> > > > BitFenix Aegis im Test

BitFenix Aegis im Test - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Fazit

Schon mit dem Pandora konnte BitFenix ein auffälliges Micro-ATX-Gehäuse auf den Markt bringen. Beim Praxistest sorgte der Alu-Schönling aber schnell für eine gewisse Ernüchterung. Ganz anders fallen unsere Eindrücke vom Aegis aus. 

Mit dem futuristischen Design und teils knallbunten Farbvarianten spricht dieser Mini-Tower offensichtlich eine andere Zielgruppe als das Pandora an. Auch in Bezug auf die Funktionalität hat BitFenix andere Ziele verfolgt. Die Wasserkühlungseignung ist das auffälligste, aber keineswegs einzige dieser Ziele. Zwei 360-mm-Radiatorenplätze sind für ein Micro-ATX-Gehäuse absolut bemerkenswert. Eine durchdachte, modulare Innenraumgestaltung legt die Grundlage für den WaKü-Einsatz. Dass BitFenix auch an Pumpen- und AGB-Halterung denkt, macht noch deutlicher, wie sehr Wasserkühlungsnutzer angesprochen werden sollen. Hier denkt man unweigerlich an Phanteks - eine Parallele, die sich auch beim Blick auf die Netzteilverkleidung geradezu aufzwingt. Der Mini-Tower ist mit den zahlreichen Lüfterplätzen auch für luftgekühlte Systeme gut geeignet. Gerade bei hitziger Hardware wird man tatsächlich schnell zusätzliche Lüfter einplanen müssen. Der mitgelieferte Rückwandlüfter ist zwar vorbildlich leise, aber auch wenig leistungsstark. Damit die Lautstärke auch bei zusätzlichen Lüftern nicht unangenehm wird, gibt es eine dreistufige Lüftersteuerung, mit der bis zu vier Lüfter komfortabel geregelt werden können. 

Das Aegis ist kein besonders platzsparendes Micro-ATX-Gehäuse. BitFenix nutzt das Gehäusevolumen aber gut aus und bietet nicht nur dem Kühlsystem viel Raum. Auch bei der Grafikkarten- und Netzteillänge sowie der Prozessorkühlerhöhe muss man kaum Abstriche machen. Dazu gibt es acht Laufwerksplätze für Festplatten und SSDs. Auf ein optisches Laufwerk muss man hingegen ganz verzichten. Die Montage der einzelnen Komponenten ist denkbar unkompliziert. Selbst 2,5-Zoll-Laufwerke können werkzeuglos montiert werden - zumindest solange man den 2,5-Zoll-Käfig nutzt. Gut erreichbare Anschlüsse und Bedienelemente und entnehmbare Staubfilter sorgen ebenfalls für Nutzerfreundlichkeit. Das Kabelmanagement hätte hingegen etwas mehr Platz vertragen können. Und auch das Frontdisplay kann nicht wirklich überzeugen. Nach wie vor lässt sich das ICON-Display praktisch nur als niedrigauflösender digitaler Bilderrahmen nutzen. Die schwarze Glossy-Front reduziert zudem auch noch die Helligkeit. Die Kaufinteressenten dürften deshalb besser bedient sein, wenn sie sich 20 Euro sparen und zur Core-Variante ohne Display greifen.    

Auch andere Hersteller haben ihre Micro-ATX-Gehäuse in den letzten Monaten vermehrt auf Vielseitigkeit getrimmt. Die Wasserkühlungsoptionen des Aegis können Konkurrenzmodelle aber kaum bieten. Meist werden "nur" Dual-Radiatorenplätze geboten (beispielsweise auch vom BitFenix Pandora und von vielen Cube-Modellen wie Aerocools Xpredator Cube und Strike-X Cube). Pumpen- und AGB-Halterung sucht man bei solchen Gehäusen vergeblich. Nur Phanteks-Modelle können in dieser Hinsicht mit dem Aegis mithalten. Speziell das Enthoo Evolv ist immer eine Überlegung wert. Es kostet zwar rund 110 Euro und ist damit 30 Euro teurer als das Aegis Core, gleicht den Mehrpreis aber durch wertigeres Material und hohe Verabeitungsqualität aus. Allerdings limitiert selbst das Enthoo Evolv das Radiatorenformat auf maximal 280 mm und ihm fehlt außerdem ein fünfter Erweiterungskartenslot. 

Mit dem Aegis hat BitFenix ein Spaßgehäuse geschaffen - und das ist durchweg positiv gemeint. Dabei machen nicht nur die ganz unterschiedlichen Farbvarianten und der moderne Look Laune. Auch der durchdachte Innenraum mit den vielseitigen Nutzungsmöglichkeiten und die nutzerfreundliche Montage bzw. Wartung sorgen für Freude. 

