> > > > Alu-Zwerg RaiJintek Metis im Test

Alu-Zwerg RaiJintek Metis im Test - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Fazit

Das Metis ist auf den ersten Blick ein attraktives Mini-ITX-Gehäuse. Es ist tatsächlich mini und spart im Gegensatz zu manchem groß geratenen Gaming-Cube richtig Platz. Dazu sieht es dank des eleganten Designs und des gebürsteten Aluminiums auch noch richtig edel aus. Trotz des günstigen Verkaufspreises ist das Metis kein Gehäuse für die dunkle Ecke, sondern eines, das man gerne etwas hervorgehoben aufstellt. 

Eingangs hatten wir die Frage gestellt, ob RaiJintek angesichts des verlockenden Preis-Leistungs-Verhältnisses nicht doch einige Abstriche machen musste. Tatsächlich fallen zwei Arten von Einschränkungen auf. Zum einen sind das Einschränkungen, die aus dem kompakten Format erwachsen. Besonders bedauerlich ist sicher die Einschränkung bei der Grafikkartenlänge. Wer einen spielefähigen Rechner mit diskreter Grafikkarte zusammenstellen möchte, muss deshalb zu speziellen Mini-Modellen greifen oder ein besonders kompaktes Netzteil verbauen. Aber auch für ein optisches Laufwerk bleibt kein Platz und ganz generell geht es im Metis etwas beengt zu.

Die anderen Einschränkungen sind tatsächlich Abstriche bei der Ausstattung. So fehlen Staubfilter völlig und die einzelnen Montageschritte setzen eigentlich immer den Einsatz eines Schraubenziehers voraus. Nicht ganz nachvollziehbar ist außerdem, warum die Laufwerksplätze am Boden entkoppelt werden, die 3,5-Zoll-Festplatte ihre Schwingungen aber völlig ungehemmt auf den entsprechenden Laufwerksträger und das Gehäuse übertragen darf. Dafür wurde das I/O-Panel immerhin mit zwei USB 3.0-Ports bestückt. Das einfache Kühlsystem mit nur einem Lüfterplatz lässt zwar kaum Raum für Anpassungen, ist genügsamer Hardware aber durchaus gewachsen. Der 120-mm-Lüfter verrichtet seine Arbeit bei moderater Lautstärke. 

Wer diese Einschränkungen im Hinterkopf hat und bei der Systemzusammenstellung bedenkt, kann mit dem Metis aber durchaus glücklich werden. Das gilt vor allem auch mit Blick auf die wenigen direkten Alternativen. Zu nennen sind das Lian Li PC-Q07 und das Cooltek Coolcube. Beides sind ebenfalls kompakte Mini-ITX-Gehäuse aus Aluminium mit einem Verkaufspreis von ungefähr 50 Euro. Das PC-Q07 kann als Alleinstellungsmerkmal einen 5,25-Zoll-Laufwerksplatz bieten. Allerdings wird das ATX-Netzteil sowohl im Lian Li-Modell als auch im Coolcube direkt gegenüber des Mainboards montiert, sodass nur flache CPU-Kühler genutzt werden können. Das Metis punktet nicht nur bei der Kühlerkompatibilität, sondern kann auch als einziges Modell aus diesem Trio einen 120-mm-Lüfterplatz bieten. Der Platz für die Grafikkarte ist in allen drei Gehäusen knapp und auch auf Staubfilter muss man in jedem Fall verzichten. Eine weitere Alternative wollen wir zum Abschluss nicht unerwähnt lassen - Raidmax wird mit dem Atomic ein nur leicht angepasstes Zwillingsmodell anbieten. Optisch wirkt es durch größere Acrylflächen und den LED-Lüfter etwas futuristischer, funktional fällt die abweichende Bestückung des I/O-Panels (je einmal USB 2.0/USB 3.0) auf.

