> > > > SilverStone Raven RV05 im Test

SilverStone Raven RV05 im Test - Innerer Aufbau (1)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Innerer Aufbau (1)

alles

An der Gehäuserückseite fehlten selbst die Montageschrauben der Seitenteile. SilverStone hat sich für die Seitenteile nämlich etwas Besonderes ausgedacht: Sie werden zur Montage von oben eingefädelt und werkzeuglos verriegelt. Um sie wieder abzunehmen, muss das Kunststoffgitter des Deckels hochgezogen werden. Anschließend können die Verriegelungen gelöst werden. Das ist praktisch und gleichzeitig ein gewisser Schutz vor unbefugten Eindringlingen in den Gehäuseinnenraum. Unwissende kommen doch sehr ins Rätseln, wenn sie versuchen, die Seitenteile zu öffnen. Wie bei den ersten Ravenmodellen werden auch beim Raven RV05 die Mainboardanschlüsse nach oben herausgeführt und dann unter dem Kunststoffgitter nach hinten geleitet. Die Erweiterungskarten werden mit regulären Schrauben fixiert. Vorher muss aber erst eine Abdeckung entfernt werden, von der die Erweiterungskartenschrauben verdeckt werden. Dabei und bei der Montage des Netzteils stören die Querstege aus Kunststoff, weil sie einige Schrauben verdecken. Unter Umständen muss man deshalb erst diese Querstege entfernen. Wir haben uns beim Netzteil mit passenden Rändelschrauben beholfen und auf den Einsatz eines Schraubenziehers verzichtet. 

alles

Beim Blick in den Innenraum wird deutlich, was für Ziele SilverStone bei der Entwicklung des Raven RV05 verfolgt hat. Zwei große 180-mm-Lüfter sitzen unmittelbar unterhalb des Mainboards und der Grafikkarten und können die Komponenten direkt und ungehindert mit Frischluft kühlen. Die erwärmte Luft strömt anschließend nach oben aus dem Gehäuse. Optional ist auch die Montage von zwei 140-mm-Lüftern oder drei 120-mm-Lüftern möglich. Selbst Radiatoren bis hin zum 360-mm-Format lassen sich am Boden montieren. Zusätzlich zur aktiven Kühlung kann mit diesem Aufbau auch die natürliche Konvektion ausgenutzt werden. Dieser Aufbau mit dem um 90 Grad gedrehten Mainboard ist nicht neu. Eine Premiere ist aber die Auflösung des Laufwerksschachts. Erst dadurch kann SilverStone den Tiefgang der drei ersten Ravenmodelle vermeiden. Im Mainboardsegment selbst ist nur noch Platz für zwei 3,5-Zoll-Laufwerke. Sie werden in einen modularen Käfig geschoben und dort mit je einer Rändelschraube fixiert. Eine Entkopplung der Festplatten gibt es nicht.

alles

Auch beim Raven RV05 können die beiden Air Penetrator-Lüfter wieder geregelt werden. Die beiden dreistufigen Schiebeschalter befinden sich aber an der Rückseite der Gehäusefront. Um die Lüfter zu regeln, muss deshalb jedes Mal das Deckelgitter abgenommen werden. Die drei Regelstufen sorgen Lüfterdrehzahlen von 600, 900 und 1.200 U/min. Die Lautstärke variiert dabei laut Hersteller zwischen 17, 25 und 34 dB(A).

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar6991_1.gif
Registriert seit: 01.09.2003

Kapitänleutnant
Beiträge: 1837
werden die festplatten im 3,5 zoll käfig in irgendeiner form entkoppelt?
#2
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6386
Der Preis is überzogen... So viel Plastik :kotz:
#3
Registriert seit: 09.03.2008
Schweinfurt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 434
Hohe Kühlleistung? Sorry aber 48 DB(a) sind ja wohl eine Krawalltüte hoch 10. Da ist es keine Kunst auf solche Temperaturen zu kommen. Ich stelle im Winter auch einen Zimmerlüfter seitlich an meinen Pc ohne Seitenwand und wunder mich wie gut mein 5 Jahre altes Gehäuse ist. Und auf "LOW" sind die Temperaturen nur mäßiges Mittelfeld.

Es wurde bereits bei Gehäusen als negativ gewertet das man nur 3 Lüfter mit der eingebauten LS steuern kann. Hier werden nur 2 gesteuert und man muss jedesmal dazu was abbauen?

Grafikkartelänge sehr beschränkt.

Auch am Design wurde ja nichts groß verändert, erinnert mich immernoch an den UR Raven. Ach usb3.0, wow, was für eine Neuerung 2014.
#4
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3677
@cruger: Nein, die Festplatten wandern ohne Entkopplung in den Kunststoffkäfig.

@HWS-Inside: Gegenüber dem Vorgänger fällt der Launch-Preis schon um 50 Euro niedriger aus. Der Kunststoff wirkt zumindest hochwertiger als bei so manchem günstigen Konkurrenzprodukt - ist natürlich trotzdem Geschmackssache. Aber dafür gibts ja bald das FT05 (das sicher wieder teurer wird).

@Numrollen: Das RV05 erreicht auch auf Low Temperaturen, die von vielen Konkurrenzmodellen nur mit voll aufgedrehten Lüftern erreicht werden.

#5
Registriert seit: 02.02.2014

Matrose
Beiträge: 10
Sieht wie ein Autounfall aus, man kann nicht hingucken aber weg auch net.
#6
customavatars/avatar159606_1.gif
Registriert seit: 02.08.2011
Österreich/Steiermark
Kapitänleutnant
Beiträge: 1587
Das RV01 hat mir ja noch gefallen, die gesamten Nachfolger aber nicht mehr. Es wird sogar immer schlimmer.
#7
customavatars/avatar203311_1.gif
Registriert seit: 17.02.2014

Obergefreiter
Beiträge: 83
Finde auch das bzgl. des Preises ZU wenig geboten wird bzw. zu viele Kritikpunkte anfallen. Nach oben offene Gehäuse mag ich eh net. 'Schwabt' mal irgendwas über den Tisch, landet es gleich IM Gehäuse und kann unter Umständen sofort einen Kurzen verursachen!
#8
customavatars/avatar172838_1.gif
Registriert seit: 11.04.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4567
Hoffe, das kommt noch in kompakter. Quasi ein FT03-E.
#9
customavatars/avatar180990_1.gif
Registriert seit: 17.10.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4272
Zitat P4LL3R;22469742
Das RV01 hat mir ja noch gefallen, die gesamten Nachfolger aber nicht mehr. Es wird sogar immer schlimmer.


Danke! Das RV01 konnte man wirklich noch anschauen. Aber jetzt?! Mein Gott Silverstone....
#10
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 541
Sie hätten das RV01 einfach im unteren Bereich ändern sollen, so das ne fette Wakü reinpasst und Das Netzteil irgendwo anders landet und es wäre ein geiles gehäuse gewrden, das hier is nurnoch , NAJA!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!