> > > > Mikro-Cube Corsair Carbide Series Air 240 im Test

Mikro-Cube Corsair Carbide Series Air 240 im Test

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Mikro-Cube Corsair Carbide Series Air 240 im Test

Scythe_Gekko_logo

Corsairs Carbide Series Air 540 war ein ungewöhnliches Ausnahmegehäuse - ein großer E-ATX-Würfel mit enormen Kühlmöglichkeiten. Mit dem Carbide Series Air 240 wird diesem Gehäuse heute ein kleiner Bruder im Mikro-ATX-Format zur Seite gestellt und die Carbide Series Air-Familie begründet. 

Die Grundidee ist bei beiden Carbide Series Air-Modellen die gleiche: Das Cube-Format ermöglicht eine Aufteilung des Gehäuses in ein Mainboardsegment und in ein Segment für Netzteil und Laufwerke. Dadurch können die Lüfter näher an die temperaturkritischen Komponenten heranrücken und sie ungehindert von Laufwerkskäfigen kühlen. Während das große Carbide Series Air 540 noch eine enorme Stellfläche beanspruchte, fällt das Carbide Series Air 240 als Mikro-ATX- und Mini-ITX-Gehäuse gleich mehrere Nummern kleiner aus. 

Trotzdem bietet es zahlreiche Kühloptionen und ermöglicht sogar die Montage von 240-mm-Radiatoren im Deckel, hinter der Front und am Boden. Werkseitig sind drei 120-mm-Lüfter (AF120L) vormontiert. Insgesamt sind neun Lüfterplätze nutzbar. Die beiden rückwandigen Lüfterplätze sind auf 80-mm-Lüfter beschränkt, alle anderen Lüfterplätze nehmen 120-mm-Lüfter auf. Flexibilität wird auch bei der Aufstellung geboten. Die Standfüße sind nicht vormontiert, sondern können auf drei verschiedene Gehäuseseiten geklebt werden. Das Carbide Series Air 240 lässt sich dann als Tower, kopfstehender Tower oder Desktop-Gehäuse aufstellen. Das Frontlogo kann jeweils mitgedreht werden.

Für Nutzerfreundlichkeit sorgen magnetische Staubfilter und die werkzeuglose Montage von 3,5- und 2,5-Zoll-Laufwerken. Auf ein optisches Laufwerk muss man hingegen verzichten. Corsair greift das bekannte Industrial-Design des großen Bruders auf und sorgt so dafür, dass die beiden Geschwistermodelle auf den ersten Blick als Teil der gleichen Gehäusefamilie erkannt werden. Auch das großzügige Window gibt es beim Air 240 wieder. 

Corsair bietet das Gehäuse sowohl in einer schwarzen als auch in einer weißen Variante an und verspricht attraktive Verkaufspreise. Für das schwarze Modell wird ein US-Preis von 89 Dollar angesetzt, das weiße Modell soll hingegen 99 Dollar kosten. 

Update: Erste Listungen in unserem Preisvergleich lassen auf einen fairen Euro-Preis von 76,90 Euro hoffen.

Einen ersten Eindruck vom Gehäuse bietet das Ausgepackt & angefasst-Video. 

alles

Mit dem Gehäuse ausgeliefert wird Montagematerial, eine sehr knapp gehaltene Bedienungsanleitung, einige Kabelbinder und selbstklebende Standfüße. Letztere sind keine Sparmaßnahme, sondern dem bereits angesprochenen Konzept geschuldet: Corsair ermöglicht es, das Air 240 unterschiedlich gedreht aufzustellen. Der Nutzer kann dann die vier Gummifüßchen in Abhängigkeit von der gewählten Aufstellung ankleben. 

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: Corsair Carbide Series Air 240
Bezeichnung: Corsair Carbide Series Air 240
Material: Stahl, Kunststoff
Maße: 260 x 397 x 320 mm (B x H x T)
Formfaktor: Micro-ATX, Mini-ITX
Laufwerke: 3x 2,5/3,5 Zoll (intern), 3x 2,5 Zoll (intern)
Lüfter: 2x 120 mm (Front, 2x 120 mm vorinstalliert), 2x 120 mm (Deckel, 1x 120 mm vorinstalliert), 2x 80 mm (Rückwand, optional), 2x 120 mm (Boden, optional), 1x 120 mm (Seite, optional)
Gewicht: etwa 6,5 kg
Preis: ab 76,90 Euro (noch nicht lieferbar)
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (31)

#22
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3134
Zitat Amr0d;22530009
Zum Review selbst kann ich nur folgendes sagen: Text und Bilder sind bei Hardwareluxx immer gelungen aber das Video ging mal wieder gar nicht. Da wird ein Gehäuse ununterbrochen von rechts nach links gedreht und mit der Hand oben drauf getippt. Dann weiß man nicht wie man das Corsair Logo drehen kann (Kann man sich ja auch nicht vorher drauf vorbereiten). Alles in allem sehr unruhig und nicht so schön anzuschauen. Auch der Bums beim umdrehen des Gehäuses tut einem im Herzen weh. So würden vermutlich nur die wenigsten mit ihrer eigenen Sachen umgehen. Und man darf ruhig "Fenster" sagen, wir sind ja immer noch in Deutschland.