Positive Aspekte des BitFenix Aegis:

  • eigenständige Optik, ganz unterschiedliche Farbvarianten 
  • im Auslieferungszustand sehr leise
  • zahlreiche optionale Lüfter- bzw. Radiatorenplätze, Montagemöglichkeit für Wasserkühlungspumpe und AGB
  • genug Platz für die meisten Prozessorkühler und für lange Grafikkarten
  • werkzeuglose Montage von Erweiterungskarten und Laufwerken (in den Käfigen), zusätzliche 2,5-Zoll-Laufwerksplätze am Tray
  • dreistufige Lüftersteuerung für bis zu vier Lüfter
  • entnehmbare Staubfilter vor Lufteinlässen und im Deckel

Negative Aspekte des BitFenix Aegis:

  • geringe Kühlleistung im Auslieferungszustand
  • wenig Platz für Kabelmanagement
  • kein Platz für ein optisches Laufwerk
  • geringe Funktionalität des Frontdisplays (kann bei der Core-Variante eingespart werden)

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (15)

#6
Registriert seit: 18.10.2007

Hauptgefreiter
Beiträge: 210
Zitat HW-Mann;23369080
weils das case und kohle dafür gibt :rolleyes:

Wollte ich so nicht behaupten...Aber wenn schon,die Kohle tät ich nehmen und mir ein gescheites Case für holen.
#7
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3675
Zitat WoIstDerAmiga;23368939
Was ist an dem hässlichem und unpraktischem Teil so besonders,das alle einschlägigen Seiten einen Test machen müssen?


Das sollte doch aus dem Test hervorgehen. Ist sicher kein Gehäuse für jedermann, aber imho definitiv ein spannendes matx-Modell mit einigen Stärken, die für das Format sonst eher untypisch sind. Aus dem Grund habe ich auch gleich zugestimmt, als die Testanfrage kam. Und ehrlich gesagt wurden meine Erwartungen insgesamt sogar übertroffen.
#8
customavatars/avatar175168_1.gif
Registriert seit: 31.05.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 233
Meine Herren sieht das Schei..e aus!^^
#9
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Vizeadmiral
Beiträge: 6561
100€ ?
Ich bin etwas geschockt. Also über Optik lässt sich ja bekanntlich streiten und ich persönlich bevorzuge da klar die schlichte edle Optik aber unter den "Gamerkiste" (wie ich diese Bezeichnung hasse) ist es meiner Meinung nach noch ganz ansehnlich.
Was mir aber mal wieder und da ist Bitfenix bei weitem nicht der einzige Hersteller negativ auffällt ist zum einen das wesentlich zu groß geratene Window. Wer möchte bitte eine Festplatte und den vorderen Teil wirklich sehen ? Ein Windowsausschnitt sollte sich auf das Wesentliche begrenzen und hinter den Laufwerkskäfigen bzw. Festplatenkäfigen anfangen.
Des Weiteren ist mir direkt die extrem miese Lackierung der Seitenteile ins Auge gesprungen. Es kann sein das dies im Video wesentlich schlimmer rüber kommt als in real aber wirklich gut ist diese nicht und wenn das Gehäuse sich sonst auch wenig durch qualitativ hochwertige Features abheben kann (die kostspielig sind) sollte wenigstens diese eine dem Preis entsprechende Qualität haben.
Die Features sind dabei in Ordnung aber haben sich halt kaum von der Konkurrenz ab die teils 30-40€ günstiger ist.
#10
customavatars/avatar95931_1.gif
Registriert seit: 30.07.2008
tief im westen (nicht bochum!)
Kapitänleutnant
Beiträge: 1773
naja, wird bestimmt mit irgendwelchen "hyper-ultra-hd-999€-gaming" kisten von ebay den weg in einige kinderzimmer finden.
#11
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1436
Hätten sies nicht in dieser Klavierlack Optik gemacht, wärs ja doch schon halbwegs ansprechend.
#12
customavatars/avatar136398_1.gif
Registriert seit: 22.06.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1642
Die Optik ist leider billig. Ansonsten ist es schon interessant Platz für zwei 360er Radiatoren in einem Midi-Tower zu haben - sowas ähnliches aus Aluminium wäre durchaus attraktiv.
#13
customavatars/avatar95983_1.gif
Registriert seit: 30.07.2008
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1106
Na dann oute ich mich mal mir gefällt das Gehäuse vom Design und vor allem von der Farbe, aber da fehlen noch definitiv weiße Akzente bzw. wäre mir weiß rot lieber mag keine dusteren Gehäuse mehr innen.

Das Logo sollte auch weiß oder rot leuchten blau passt da nicht.
#14
customavatars/avatar173657_1.gif
Registriert seit: 27.04.2012
Chemnitz
Bootsmann
Beiträge: 683
Zitat Googlespoon;23369046
Kein optisches Laufwerk? Wie blöd ist das denn?


Mal im Ernst, noch nie was von einem USB Laufwerk gehört?! Ich benötige mein Laufwerk nur noch um Windows neu zu installieren, das mache ich aber nicht jede Woche. Also wofür ein kleines Gehäuse unnötig groß machen?

Zum Case:
Gute Wakü-Möglichkeiten und schöne Farbvarianten (Schwarz/Rot :)), aber leider Stahl/Plastik :hmm: und Klavierlack :kotz: zu einem zu hohem Preis.
#15
customavatars/avatar217716_1.gif
Registriert seit: 27.02.2015
Betzdorf
Fregattenkapitän
Beiträge: 2618
das ist echt nicht schön :D ... das große window gefällt mir persönlich besser als die kleineren weils dann zu globig aussieht ... das mim usb laufwerk bei dieser art von gehäuse ist wirklich totaler schwachsinn da hätte man eins reinmachen können mit ner schönen blende vor oder wie auch immer ...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!