Das RaiJintek Metis wird seinem Namen vollauf gerecht. Es ist ein "kluger Rat", wenn ein edles Mini-Gehäuse zum Mini-Preis gesucht wird. Wir zeichnen es dementsprechend auch mit unserem Preis-Leistungs-Award aus. 

alles

Positive Aspekte des RaiJintek Metis:

  • platzsparendes Mini-ITX-Gehäuse mit edlem Äußeren, zahlreiche Farbvarianten
  • Platz für einige Towerkühler und ATX-Netzteil
  • Entkopplung der Laufwerksplätze am Boden, I/O-Panel mit USB 3.0

Negative Aspekte des RaiJintek Metis:

  • bei Nutzung eines typischen ATX-Netzteils nur für kurze Grafikkarten geeignet
  • kein optisches Laufwerk nutzbar, 3,5-Zoll-HDD im oberen Laufwerksträger nicht entkoppelt
  • reine Schraubmontage, keine Staubfilter, kein Kabelmanagement

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4.67

Tags

Kommentare (20)

#11
Registriert seit: 17.09.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 374
Porsche 911, so war es gemeint.

Ich wollte nur sagen das es einfach zwei vollkommen verschiedene Anforderungen sind, Leistung auf kleinem Raum oder wie bei klein einfach nur ein kleinerer Bürorechner.
#12
customavatars/avatar140289_1.gif
Registriert seit: 11.09.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1390
Zitat Gruba;22909750

Das Metis ist mMn DAS Gehäuse, wenn es darum geht halbwegs potente Hardware auf möglichst kleinem Raum zu verbauen. Für einen kleinen LAN-Rechner bspw. sehr gut.


Quasi ohne aktive Belüftung bzw nicht mal mit passiven Lufteinlässen wird das mit der Kühung einer halbwegs potenten Grafikkarte wohl eher nichts, leider. Ansonsten wäre es ein sehr vielversprechendes Gehäuse zu dem Preis.
#13
Registriert seit: 13.02.2010

Obergefreiter
Beiträge: 84
Zitat Elohimovitch;22910584
Quasi ohne aktive Belüftung bzw nicht mal mit passiven Lufteinlässen wird das mit der Kühung einer halbwegs potenten Grafikkarte wohl eher nichts, leider. Ansonsten wäre es ein sehr vielversprechendes Gehäuse zu dem Preis.


Wegen der Lüftung habe ich auch zum Metis ohne Window dafür mit Löchern geriffen. Darin funktioniert ein i5-2500K und Lüfter mit 5V leise und problemlos. Eine 660 ti wird mangels lüftungslöcher schon recht warm, bleibt aber mit 87°C im Unigine Heaven-Benchmark ein gutes Stück unter der Grenze von 97°C. Mit zusätzlichen Löchern habe ich die Temperatur auf 81°C gesenkt bekommen und habe nun ein besseres Gefühl für spätere Aufrüstungen.
#14
customavatars/avatar191916_1.gif
Registriert seit: 10.05.2013

Bootsmann
Beiträge: 754
Ohne eine vernünftige Belüftung von vorne ist so ein Gehäuse nur für leistungsschwache Komponenten geeignet, am besten Gpu on Board. 81°C, na danke.
Mein System, siehe Sig, ist nahezu lautlos, CPU max. 50 ° (geköpft), Gpu max. 52°. Das Sugo ist übrigens noch kompakter.
#15
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 10929
Danke für den Test. Leider lese ich immer bei den Tests von Gehäusen unter Negative Aspekte:

"... kein optisches Laufwerk nutzbar ..."

Bis auf eine Neuinstallation eines OS oder Spiele (DVD) wird ein opt. LW garnicht benötigt.
Für die sehr wenigen Ausnahmen habe ich mir ein ext. opt. LW gekauft. Ich sehe es pos.
dass man in das RaiJintek Metis kein opt. LW einabuen kann und somit die Front clean ist.
Bei einem HTPC Gehäuse kann ich es noch verstehen, aber diese Gehäuse richtet sich eher
an Gamer.

Das SG05 ist immernoch eins der besten mITX Gameing-Cases die es gibt. Sehr guter
Kompromiss aus Kühleistung, Größe & möglicher Hardware. Guter Preis fürs Gebotene.
#16
Registriert seit: 13.02.2010

Obergefreiter
Beiträge: 84
Zitat Ilium;22913088
Ohne eine vernünftige Belüftung von vorne ist so ein Gehäuse nur für leistungsschwache Komponenten geeignet, am besten Gpu on Board. 81°C, na danke.
Mein System, siehe Sig, ist nahezu lautlos, CPU max. 50 ° (geköpft), Gpu max. 52°. Das Sugo ist übrigens noch kompakter.