Danke für die direkte Kritik, die ich auch weitgehend nachvollziehen kann. Mal kurz zur Entstehung dieser Videos: Die meisten Gehäusevideos hier sind keine lange vorbereiteten Produktvideos, sondern werden dem Slogan "ausgepackt und angefasst" gerecht - ich habe die Gehäuse beim Dreh das erste Mal vor mir und versuche dann, mir einen ersten Eindruck zu verschaffen und den wiederzugeben. Als Vorbereitung schaue ich mir eigentlich nur kurz die Spezifikationen an. Es ist nicht mein Ziel, da eine Hochglanzproduktion abzuliefern, sondern die Videos sollen aus dem Redaktionalltag heraus entstehen und unseren Lesern möglichst schnell erste Eindrücke bieten. Dass das Video hier erst mit dem Test zusammen online ging, liegt an dem NDA.
Trotzdem sollen die Videos natürlich nicht nervig wirken - und gerade das intensive Hin- und Herdrehen ist zugegeben störend. Ich werde versuchen, daran zu arbeiten. Der manchmal brutal wirkende Umgang mit den Samples kommt daher, dass ich sie beim Videodreh bloß aus unbequemer Lage heben/wenden kann. Das wirkt dann mitunter wirklich etwas arg grobmotorisch.
#23
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberbootsmann
Beiträge: 1004
Zitat Amr0d;22530339
Das Node ist auch nicht in allen Aspekten gut durchdacht. Was mir direkt zu Anfang ein bisschen sauer aufstieß ist das Fenster auf der linken Seite und das I/O Panel inkl. Laufwerksslot auf der rechten. Stellt man es auf die rechte Seite hat man Bedienprobleme, stellt man es links sieht man nicht die Hardware. Stellt man es in ein Regal bleibt einem eh nur eine Möglichkeit. Schade eigentlich.


Da könntest du recht haben, bin aber trotzdem sehr zufrieden mit dem Gehäuse.
Ich denke mal das ganze konnte nicht links angeordnet werden, weil der Luftfluss gestört werden könnte.
#24
Registriert seit: 27.03.2008

Vizeadmiral
Beiträge: 6810
Hi,

finde sowohl das Corsair, als auch das Node nicht 100% zufriedenstellend, aber das hat man auch bei kaum einem Gehäuse, es gibt immer etwas, das einen stört, da jeder andere Anforderungen hat. Man muss beim Vergleich Corsair Node aber auch ganz klar festhalten, dass das Node deutlich größer ist (Tiefe/Breite), dafür 10cm höher ausfällt, was ich persönlich optisch deutlich ansprechender finde, wie auch generell das Design vom Corsair, vor allem wenn man es dreht und von oben reinschauen kann macht es eine Menge her und die Möglichkeit das Logo zu drehen ist eine nette Idee.

Persönlich besitze ich das Corsair 540, da es für mich das beste luftgekühlte Gehäuse am Markt ist, welches gleichzeitig absolut aufgeräumt aussieht und eine äußerst sinnvollen Unterteilung hat, ich muss aber auch festhalten, das ich nur SSD betreibe und keine optischen Laufwerke nutze. 100% zufrieden bin ich aber auch nicht mit dem 540'er, da es mir schlichtweg zu groß ist.

Das 240er gefällt mir schon sehr gut, allerdings hätte ich es mir minimal größer gewünscht, damit noch ATX rein passt (2x Triple Slot GPU), ansonsten kann man statt einem Tower Kühler eben ein Top Blow verwenden, oder alternativ eben eine 240er AiO, so lange man die Pumpe herunter regelt, dürfte dieser, sofern keine Luft im System ist oder die Pumpe beschädigt sein sollte, diese auch absolut leise ihre Arbeit verrichten (so das selbst Lüfter mit 700rpm lauter wären). Ich besaß mal eine AiO (Antex H2O 620 und die Pumpe war runter geregelt nicht mehr hörbar, ungeregelt war sie nervtötend).

So hätte man ein extrem aufgeräumtes System, mit 1-2 leistungsstarken Grafikkarten (Accelero III/Asus Matrix/iChill Nvidia) und engstem Raum, welches darüber hinaus gut gekühlt und relativ leise bleibt. Oder man nimmt ein GPU mit MK-26 etc. in die Hand und betreibt diese unter Last nahezu lautlos mit 2x140mm@800rpm (geschätzt, weiß nicht ob das für die Spawas reicht).

