> > > > Thermaltake Urban T81 im Test

Thermaltake Urban T81 im Test - Innerer Aufbau (2)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Innerer Aufbau (2)

alles

Worauf Thermaltake allerdings verzichtet, sind zusätzliche Laufwerksplätze hinter dem Mainboard-Tray oder am Gehäuseboden. Wer wirklich alle Laufwerkskäfige ausbaut, hat anschließend keinen Laufwerksplatz mehr zur Verfügung. Dafür kann immerhin eine SSD oder HDD an einem Querträger des Laufwerksschachts montiert werden. Der Mainboard-Tray bietet sinnvoll angeordnete Kabeldurchführungen und Kabelhalterungen sowie eine Aussparung für die Montage von Prozessorkühlern mit Backplate.

alles

Außerdem gibt es eine Verteilerplatine für die Lüftersteuerung. Ganze zehn Lüfter mit 3-Pin-Anschluss können damit verbunden und anschließend in zwei Stufen geregelt werden. Wie sinnvoll diese Steuerung ist, werden wir noch bei den Temperatur- und Lautstärkemessungen beleuchten. 

alles

Hardware lässt sich im geräumigen Urban T81 komfortabel montieren - auch wenn wir eine werkzeuglose Montage der Festplatten vermissen. Beim Kabelmanagement fällt auf, dass der Platz hinter dem Tray trotz herausgewölbtem Seitenteil schnell eng wird. Kabelstränge sollten deshalb mit Bedacht verlegt werden, sonst schließt das Seitenteil unter Umständen nicht mehr.