichtige Dinge die eigentlich selbstverständlich sind, ändern. Nein! Machen die einfach nicht! Im Gegenteil, es bleibt beim Eindruck das es ein Disgner ist, der von Computergehäusen kaum bis keine Ahnung hat und die Innhaber es nicht interessiert was da so alles gepfuscht wird. Der Preis alleine, ist einfach nur dilletantisch... Aussehen ist Geschmacksache, aber nicht mein Style..
#13
customavatars/avatar14358_1.gif
Registriert seit: 15.10.2004
SüdHessen
Bootsmann
Beiträge: 728
ich würds mir ja am liebsten gönnen...ich suche noch krampfhaft nach einer lösung für den fehlenden 5" schacht. ein optisches laufwerk braucht man doch irgendwie schon noch?!
#14
customavatars/avatar159606_1.gif
Registriert seit: 02.08.2011
Österreich/Steiermark
Kapitänleutnant
Beiträge: 1587
Nein, braucht man nicht. Zumindest in den letzten zwei Jahren hab ich meines nicht vermisst. Und falls ich doch ein paar mal im Jahr ein optisches Laufwerk brauche würde, dann kaufe ich mir ein externes USB-Laufwerk.
#15
customavatars/avatar41359_1.gif
Registriert seit: 09.06.2006

Admiral
Beiträge: 27250
Sympathiepunkte für den Speaker.
Den sparen so viele Hersteller ein, und er ist so nützlich.
#16
customavatars/avatar14358_1.gif
Registriert seit: 15.10.2004
SüdHessen
Bootsmann
Beiträge: 728
Zitat P4LL3R;24016302
Nein, braucht man nicht. Zumindest in den letzten zwei Jahren hab ich meines nicht vermisst. Und falls ich doch ein paar mal im Jahr ein optisches Laufwerk brauche würde, dann kaufe ich mir ein externes USB-Laufwerk.

ja hmmm, wenn ich drüber nachdenke... brennen könnte man auch was am laptop, windoof installen über usb usw., aber naja... trotzdem ein gefühl von "da fehlt was"..und das in der preisregion. auf der andern seite "verschandelt" es nix. :> tick das ganz gut im vergleich zu meinen tyr-x500 wegen des windows und den 3 frontlüftern anstatt 2 bei meinem.

achso ja ne, lüftersteuerung fällt dann ja auch weg per 5" schacht. müsst ma alles ans mainboard anschließen... ne, das sind langsam zu viele kompromisse. :>
#17
customavatars/avatar159606_1.gif
Registriert seit: 02.08.2011
Österreich/Steiermark
Kapitänleutnant
Beiträge: 1587
Ja wenn du die 5,25"-Schächte brauchst, dann ist das Gehäuse wohl leider nichts für dich. Kompromisse sollte man bei dem Preis keine eingehen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!