Das Corsair 240 ist für mich daher schon sehr nah am Optimum dran. Und wenn man es dreht löst man auch gleichzeitig das Problem mit dem Durchbiegen des GPU PCB's, sofern man nicht eine Grafikkarte wie die Asus Matrix mit einem MK-26 kombiniert, also eine stabile Backplate bereits vorhanden ist.
#25
customavatars/avatar171099_1.gif
Registriert seit: 06.03.2012
Paderborn
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 501
Zitat Redphil;22530632
Danke für die direkte Kritik, die ich auch weitgehend nachvollziehen kann. Mal kurz zur Entstehung dieser Videos: Die meisten Gehäusevideos hier sind keine lange vorbereiteten Produktvideos, sondern werden dem Slogan "ausgepackt und angefasst" gerecht - ich habe die Gehäuse beim Dreh das erste Mal vor mir und versuche dann, mir einen ersten Eindruck zu verschaffen und den wiederzugeben. Als Vorbereitung schaue ich mir eigentlich nur kurz die Spezifikationen an. Es ist nicht mein Ziel, da eine Hochglanzproduktion abzuliefern, sondern die Videos sollen aus dem Redaktionalltag heraus entstehen und unseren Lesern möglichst schnell erste Eindrücke bieten. Dass das Video hier erst mit dem Test zusammen online ging, liegt an dem NDA.
Trotzdem sollen die Videos natürlich nicht nervig wirken - und gerade das intensive Hin- und Herdrehen ist zugegeben störend. Ich werde versuchen, daran zu arbeiten. Der manchmal brutal wirkende Umgang mit den Samples kommt daher, dass ich sie beim Videodreh bloß aus unbequemer Lage heben/wenden kann. Das wirkt dann mitunter wirklich etwas arg grobmotorisch.


Naja, man könnte das alles verbergen indem man das Video schneiden würde an bestimmten stellen. Dann dreht man das Gehäuse in aller Ruhe um und schon gehts weiter, oder einfach den Arbeitplatz so gestalten das man besser drankommt. Wird sicherlich niemanden stören wenn du auch mal im Bild bist oder man mehr sieht als nur eine Hand. Aber schön zu hören das du dir die Kritik zu Herzen nimmst :D

Zitat trkiller;22530667
Da könntest du recht haben, bin aber trotzdem sehr zufrieden mit dem Gehäuse.
Ich denke mal das ganze konnte nicht links angeordnet werden, weil der Luftfluss gestört werden könnte.


Das Gehäuse ist ja auch keineswegs ein schlechtes. Bevor ich zum Obsidian 250D gewechelt bin hatte ich den kleinen Bruder das 304 und war davon auch begeistert. Ich wollte damit nur sagen das ich es gerade beim 804 sehr schade finde das sie das Panel auf der anderen Seite angebracht haben weil es für mich ansonsten noch vor dem Air 240 stehen würde. Aber so ärgere ich mich lieber über ein fehlendes Slotin Laufwerk als über eins auf der falschen Seite. Ich bin nämlich leider darauf angewiesen das Ganze in ein Expedit Regal von Ikea zu stellen. :D
#26
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberbootsmann
Beiträge: 1004
Ich brauche halt kein DVD Laufwerk/Brenner, daher interessiert mich dieser Slot nicht.

Ich war ja auch kurz davor das Air 240 zu kaufen, wollte warten. Jedoch habe ich dringend ein Gehäuse für meine neuen Komponenten gebraucht indem auch mein monster von Grafikkarte rein passt.
Corsair war noch nicht verfügbar, also gab es nur eine Alternative und ich wurde zum Glück nicht enttäuscht :)
#27
customavatars/avatar57216_1.gif
Registriert seit: 02.02.2007
Bodensee
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1380
Welche Alternative hast du geodert? :)
#28
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberbootsmann
Beiträge: 1004
Zitat silent-boy;22531756
Welche Alternative hast du geodert? :)


Fractal Designe Node 804
#29
customavatars/avatar192036_1.gif
Registriert seit: 13.05.2013
Sachsen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1291
Na der Innenraum kommt mir doch arg bekannt vor, von meinem Prodigy :vrizz:

Und soooo schlimm, wie es im Video rüber kam, sind gute 80mm Lüfter im Heck nun auch wieder nicht. Vielmehr sehen zwei weiß beleuchtete Cluster mit Drehzahlbremse optisch richtig schick aus untereinander und scheffeln trotz Allem ne gute Ecke Luft raus.

Aber es wundert mich, dass Corsair wirklich nur 120mm Platz für CPU Kühler gelassen hat. Ich habe da noch nen Centimeter mehr, was es mir erlaubt einen Towerkühler vom Schlage eines Nh-U9bse2 zu verbauen.
Evtl kann die Redaktion das ja mal "manuell" nachmessen. Auf den Bildern sieht das Gehäuse meinem vom Platzangebot in der Breite ja sehr, sehr ähnlich. Und 5-10mm mehr machen in dem Segment schon ne ganze Menge aus
#30
customavatars/avatar154717_1.gif
Registriert seit: 03.05.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 982
Wo bleibt die ATX Version des Node 804???
#31
Registriert seit: 02.09.2011

Obergefreiter
Beiträge: 87
hat jemand diese gehäuse?
Ich habe einige google treffer gefunden, wo mann höhere CPU tower als 120mm auch eingebaut hat. Angeblich soll es bis zu 130mm zulassen, obwohl der spezifikation nur 120 sagt.
So wärs schon freundlicher...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!