> > > > Phanteks Enthoo Evolv im Test

Phanteks Enthoo Evolv im Test - Innerer Aufbau (2)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Innerer Aufbau (2)

alles

Bei Phanteks-Gehäusen lohnt sich der Blick hinter den Mainboardtray immer besonders. Das Enthoo Evolv ist da keine Ausnahme. Phanteks hat nicht nur wieder einige Laufwerksplätze auf diese Seite verlagert, sondern auch wieder ein durchdachtes Kabelmanagement mit Klettverschlussfixierungen umgesetzt und den bekannten PWM-Lüfterverteiler verbaut. Damit lassen sich bis zu sechs Lüfter über ein einziges PWM-Signal vom Mainboard steuern. Zur Stromversorgung dient ein S-ATA-Stromanschluss. Mit Blick in das untere Segment fällt auf, dass der HDD-Käfig die Länge des Netzteils begrenzt. Offiziell sollten 18 cm nicht überschritten werden. Selbst bei unserem 15 cm langen Testnetzteil war der Tausch von Kabelsträngen im Gehäuse kaum mehr möglich - wer ein modulares Netzteil besitzt, sollte die benötigten Kabelstränge also vor der Netzteilinstallation anschließen.

alles

Der modulare HDD-Käfig nimmt zwei Laufwerksschubladen auf. 3,5-Zoll-Laufwerke können darin werkzeuglos montiert werden. Sie kommen außerdem in den Genuss einer Entkopplung durch Gummiringe. 2,5-Zoll-Laufwerke müssen mit den Schubladen verschraubt werden. Diese kleinformatigen Laufwerke können außerdem direkt am Tray montiert werden. Phanteks nutzt dafür die sogenannten "Drop-n-Lock"-Montage. Die HDD oder SSD wird mit einem Träger verschraubt, der Träger dann einfach über vier entkoppelnde Gummielemente geschoben.

alles

Obwohl die Platzverhältnisse hinter dem Mainboardtray nicht ganz so üppig sind wie bei den großen Enthoo-Modellen, kann auch das kleine Enthoo Evolv wieder mit seinem Kabelmanagement überzeugen - zumal die seitlich geführten Kabelstränge noch mit der Multifunktionsblende verdeckt werden können. Die Montage der Hardware ist im klar strukturierten und vergleichsweise geräumigen Mini-Tower unkompliziert. Sie wird zudem durch die werkzeuglose Installation der Erweiterungskarten und der Festplatten (im HDD-Käfig) erleichtert. Mit installierter Hardware wird noch deutlicher, warum das Enthoo Evolv etwas größer als der typische Mini-Tower ausfällt. Sowohl zur Front als auch zum Deckel hin hat Phanteks vergleichsweise viel Abstand gelassen, damit leistungsstarke Dual-Radiatoren verbaut werden können. Deutlich wird auch, warum Phanteks das Netzteil nicht mehr komplett ausblendet. Durch die teilweise geöffnete Verkleidung kann die Netzteilseite mit Herstellerlogo bzw. Netzteilbezeichnung präsentiert werden. Die Kabelstränge werden hingegen praktisch ausgeblendet. 

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar188936_1.gif
Registriert seit: 21.02.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1043
Das Ding ist echt schick, aber wer auf die Idee kam, das Laufwerk nach hinten zu bauen, gehört geschlagen.....ganz viel!
#3
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7060
Ich verwende seit Jahren kein optisches Laufwerk mehr, ich bräuchte gar keinen Schacht, also für mich wärs egal.
#4
customavatars/avatar42286_1.gif
Registriert seit: 29.06.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2815
Da kann man ne Lüftersteuerung einbauen...
#5
customavatars/avatar49770_1.gif
Registriert seit: 20.10.2006
non paged area
Kapitän zur See
Beiträge: 3594
Bezieht sich denn die Dicke von 68mm des Radiators für den Deckel rein auf den Radi oder Radi inkl. Lüftern?

Schöner Test wie immer!

Haben will!!!
#6
Registriert seit: 29.05.2006

Obergefreiter
Beiträge: 88
Zitat k3im;22777896
Bezieht sich denn die Dicke von 68mm des Radiators für den Deckel rein auf den Radi oder Radi inkl. Lüftern?


inkl. Lüfter, 68mm von oben fängt das mainboard an
#7
customavatars/avatar49770_1.gif
Registriert seit: 20.10.2006
non paged area
Kapitän zur See
Beiträge: 3594
Danke! Dann muss ich nur noch meine beiden Mühlen verschachern und bau mir dann ein transportables Wakü Intel Wunder zusammen :)
#8
customavatars/avatar177524_1.gif
Registriert seit: 22.07.2012

Obergefreiter
Beiträge: 71
Finde das Gehäuse sehr sehr gelungen.
Ich frage mich gerade ob man einen HR-22 um 90° gedreht auf ein MATX Board in das Gehäuse bringt
und dann noch genug Platz für die Graka hat. Alle Boards haben den PCIe 16x ja mittlerweile super nahe
an der CPU.

Wäre schon irgendwie geil :).
Mal kucken ob ein Asus X99 Gene rauskommt :).
Da könnte ich wirklich schwach werden.

Sehr sehr geiles Gehäuse.
#9
customavatars/avatar211648_1.gif
Registriert seit: 26.10.2014

Matrose
Beiträge: 5
Wenn die das Dingen jetzt noch als Full-Tower Variante bringen würden, dann wär ich dabei, aber sowas von!
#10
customavatars/avatar202916_1.gif
Registriert seit: 07.02.2014
München
MrBitspower
Beiträge: 6767
Hat das Ding schon jemand? wie hoch ist es wirklich? Wie hoch ist es wenn man die Füße entfernt? :D

Hab nämlich grad ein kleines Platzproblem :D
#11
Registriert seit: 28.10.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5068
selten so ein hässliches Gehäuse gesehen!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!