> > > > Corsairs erste Mini-ITX-Gehäuse Obsidian Series 250D im Test

Corsairs erste Mini-ITX-Gehäuse Obsidian Series 250D im Test - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Fazit

Corsair bringt spät ein erstes Mini-ITX-Gehäuse auf den Markt, doch nicht zu spät. Auf den ersten Blick greift das Obsidian Series 250D zwar grob den Innenaufbau etablierter Konkurrenzmodelle auf, unterscheidet sich im Detail dann aber doch deutlich von ihnen.

Schon äußerlich sticht das Gehäuse mit seinem geradlinigen Design und der Aluminiumfront hervor. Es spricht so die Nutzer an, die eine seriöse Optik bevorzugen. Auffällig ist auch, dass es flacher und damit platzsparender ausfällt als beispielsweise die Micro-ATX-Cubes von BitFenix. Die vergleichsweise geringe Höhe wird durch einen modifizierten Innenaufbau erreicht: Anstelle von Deckellüfterplätzen gibt es zwei seitliche 120-mm-Lüfterplätze, die auch für die Aufnahme eines 240-mm-Radiators geeignet sind. Durch die Verlegung der Lüfterplätze konnte Corsair ein Window in den Deckel integrieren, dass den direkten Blick auf die Hardware ermöglicht. Aus der reduzierten Gehäusehöhe entsteht aber ein deutlicher Nachteil: Hohe Towerkühler finden im Gehäuse keinen Platz. Speziell bei der Nutzung eines optischen Laufwerks ist die maximale CPU-Kühlerhöhe mit 9,5 cm sehr knapp bemessen. Deutlich komfortabler sind hingegen die Platzverhältnisse für Erweiterungskarten und ATX-Netzteil.

Nichts auszusetzen gibt es auch an der Zahl der Laufwerksplätze. Das Obsidian Series 250D nimmt bis zu vier Massenspeicher und ein optisches Laufwerk im Standardformat auf. Bei der Montage der Festplatten und SSDs zeigt Corsair, wie wichtig dem Unternehmen eine nutzerfreundliche Montage und Wartung ist: 2,5- und 3,5-Zoll-Laufwerke können in den passenden Laufwerksschubladen werkzeuglos montiert werden. Corsair-typisch sind auch die Staubfilter vor allen Lufteinlässen, die sich mit wenigen Handgriffen reinigen lassen. Untypisch ist hingegen, dass es kein Kabelmanagement gibt - doch in dieser Hinsicht sieht die Konkurrenz meist auch nicht besser aus.

Apropos Konkurrenz: Wer ein kompromissloses Mini-ITX-Gehäuse sucht, kann neben dem Corsairmodell weiterhin einen Blick auf die Mini-ITX-Cubes von BitFenix werfen. Prodigy Mini-ITX, Phenom Mini-ITX und Colossus Mini-ITX unterscheiden sich vor allem äußerlich voneinander, bieten aber einen funktionalen Innenraum mit viel Luft für hohe Prozessorkühler. Für das Obsidian Series 250D spricht hingegen vor allem, dass die HDD/SSD-Laufwerksplätze unabhängig von der Grafikkartenlänge immer nutzbar bleiben und dass es nichts an den Staubfiltern auszusetzen gibt. Wird eine noch kompaktere Alternative für performante Hardware gesucht, empfiehlt sich ein Blick auf EVGAs Hadron Air. Und auch für Freunde von Vollaluminiumgehäusen haben wir mit Coolteks W1 erst kürzlich eine interessante Alternative getestet, die sogar mit 140-mm-Lüfterplätzen glänzt. 

Corsairs Obsidian Series 250D ist ein kompaktes Gehäuse mit der typischen Optik, aber auch mit einigen typischen Ausstattungsmerkmalen der Obsidian Series. Solange kein hoher Towerkühler genutzt werden soll, überzeugt es als durchdachte und nutzerfreundliche Behausung für leistungsstarke Mini-ITX-Hardware.

