> > > > Aerocool Aero-1000 im Test

Aerocool Aero-1000 im Test - Äußeres Erscheinungsbild (1)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Äußeres Erscheinungsbild (1)

Aerocool Aero-1000

Die Mesh-Front lässt sich einfach durch Drücken lösen und abnehmen. Dahinter kommt ein Staubfilter zum Vorschein, der die beiden 120-mm-Frontlüfter abdeckt und sich ebenfalls einfach abnehmen lässt. Auch die Blenden der beiden 5,25-Zoll-Laufwerksplätze sind leicht demontierbar.  

Aerocool Aero-1000

Nutzerfreundlich wurde auch der Deckel gestaltet. Die Bedienelemente und das I/O-Panel (mit zwei USB 3.0-Ports und Audiobuchsen) sind im vorderen Deckelteil leicht erreichbar. Dahinter schützt ein magnetisch haftendes Kunststoffgitter die optionalen Deckellüfterplätze vor Staub. 

 

Aerocool Aero-1000

Die beiden Seitenteile werden von je zwei Rändelschrauben am Gehäuse gehalten. Eine rückseitige Griffmulde erleichtert die Handhabung.