> > > > Raidmax Vampire Winterfall im Test

Raidmax Vampire Winterfall im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Raidmax Vampire Winterfall im Test

Scythe_Gekko_logo

Winter is coming - das mag Raidmax dazu veranlasst haben, eine schneeweiße Winterfall-Edition des Gaming-Gehäuses Vampire aufzulegen. Neben der auffälligen Farbgebung soll der Full-Tower aber auch mit inneren Werten und verschiedenen Ausstattungsraffinessen überzeugen.

Raidmax ist vor allem als günstiger Anbieter von Gehäusen und Netzteilen bekannt. Die Gehäuse kosten oft keine 50 Euro. Eine Ausnahme ist vor allem das Gaming-Modell Vampire, das wir in der weißen Winterfall-Variante testen können. Der Full-Tower soll bei einem Verkaufspreis von knapp 130 Euro anspruchsvolle Spieler glücklich machen. 

Dafür vertraut Raidmax unter anderem auf ein Kühlsystem mit großformatigen Lüftern und auf eine Lüftersteuerung, die nicht nur "Low" und "High", sondern auch "X-Speed" kennt. Bei Maßen von 250 x 580 x 590 mm (B x H x T) sollte im Vampire auch genug Platz für groß geratene High-End-Komponenten sein. Dazu kommt ein Laufwerksschacht mit insgesamt zwölf Laufwerksplätzen. Zusätzlich zu fünf 5,25-Zoll-Laufwerken können sieben Festplatten oder SSDs untergebracht werden. Zumindest für die optischen Laufwerke wurde an eine werkzeuglose Montage gedacht. Für den blitzschnellen Laufwerkswechsel bei geschlossenem Gehäuse wird außerdem ein externer 2,5-Zoll-Hot-Swap-Laufwerksplatz geboten. 

Rein optisch präsentiert sich das Vampire Winterfall mit seiner gefurchten Front und den Mesh-Elementen als typisches Gamer-Gehäuse. Passend zur wuchtigen Erscheinung fällt das Gewicht mit über 13 kg recht beachtlich aus - das lässt auf eine ordentlich Materialstärke hoffen. Die weiße Winterfall-Variante ist optisch besonders auffällig. Wer es etwas dezenter mag und ein paar Euro sparen möchte, kann das Vampire auch in Schwarz kaufen. PC-Cooling bietet diese Variante für 119,99 Euro an.

alles

Mit Blick auf den Lieferumfang fällt auf, dass Raidmax besonderen Wert auf das Kabelmanagement legt. In der Zubehörbox stößt man nicht nur auf die üblichen konventionellen Kabelbinder, sondern auch auf selbstklebende Kabelhalterungen und Klettverschlusskabelbinder. Mitgeliefert werden auch Montagematerial und Bedienungsanleitung.

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: Raidmax Vampire Winterfall
Bezeichnung: Raidmax Vampire Winterfall
Material: Stahl, Kunststoff
Maße: 250 x 580 x 590 mm (B x H x T)
Formfaktor: ATX, Micro-ATX, SSI-CEB, SSI-EEB, Mini-ATX, Flex-ATX
Laufwerke: 5x 5,25 Zoll (extern), 7x 2,5/3,5 Zoll (intern)
Lüfter: 1x 200 mm (Front, vorinstalliert), 1x 140 mm (Rückwand, vorinstalliert), 2x 120 oder 1x 140/200 mm (Deckel, optional), 2x 120 mm (linkes Seitenteil, optional), 1x 120/140 mm (Boden, optional)
Gewicht: 13,5 kg
Preis: 129,99 Euro

Im Ausgepackt & angefasst-Video werfen wir einen ersten Blick auf das Gehäuse:

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (12)

#3
Registriert seit: 16.04.2008

Obergefreiter
Beiträge: 70
Das Ding hingt dem Markt gefühlte 10 Jahre hinterher... das war vielleicht mal technisch auf höhe der Zeit zu Zeiten eines Chieftech 601 / 901 bzw. dem Aerocool AeroEngine. Aber jetzt ist das definitiv "Markt verfehlt"
#4
Registriert seit: 29.09.2014

Gefreiter
Beiträge: 56
130 Euro für einen Tower, der wohl durch Fotos keine 50 Wert ist. Sieht mir dann doch sehr Billig verarbeitet aus das Teil
#5
Registriert seit: 06.06.2011
Planet - Erde
Hauptgefreiter
Beiträge: 162
Das Design ist wie immer Geschmackssache mir gefällt es jedenfalls nicht.
Und der Preis ist einfach zu happig.
Für 85€ kriegt man ein schon ein Nanoxia 1.
#6
Registriert seit: 24.12.2012

Gefreiter
Beiträge: 39
Es ist Ok, aber für €130 wir es ein Ladenhüter.

Für den Preis bekommt man im Angebot ein Corsair 750D oder Regulär ein NXZT 440.
#7
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6147
Heiliger Hammer Hai. Warum sehen diese "Gamer, Alien etc.pp) immer so aus als würde man ne Reise zum Mond wollen ?.

Das Gehäuse ist nen dicker Plastikbomber zudem sieht die Verarbeitung schlecht aus, vor allem die Gitter wurden (Wenn ich richtig sehe) Festverschmolzen mit dem Plastik.
#8
Registriert seit: 18.03.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1873
Alter Schwede, ein Gehäuse hier hässlicher als das Andere?!?
Sind die Hersteller blind? Sowas geht doch nicht!
#9
customavatars/avatar157503_1.gif
Registriert seit: 23.06.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1723
Zumindest, mal nicht schwarz, mfg
#10
customavatars/avatar121830_1.gif
Registriert seit: 22.10.2009
Beim Transwarpkanal rechts abbiegen
Obergefreiter
Beiträge: 69
Doppellüfter in der Acrylgasscheibe? Ist der Designer beim Jahrtausendwechsel hängen geblieben? So etwas ist einfach nicht mehr zeitgemäss.
#11
customavatars/avatar165791_1.gif
Registriert seit: 30.11.2011

Gefreiter
Beiträge: 44
Lüfter am Window, verstehe nicht was dieser Mist soll. Ich glaube das letzte Gehäuse mit Lüfter an der Seitenwand hatte ich 2004. Bei den gut belüfteten Gehäusen (und den effektiven Lüfter heutzutage) braucht man sowas nicht mehr. Die Verarbeitung wird dem Preis nicht gerecht, wenn ich schon nicht mit den eigenen Händen das Seitenteil hinter dem Tray aufziehen kann sagt das schon alles. Ich sehe den Preis eher bei 60-70 Euro.
#12
Registriert seit: 06.04.2013

Obergefreiter
Beiträge: 111
Hier mein User-Review zum Raidmax Vampire - Winterfall Edition
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!