> > > > Phanteks Enthoo Pro im Test

Phanteks Enthoo Pro im Test - Äußeres Erscheinungsbild (1)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Äußeres Erscheinungsbild (1)

alles

Gegenüber dem Enthoo Primo wirkt das Enthoo Pro optisch wesentlich bodenständiger. Das kantige, aber doch zurückhaltende Design mit dem riesigen Lufteinlass für den vormontierten 200-mm-Frontlüfter macht deutlich, dass es beim Tower auf die inneren Werte ankommt. Als E-ATX-Gehäuse ist das Enthoo Pro mit seinen Maßen von 235 x 535 x 550 mm (B x H x T) größer als der typische Midi-Tower und mit über 11 kg auch vergleichsweise schwer. Wir testen die Window-Variante PH-ES614P, die mit einem markanten Doppel-Window den Blick in das Mainboardsegment bzw. an die Seite des Laufwerksschachts ermöglicht. 

alles

Front und Deckel werden aus Kunststoff gefertigt. Dessen Oberfläche wurde so bearbeitet, dass sie an gebürstetes Aluminium erinnert. Dadurch erfährt das Gehäuse eine deutliche Aufwertung. Auch die Klappe über dem I/O-Panel und dem Resettaster wertet das Gehäuse auf, denn so werden vier USB-Ports (zwei davon USB 3.0) und die beiden Audiobuchsen vor Staub geschützt. Unterhalb der Klappe können drei 5,25-Zoll-Laufwerke verbaut werden. 

alles

Der Power-Taster und die weißen Status-LEDs wurden nicht hinter der Klappe versteckt, sondern gut erreichbar im vorderen Teil des Deckels positioniert. Die meiste Deckelfläche beansprucht allerdings ein großes Mesh-Element (mit integriertem Staubfilter), das oberhalb der Deckellüfterplätze sitzt. 

alles

Der Kunststoffdeckel lässt sich nach dem vorsichtigen Zusammendrücken der Haltenasen nach oben abziehen. Gut zu sehen sind dann die verschiedenen Lüfterplätze. Für die Nutzer von Wasserkühlungen ist das Deckelareal besonders interessant, denn es ermöglicht die Montage eines 360- oder 420-mm-Radiators. Je nach Länge und Dicke des Radiators (zur Mainboardoberkante sind es 65 mm) kann der obere 5,25-Zoll-Laufwerksplatz blockiert werden. 

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar123684_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Österreich
Korvettenkapitän
Beiträge: 2324
Und jetzt das ganze in Aluminium und es wäre interessant. Nur müsste man eine Variante ohne Sichtfenster auch machen.
#2
customavatars/avatar30247_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 476
Wenn es äußerlich nur nicht so hässlich wäre...
Die Enthoos sind wirklich gut durchdacht, aber optisch überhaupt nicht mein Ding.
Das hier wirkt wie ein 15€ Case und das Primo sieht aus wie ne Mischung aus PS2 und Kühlschrank.
#3
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
Mönchengladbach
Flottillenadmiral
Beiträge: 4739
Ich sehe da ein Potentielles neues Gehäuse..
#4
customavatars/avatar25322_1.gif
Registriert seit: 24.07.2005
DE
Korvettenkapitän
Beiträge: 2446
Ohne Fenster:
http://www.caseking.de/shop/catalog/Gehaeuse/PHANTEKS/PHANTEKS-Enthoo-Pro-Midi-Tower-schwarz::27292.html
#5
customavatars/avatar123789_1.gif
Registriert seit: 22.11.2009
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1960
Innen hui, außen pfui.
#6
Registriert seit: 01.09.2011

Hauptgefreiter
Beiträge: 169
Der einzige Nachteil den ich für mich sehe ist die Angabe über die schlechte Lautstärke. Würde in dem Fall das Ersetzen des Frontlüfters bzw. aller Lüfter durch hochwertige Silent-Lüfter den Tower zum Schweigen bringen, oder liegt das Problem evtl noch anderswo?
Schwanke zwischen dem hier und dem Aerocool DS 200, habe aber Bedenken beim Kabelmanagement des Aerocool...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!