> > > > Das schlanke Showgehäuse Lian Li PC-O5S im Test

Das schlanke Showgehäuse Lian Li PC-O5S im Test - Äußeres Erscheinungsbild (1)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Äußeres Erscheinungsbild (1)

alles

Äußerlich wirkt das PC-O5S ungemein edel. Das gebürstete Aluminium wird in vergleichsweise hoher Materialstärke eingesetzt. Auch die von vier Rändelschrauben gehaltene Scheibe aus gehärtetem Glas fällt dick aus und dürfte einen beachtlichen Teil zum Gehäusewicht von 5,4 kg beitragen. Im Vergleich zum typischen Acrylwindows ist das Echtglas viel kratzbeständiger und wirkt insgesamt wesentlich hochwertiger. Weil das Gehäuse so unterschiedlich aufgestellt und aufgehängt werden kann, lassen sich die einzelnen Gehäuseseiten eigentlich nicht eindeutig benennen. Wir gehen zur Vereinfachung im Folgenden einfach von einer Aufstellung als Desktopgehäuse (also liegend) aus und benennen die Seiten entsprechend.  

alles

Das I/O-Panel mit den beiden Audiobuchsen und den USB 3.0-Ports sowie der metallische Powertaster wurden in die schmale Vorderseite des PC-O5 integriert. Darüber ermöglicht ein engmaschiges Gitter die Luftzirkulation. Ursprünglich hatte Lian Li die PC-O-Modelle sogar als offene Gehäuse entwickelt. Mit zusätzlichen Mesh-Elementen und Staubfiltern wurde dann aber noch auf die Wünsche der Community nach mehr Staubschutz reagiert. Das war sicherlich eine vernünftige Entscheidung, die nebenbei auch noch den Wert von Rückmeldungen der (potenziellen) Nutzer hervorhebt. 

alles

Die Unterseite des Gehäuses hält nicht nur einen optionalen 120/140-mm-Lüfterplatz mit Staubfilter bereit, sondern ermöglicht auch über eine Wartungsabdeckung den Zugang zum Gehäuseinneren, konkreter zu dem Raum hinter dem Mainboardtray. Nach dem Lösen von vier Rändelschrauben kann die Abdeckung einfach abgenommen werden. Zwei Kunststoffstopfen verschließen im Auslieferungszustand die beiden Montagelöcher, mit denen das Gehäuse einfach an die Wand gehängt werden kann. 

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (19)

#10
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 10922
Zitat Nagonka;22976135
Echt jetzt? Mesh bei nem LianLi? Tiefpunkt? Warum nicht die bekannten Löcher im Alu wie auf Bild 6 zu sehen? Bild 4 wird eine Schraube halb verdeckt vom I/O Panel? Bild 7 sehen die PCI-Slots irgendwie schief aus? Zudem waren die Schlauchdurchführungen auch schon mal schöner...


Sehe ich genau so.

Spalt zwischen Glas und Case. Ich weiss ist Geschmacksache. Das Ding ist vom
Design / Konzept eine Katastrophe. Total überteuert.
#11
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9462
Also designmäßig ist es für mich ein Traum!
Ein mal alle 2 Monate entstauben - daran sollte es nun wirklich nicht scheitern.

Allerdings werd ich es bei dem Preis wohl auch nie mein Eigen nennen dürfen :(
Interessant wäre in der Tat die Info über diese Risercard. Eine gute kostet ja normal im handel schon gute 70$! Die billigen sollen die Leistung der Karte teils deutlich einschränken...
#12
customavatars/avatar123789_1.gif
Registriert seit: 22.11.2009
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1960
Die Front ist echt das Schlimmste, was ich bei einem Lian Li-Gehäuse so aus dem Gedächtnis je gesehen habe...wie kommen die auf die Idee, das könnte gut aussehen mit dem Mesh?
Über den Preis brauchen wir nicht reden, der ist jenseits von Gut und Böse, aber so ist das bei "Designer"-Gegenständen ja immer.
#13
Registriert seit: 28.01.2008
Lennestadt
Obergefreiter
Beiträge: 66
hmmm interessantes Gehäuse...

Auf den ersten Blick sah das noch ganz gut aus...

Auf den zweiten Blick ist es leider eine total verplante Kiste...

Und dann wirds auch noch teuer sein...
#14
Registriert seit: 01.04.2006
Uelzen
Kapitänleutnant
Beiträge: 1736
Bei dem Preis und Aufbau... uff. Da würde ich wohl eher das InWin 904 wählen.
#15
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1906
Das Konzept ist nicht schlecht, aber die Front haben sie völlig verhunzt.
Das IO-Panel mit den sichtbaren Schrauben und den blauen USB-Buchsen sieht billig aus und ein SlotIn hätte sich auch besser gemacht als diese hässliche Blende. Über das Mesh kann man sich streiten, ich finde es okay.
Ein Blick rüber zu inWin hätte vermutlich nicht geschadet :D
#16
customavatars/avatar42286_1.gif
Registriert seit: 29.06.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2815
Konzept ist eigentlich total interessant. Aber habt ihr die Front auf Bild 2 gesehen. Die Schrauben beim Front USB gehen mal garnicht und Mesh sowieso nicht...
#17
Registriert seit: 13.09.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 477
Designmäßig in meinen Augen eine absolute Katastrophe!
Hat Lian Li seine Designer jetzt komplett ausgetauscht? Diese ganzen gerundeten Ecken der neueren Gehäuse mit Mesh-Einlagen für die Frontlüfter sind ja schon schlimm, aber da hat das Ganze ja wenigstens noch eine gewisse Stimmigkeit - auch, wenn man sich leider schon deutlich von der "früher" typischen Klarheit der Gehäuse entfernt hat. Aber was sie hier jetzt abgeliefert haben, kann man ja schon nicht mehr als Design bezeichnen. Echt unterirdisch.
#18
Registriert seit: 08.12.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1599
Ich muss gestehen, mir gefällt es recht gut. Manche Sachen wären anders schöner aber alles im allen auf jeden Fall gut. Überlege mir schon stark es zu holen, gerade das o5s scheint auch angenehm klein zu sein. Habe derzeitig mein noch immer geliebtes Lian Li PC-A10b im Einsatz, müsste mir dann wohl ein neues MB für meinen 2500k holen, was wiederum schwer zu bekommen ist. Naja mal schauen.
#19
Registriert seit: 17.12.2009

Matrose
Beiträge: 13
Passt da ein SFX-L Netzteil rein? SFX ist mir definitv zu laut und auf Bildern sieht es so aus als wäre da noch was Platz um das Netzteil.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!