Wo ist das Problem bei 81°C in einem[U] Bechmark [/U]wenn 97°C die offizielle Grenze ist? Im normalen Alltagsgebrauch und beim spielen werden die Temps deutlich darunter sein. Deine GTX 750 ti hat lt. Nvidia 60W TDP, meine GTX660ti 150W, kein Wunder dass deine kälter ist. Die Benchmarks der beiden Karten zeigen dann auch, wo die leistungsschwachen Komponenten sind.

Ich hatte hatte auch ein SG05: http://www.hardwareluxx.de/community/f141/silverstone-sugo-05-06-itx-der-neue-gamecube-bitte-1-post-lesen-teil-iii-716567-25.html#post15154982 Da ich ein internes DVD-Laufwerk in einem ITX-Gehäuse als überflüssig und störend beim Aufbau ansehe wurde es nun ein Gehäuse ohne. Es ging mir nicht nur ums Volumen, dann müsste ich auf das DAN A4 warten.
#17
customavatars/avatar99968_1.gif
Registriert seit: 05.10.2008
Lindenberg i. Allgäu
Leutnant zur See
Beiträge: 1261
Ich habe das Case als HTPC im Wohnzimmer im Einsatz und bin super zufrieden.
Allerdings habe ich eine TV-Karte drin und keine extra Grafikkarte, da die Onboard reicht.
Die fehlende Entkopplung der 3,5"-Festplatte ist das einzige, was wirklich total idiotisch ist.
Wenn meine Platte im Idle runterfährt ist die Kiste auch bei 100% CPU-Auslastung (BOINC) fast unhörbar.
Drin ist ein Xeon-1230v2, Temperatur ca. 67-70°C unter Volllast.
Wenn die Platte läuft vibriert das ganze Case.
Da sie aber meistens idlet stört es mich nicht besonders.
#18
customavatars/avatar191916_1.gif
Registriert seit: 10.05.2013

Bootsmann
Beiträge: 754
@MakeNick: Meine Kritik bezog sich rein auf die fehlende Frontlüftung. Sämtliche dieser Cases sind m.M. Fehlkonstruktionen, vielleicht bin ich da aber auch zu sehr "Old school".
DVD- sowie HD-Halterungen habe ich vorab schon sämtlich entfernt, braucht man nicht in so einem kleinen Case.
#19
Registriert seit: 25.05.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 136
Zitat Gruba;22909750
Das Metis ist mMn DAS Gehäuse, wenn es darum geht halbwegs potente Hardware auf möglichst kleinem Raum zu verbauen. Für einen kleinen LAN-Rechner bspw. sehr gut.


Seh ich auch so wie du. Für den Preis unschlagbar.
Besser ist nur das NCASE M1.. über den Preis brauchen wir bei dem Teil aber nicht reden ;)
#20
Registriert seit: 21.02.2013

Matrose
Beiträge: 2
Zitat MENCHI;22914117
Danke für den Test. Leider lese ich immer bei den Tests von Gehäusen unter Negative Aspekte:

"... kein optisches Laufwerk nutzbar ..."

Bis auf eine Neuinstallation eines OS oder Spiele (DVD) wird ein opt. LW garnicht benötigt.
Für die sehr wenigen Ausnahmen habe ich mir ein ext. opt. LW gekauft. Ich sehe es pos.
dass man in das RaiJintek Metis kein opt. LW einabuen kann und somit die Front clean ist.
Bei einem HTPC Gehäuse kann ich es noch verstehen, aber diese Gehäuse richtet sich eher
an Gamer.

Das SG05 ist immernoch eins der besten mITX Gameing-Cases die es gibt. Sehr guter
Kompromiss aus Kühleistung, Größe & möglicher Hardware. Guter Preis fürs Gebotene.



Soll das etwa ein starkes Argument darstellen? Wieso sollte das Fehlen eines Slots für optische Laufwerke KEINE Schwäche darstellen, die man in einem Review vermerken sollte, und auf die man aufmerksam sein sollte? Es ist eine objektive Einschränkung, die sich auch nicht vollkommen ausgleichen lässt, außer dass man eben noch externes Laufwerk bereithält, und die höchstens ein paar wenigen "gefällt".

Ich finde diese "coolen", schleimigen, sinnlosen Kommentare von manchen einfach unfassbar (und steuer dann auch gerne meine Senf dazu bei).
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!