> > > > Stapelbarer E-ATX-Cube Thermaltake Core X9 im Test

Stapelbarer E-ATX-Cube Thermaltake Core X9 im Test - Testsystem, Belüftung und Messungen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Testsystem, Belüftung und Messungen

Neben der Verarbeitung und der Ausstattung des Gehäuses ist auch das Temperaturverhalten von elementarer Bedeutung.

Das Testsystem:

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Folgende Komponenten wurden verbaut:

Eckdaten: Testsytem
Prozessor: Intel Core i5-2400S
Prozessor-Kühler: Scythe Yasya, passiv gekühlt
Mainboard: Biostar H77MU3
Arbeitsspeicher: 4096 MB Crucial 1333 MHz
Festplatte: OCZ Arc 100 SSD 240 GB
Grafikkarte: Sapphire Radeon HD 7750 Ultimate
Betriebssystem: Windows 10 Technical Preview

Temperaturmessungen:

Um die maximalen Temperaturen des Prozessors zu ermitteln, wurde die CPU mittels des kostenlosen Stresstest-Tools Prime 95 für 30 Minuten ausgelastet. Da der Small FFT-Test erfahrungsgemäß die höchste Wärmeverlustleistung mit sich bringt, benutzen wir diesen Modus und protokollieren die maximalen Kerntemperaturen mit dem Systemtool HWMonitor. Die einzelnen Kerntemperaturen werden addiert und durch die Anzahl der physikalischen Kerne dividiert. Gleichzeitig wird die Grafikkarte mit dem Stresstest Furmark ausgelastet.

Die Betrachtung der Temperaturen im Idle-Zustand (= Leerlauf) wird zunehmend uninteressanter, da sowohl die Prozessor- als auch die Grafikkartenhersteller sehr gute Stromspartechniken entwickelt haben. Im Zuge dessen werden die Rechenkerne im Idle-Zustand heruntergetaktet und die Stromspannung reduziert. Infolgedessen wird die erzeugte Abwärme auf ein Minimum reduziert.

Unsere Messungen brachten folgendes Ergebnis hervor:

CPU-Temperatur

Grad Celsius
Weniger ist besser

GPU-Temperatur

Grad Celsius
Weniger ist besser

Beurteilung der Temperaturen:

Obwohl das Core X9 extrem viele Lüfterplätze bietet, wird es nur mit zwei Lüftern ausgeliefert. Der große Frontlüfter ist aufgrund der enormen Gehäusetiefe weit vom Testsystem entfernt und kühlt zudem noch vor allem das Segment unterhalb des Mainboardtrays. Das erklärt auch, warum Prozessor und Grafikkarte vergleichsweise warm werden. Wohl kaum ein Käufer dürfte das Thermaltake-Gehäuse aber wirklich nur mit werkseitiger Lüfterbestückung nutzen. 

Lautstärkemessungen:

Für unsere Lautstärkemessungen nutzen wir ein Voltcraft SL-400 Schallpegel-Messgerät, das wir in 20 cm Entfernung vor dem Gehäuse platzieren.

Lautstärke in dB(A)

dB(A)
weniger ist besser

Auch wenn die Temperaturmessungen es nicht vermuten lassen, dreht vor allem der Frontlüfter so hoch, dass ein deutliches Luftrauschen zu hören ist. 

Weitere Messungen in der Übersicht:

Höhe Prozessorkühler:

Maximale Höhe CPU-Kühler in cm

cm
Mehr ist besser

Dank des immensen Gehäusevolumens gibt es praktisch kaum Einschränkungen bei der Komponentenzusammenstellung. So kann der Prozessorkühler rekordverdächtige 25 cm hoch aufragen. 

Grafikkartenlänge:

Maximale Grafikkartenlänge in cm

cm
Mehr ist besser

Extrem viel Platz gibt es auch für die Erweiterungskarten - und das selbst mit bestückten 5,25-Zoll-Laufwerksplätzen. 

Materialstärke:

Stärke der Seitenteile in mm

mm
Mehr ist besser (unterschiedliche Materialien sind zu berücksichtigen)

Die Stahlseitenteile haben eine (für Stahlgehäuse) leicht überdurchschnittliche Materialstärke von 0,85 mm. 

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar192568_1.gif
Registriert seit: 26.05.2013

Kapitän zur See
Beiträge: 3199
zu viele Gitter, staub cube nr.1
und diese Fliegengitter bringen es nicht, für den preis erwarte ich schon was besseres.

