> > > > Corsair Obsidian Series 450D im Test

Corsair Obsidian Series 450D im Test - Innerer Aufbau (2)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Innerer Aufbau (2)

alles

Typisch für Corsair ist auch das durchdachte Kabelmanagement mit den praktischen Gummiummantelungen. 

alles

Damit auch nach der Demontage des HDD/SSD-Käfigs noch Massenspeicher verbaut werden können, gibt es zwei 2,5-Zoll-Montageplätze hinter dem Mainboardtray. Anders als in den Laufwerksschubladen können die kleinformatigen Laufwerke hier sogar werkzeuglos montiert werden. Dazu werden sie einfach in den Kunststoffrahmen geschoben und von einer Kunststoffnase gesichert. 

alles

Die werkzeuglosen Montagemechanismen und das Kabelmanagement bewähren sich auch in der Praxis. Das Testsystem konnte im Obsidian Series 450D sehr zügig installiert werden und auch die Kabelstränge waren schnell verlegt. Etwas störend machten sich nur die Seitenteile bemerkbar: Die Kombination aus bestenfalls durchschnittlicher Verwindungssteifigkeit und kleinen Haltenasen erschwert die Montage.