Positive Aspekte des Corsair Obsidian Series 250D:

  • effiziente Innenraumnutzung
  • hochwertiges Erscheinungsbild mit Aluminiumfront
  • flexibles Kühlsystem, wahlweise auch mit Dual-Radiator
  • sinnvolle Zahl an Laufwerksplätzen inkl. einem 5,25-Zoll-Platz
  • werkzeuglose Montage der HDDs/SSDs, wartungsfreundliche Staubfilter
  • I/O-Panel mit USB 3.0

Negative Aspekte des Corsair Obsidian Series 250D:

  • Lüfter ungeregelt laut, keine Lüftersteuerung
  • nicht genug Platz für hohe Towerkühler
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 1

Tags

Kommentare (17)

#8
Registriert seit: 06.12.2012

Matrose
Beiträge: 4
Schade das hinter dem HDD-Cage nicht noch ein 80mm Lüfter zur Kühlung der Festplatten vorgesehen ist. Gehe mal davon aus, dass bei Vollausbau und groß dimensioniertem Netzteil einfach zu viel Abwärme in diesem Bereich entsteht. Hier wäre ein Lüfter, wie die beiden zur Abluft des Mainboards vorgesehenen sinnvoll, außerdem muss man auch die Luft eines 200mm und der evtl. AIO-Wasserkühlung wieder aus dem Gehäuse bekommen.

mfg
#9
Registriert seit: 25.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 916
finde es schade, das in der linken Seite kein Fenster ist... dabei legen die Grafikkarten-Hersteller doch nicht gerade wenig auf das Design ihrer Karten.
#10
customavatars/avatar201338_1.gif
Registriert seit: 01.01.2014

Gefreiter
Beiträge: 45
Zitat PixxelPC;21733824
finde es schade, das in der linken Seite kein Fenster ist... dabei legen die Grafikkarten-Hersteller doch nicht gerade wenig auf das Design ihrer Karten.


Ohne Sichtfenster wird die Grafikkarte nicht so heiß. Deswegen halte ich es schon für sinnvoll Mesh zu nutzen.
#11
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Ab 6:20 min zum schwitzen gekommen Oberteil gewechselt :haha:
Geile Case
#12
customavatars/avatar184385_1.gif
Registriert seit: 11.12.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 177
Überzeugt mich jetzt nicht so richtig. Ein mITX-Gehäuse mit 28,2L? Ich habe vor kurzem mit nem Kumpel ein WaKü-mATX-System im (wohlgemerkt günstigeren) Cooltek Coolcube Maxi (18,8L -> fast 10L kleiner) gebaut. Core i7 4770K und R9 290X ließen sich mit ein bisschen Mühe & Modding unterbringen und auch kühl halten. Wenn man luftkühlt passen da CPU-Kühler bis 120mm rein, und ein bluray-Slim-Laufwerk haben wir auch noch rein bekommen. Wenn man jetzt unsere gebastelten Halterungen ab Werk verbauen würde wüsste ich nicht, wer sich da noch für so ein "riesiges" mITX-Gehäuse interessieren sollte.
#13
customavatars/avatar23821_1.gif
Registriert seit: 12.06.2005
Mönchhagen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1515
Dieses Gehäuse wird zum Ende des Monats gekauft. Habe dann ein Bitfenix über :-) nein also das Gefällt mir ausgesprochen gut. Das wird mein nächstes.
#14
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3675
Zitat Sharif;21734354
Ab 6:20 min zum schwitzen gekommen Oberteil gewechselt :haha:
Geile Case


Zur Beleuchtung kommen zwei mal die zum Einsatz: Walimex Pro Daylight Set 1260: Amazon.de: Kamera & Foto
Sind zwar nur 28 W-Energiesparlampen, aber bei 18 Stück davon entsteht dann doch eine gewisse Abwärme. :banana:
#15
customavatars/avatar75684_1.gif
Registriert seit: 26.10.2007
Berlin
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 472
Da finde ich das fraktal node 304 aber um welten besser, auch vom Preis.
#16
customavatars/avatar189483_1.gif
Registriert seit: 06.03.2013

Matrose
Beiträge: 28
Zitat Zigeuneraux;21733430
Beide Seitenteile bieten im oberen Bereich zahlreiche Lufteinlässe. Die beiden Staubfilter haften magnetisch an den Seitenteilen, sie sind also genauso leicht zu reinigen wie der Frontfilter.


Merci. Hatte mir über das Smartphone nur ein paar Bilder angeguckt.
#17
customavatars/avatar149634_1.gif
Registriert seit: 03.02.2011
Bottrop
Oberbootsmann
Beiträge: 912
Kann mir jemand sagen wie viel platz zwischen Boden und dem Laufwerkschacht sind (in mm o. cm)?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!