Ansonsten ganz ok, das Design finde ich gut.
wenig Plastik untypisch für thermaltake.
#3
customavatars/avatar144745_1.gif
Registriert seit: 07.12.2010
Düsseldorf
Stabsgefreiter
Beiträge: 376
Ich bin eher von den Temps ernüchtert !!
#4
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Vizeadmiral
Beiträge: 6548
@micky und den Tester:
Was soll das denn bitte für ein lächerlicher Temperaturtest sein ? Bei dem Aufbau und nur 2 Lüfter im Auslieferungszustand die auch noch für die Kühlung des Systems falsch positioniert sind den Standartkühl test zu machen ist doch quatsch. Da könnt ihr ihn geich lassen und euch die arbeit sparen denn so bringt der wirklich keinem was.
#5
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3663
@Gubb3L: Wir haben das im Test ja entsprechend eingeordnet. Aus Gründen der Vergleichbarkeit (und auch auf Grund des Zeitfaktors) testen wir generell mit werkseitiger Lüfterbestückung. Wenn die Hersteller eine praxisferne Lüfterbestückung umsetzen, sinkt dann leider auch die Aussagekraft der Messungen.
#6
Registriert seit: 16.08.2010

Obergefreiter
Beiträge: 121
den tower hab ich seit freitag da, oben ist es nicht möglich 480 radi einzubauen wenn man ein aquaero 5 und ein monsoon agb an der front drin hat, ich habe 2x360 slim drin und die kommen knapp an der 5,25 schacht
unten ist es nicht möglich wenn man die festplattekäfig drin hat noch ein lüfter einzubauen, da die laschen wo die platte drin sind den montage stört,
wenn man unten noch ein 480 radi bauen möchte muss man eine schiene dazu besorgen, da warte ich ein antwort von thermatake wegen nachkauf ;-)
sonst echt spitzen qualität,
die lüfter die drin ware sind nicht laut (frage mich wie ihr auf sollche ergebnis kommen) aber 45db erreicht die niemals, der 120ger ist leise als mein phobya eloop, der 200 auch ,
ein sehr grosse negativpunkt finde ich eben die kabel von der front zu mainboard, ich habe da ein kabelkanal an mein angebracht weil es kein möglichkeit gibt die zu befestigen, es sieht ohen diese lösung vorn durch die scheidbe hässlich aus
ansonst echt sehr zu empfehlen den tower, bittet verdammt viel platz udn qualitativ echt hochwertig
#7
customavatars/avatar202251_1.gif
Registriert seit: 21.01.2014
CRiEGER.de
Stabsgefreiter
Beiträge: 327
Interessant, wie die Meinungen bei dem Core X9 doch sehr weit auseinander gehen.
Der generelle Aufbau spricht mich extrem an, aber genauso extrem sind manche Äußerungen auch zu dem Gehäuse von einigen Usern.

Ich würde ein abschließendes Review sehr begrüßen, bei dem das Case wirklich mal mit WaKü gefüllt wird, denn ich denke, dass genau hier die Stärken liegen müssten. Machbar, Phil?
#8
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3663
@Eisrausch: Ich fände das auch sinnvoll, aber das bekomme ich leider in absehbarer Zeit nicht hin - ich bin so schon auf Wochen ausgeplant und der Zeitaufwand für einen WaKü-Test ist immer immens (zumal ich hier ohnehin nur einen einfachen Kühlkreislauf zusammenbekomme - wir müssten noch zusätzliche Komponenten organisieren, damit es aussagekräftig wird). Was ich mir eher vorstellen könnte, ist ein Einsatz vom Core X9 bei einer möglichen Kühlungs-/Wasserkühlungsthemenwoche. Aber da ist aktuell noch nichts Konkretes geplant.
#9
Registriert seit: 30.09.2014

Gefreiter
Beiträge: 37
Ist es möglich das man bei den 5,25" schächten den oberen abmontierz um 480er einzubauen aber noch 2 schächte benutzen kann? Ein aquaero und ein bluray laufwerk möchte ich schon drinne haben
#10
customavatars/avatar182422_1.gif
Registriert seit: 22.11.2012
Kreis Wesel, Hersonissos-Kreta
Kapitänleutnant
Beiträge: 1785
Ja das ist möglich.
#11
customavatars/avatar5635_1.gif
Registriert seit: 01.05.2003

Kapitänleutnant
Beiträge: 1714
"Das Netzteil findet auf der anderen Seite des Gehäusebodens Platz. Eine Entkopplung gibt es für den Stromversorger gar nicht. Die Auflageschiene kann in verschiedenen Abständen von der Rückwand angebracht werden."


Bei mir liegt das Netzteil auf den Gummifüßchen auf. NT ist ein Corsair RM850i.

LG
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!