> > > > Cooltek W2 im Test - XL-ATX, kompakt und edel

Cooltek W2 im Test - XL-ATX, kompakt und edel - Innerer Aufbau (2)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Innerer Aufbau (2)

alles

Auch auf der gegenüberliegenden Seite des Mainboard-Trays geht es erstaunlich geräumig zu. Hier müssen schließlich das Netzteil, die meisten Laufwerke und überflüssige Kabellänge untergebracht werden. Das Netzteil ruht auf selbstklebenden, relativ hohen Gummielementen. Bei unserem Testsample klebten zwei dieser Gummiteile am Seitenteil - sie hatten sich wohl beim Transport gelöst und waren dann dort kleben geblieben. Direkt hinter der Front sitzt ein Laufwerkskäfig für bis zu drei 2,5-Zoll-Laufwerke. 

 

alles

Oberhalb des Netzteils gibt es einen weiteren, aber vielseitig nutzbaren Laufwerkskäfig. An der Außenseite kann ein 2,5- oder 3,5-Zoll-Laufwerk montiert werden. Im Inneren wird das optische Laufwerk untergebracht. Wer aber auf ein ODD verzichtet, kann eine weitere 3,5-Zoll-Festplatte befestigen. Die Montage ist vergleichsweise aufwendig. Zum einen werden die Laufwerke festgeschraubt, zum anderen muss der Laufwerkskäfig selbst erst ausgebaut werden, damit die Laufwerke festgeschraubt werden können. Speziell die beiden oberen Schrauben am Käfig sind hinter den Anschlusskabeln der Lüftersteuerung auch gar nicht so einfach zu erreichen. 

alles

Obwohl es nur wenige Kabeldurchführungen gibt, erfüllt das Kabelmanagement im W2 seinen Zweck. Das Mainboardsegment sieht konzeptbedingt sehr aufgeräumt aus. Die Montage der Hardware ist im W2 aber insgesamt deutlich aufwendiger als in Gehäusen, die auf hohe Nutzerfreundlichkeit getrimmt wurden. 

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar51109_1.gif
Registriert seit: 08.11.2006
Hannover
Moderator
BIOS Bernhard
Lutz
Beiträge: 33768
Zitat Jas0nGER;22552636
Mhh da fehlen aber zwei Negativpunkte ...

1. IO Panel rechts unten? Bei nem vollen ATX Tower, der bei den wenigsten auf dem Tisch steht.
2. Laufwerk nach hinten obwohl vorn genug Platz wäre.

An sich schönes Gehäuse mit einigen Designfehlern

Das Laufwerk wird bei mir beispielsweise nicht mehr genutzt, ich habe es nur noch aus gewohnheit im Case. Da ich auf das W2 umsteigen werde, werde ich mir in diesem Zuge auch überlegen das optische Laufwerk ganz rauszuwerfen. Ich sehe es eher positiv, dass cooltek noch die option bietet relikte (optische laufwerke) zu verbauen, aber das muss/kann jeder für sich selbst beurteilen.
Das i/o Panel hätte ich mir auch oben gewünscht, aber nunja damit muss man dann leben ^^
#8
customavatars/avatar132192_1.gif
Registriert seit: 28.03.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1979
Dachte XL ATX hat 9 Slot-Öffnungen, glaube kaum das eines rein passt
#9
Registriert seit: 26.01.2006

Stabsgefreiter
Beiträge: 325
Zitat Jas0nGER;22552636
Mhh da fehlen aber zwei Negativpunkte ...

1. IO Panel rechts unten? Bei nem vollen ATX Tower, der bei den wenigsten auf dem Tisch steht.


Das Gehäuse ist mal gerade ~15-20% größer als eins der beliebtesten M-ITX Gehäuse, dem Bitfenix Prodigy, was typischerweise immer auf dem Schreibtisch stehen darf. Daher darf das W2 bei dem meisten wohl auch auf den Schreibtisch ;)

Prodigy: (BxHxT) 250 x 404 x 359 mm - Volumen 36l
W2: (BxHxT) 278 x 385 x 395 mm - Volumen 42,27 l
#10
customavatars/avatar88089_1.gif
Registriert seit: 27.03.2008

Vizeadmiral
Beiträge: 7589
Mein Corsair 540 steht auch auf dem Schreibtisch, hat nichts auf dem Boden verloren, somit Aussage gegen Aussage... Also ehrlich, Designfehler sind das nicht, eher Designentscheidungen die für den einen passen, für andere wiederum nicht.

Mir wäre das I/O Panel z.B. auf der linken Seite lieber, dann könnte ich in den PC rein schauen, wann ich möchte und hätte alle wichtigen Tasten griffbereit. Sie werden es wohl aus Kostengründen rechts platziert haben, da sie ansonsten ein Kabelschacht hätten bauen müssen, damit die Hauptkammer "clean" bleibt, was teurer geworden wäre.

Ein optisches Laufwerk nutze ich ebenfalls nicht, ein Freund von mir hingegen schon, der schwört darauf. Unterschiedliche Ansprüche.
#11
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 12878
Finde es auch zu groß für auf den Tisch und den I/O-Kram hätte man einfach nach vorne legen können. Trotzdem interessantes Gehäuse. Finde Jonsbo deutlich besser als Lian Li. Manchmal etwas zu experimentell.
:bigok:
#12
customavatars/avatar48807_1.gif
Registriert seit: 06.10.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2406
Wenn man schon das Design vom NCASE übernimmt, dann hätte man auch die Features übernehmen können: I/O-Panel vorne und evtl. noch ein Slot-In nach oben öffnend.
#13
wie sich der airflow wohl mit einem HR-22 und nem MK26 gestalten würde? :fresse:
#14
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1596
Ein echt tolles Case.
Könnte ich fast schwach werden, aber mein Lina Li V-750 reicht eigentlich nach wie vor.
Wenn man nicht zwei linke Hände hat kann man ein Slot-In Laufwerk sicherlich relativ leicht nachrüsten.
#15
customavatars/avatar22858_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
der 1000 Waküteile
Das Bastelorakel !
Beiträge: 45401
Top Case, gefällt mir gut !
#16
customavatars/avatar38708_1.gif
Registriert seit: 16.04.2006

Admiral
Beiträge: 13921
Ich verstehe aber nicht, wie man auf der einen Seite ein Fenster bringt und dann auf die andere Seite das I/O-Panel mit den Schaltern packt? Das ganze oben auf dem Gehäuse oder vorne, dann wäre es fast perfekt. Noch Platz für einen oder zwei Lüfter oben, dann wäre es nahezu perfekt, ein 140mm Lüfter hinten, dann wäre es zu 100% perfekt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!