> > > > Aerocool Aero-1000 im Test

Aerocool Aero-1000 im Test - Innerer Aufbau (1)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Innerer Aufbau (1)

Aerocool Aero-1000

Bei der Komponentenanordnung macht Aerocool keine Experimente und setzt auf einen sehr konventionellen Aufbau. Der Innenraum präsentiert sich dabei unabhängig von der Farbvariante immer in tiefem Schwarz. 

Aerocool Aero-1000

Das Netzteil ruht auf kleinen Gummipuffern, wird zur Rückwand hin aber nicht entkoppelt. Darüber können bis zu sieben Erweiterungskarten mit Rändelschrauben befestigt werden. 

Aerocool Aero-1000

Aerocool hat den Deckel extra etwas höher gezogen, um genug Platz für einen Deckelradiator zu schaffen. Respektable 6 cm Abstand zwischen Deckel und Mainboardoberkante stellen sicher, dass der Radiatorenplatz praxistauglich ist und nicht nur auf dem Papier zur Verfügung steht. Unterstützt werden maximal 240- bzw. 280-mm-Radiatoren.