> > > > NZXT H440 im Test

NZXT H440 im Test - Testsystem, Belüftung und Messungen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Testsystem, Belüftung und Messungen

Neben der Verarbeitung und der Ausstattung des Gehäuses ist auch das Temperaturverhalten von elementarer Bedeutung.

Das Testsystem:

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Folgende Komponenten wurden verbaut:

Eckdaten: Testsytem
Prozessor: Intel Core i5-2400S
Prozessor-Kühler: Scythe Yasya, passiv gekühlt
Mainboard: Biostar H77MU3
Arbeitsspeicher: 4096 MB Crucial 1333 MHz
Festplatte: 2,5 Zoll HDD, 320 GB
Grafikkarte: Sapphire Radeon HD 7750 Ultimate
Betriebssystem: Windows 7 x64 Home Premium

Temperaturmessungen:

Um die maximalen Temperaturen des Prozessors zu ermitteln, wurde die CPU mittels des kostenlosen Stresstest-Tools Prime 95 für 30 Minuten ausgelastet. Da der Small FFT-Test erfahrungsgemäß die höchste Wärmeverlustleistung mit sich bringt, benutzen wir diesen Modus und protokollieren die maximalen Kerntemperaturen mit dem Systemtool Lavalys Everest. Die einzelnen Kerntemperaturen werden addiert und durch die Anzahl der physikalischen Kerne dividiert. Gleichzeitig wird die Grafikkarte mit dem Stresstest Furmark ausgelastet.

Die Betrachtung der Temperaturen im Idle-Zustand (= Leerlauf) wird zunehmend uninteressanter, da sowohl die Prozessor- als auch die Grafikkartenhersteller sehr gute Stromspartechniken entwickelt haben. Im Zuge dessen werden die Rechenkerne im Idle-Zustand herunter getaktet und die Stromspannung reduziert. Infolgedessen wird die erzeugte Abwärme auf ein Minimum reduziert.

Unsere Messungen brachten folgendes Ergebnis hervor:

Beurteilung der Temperaturen:

NZXT sortiert das H440 trotz der vier vormontierten Lüfter in die eigene Silentserie ein. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, musste das Unternehmen auf Lüfter mit moderater Drehzahl zurückgreifen. Das macht sich bei den Temperaturen bemerkbar: Sie fallen etwas höher aus als bei Gehäusen, die rücksichtloser auf hohe Kühlleistung getrimmt wurden. Das trifft vor allem auf die Grafikkartentemperatur, in abgeschwächter Form aber auch auf die CPU-Temperatur zu. Möglicherweise wirken sich auch die kleinen Lufteinlässe negativ auf die Temperaturen aus.

Lautstärkemessungen:

Für unsere Lautstärkemessungen nutzen wir ein Voltcraft SL-400 Schallpegel-Messgerät, das wir in 20 cm Entfernung vor dem Gehäuse platzieren.

Trotz der moderaten Lüftergeschwindigkeit ist das H440 nicht so leise wie ein reines Silentgehäuse. In der Praxis ist das konstante Rauschen der Lüfter hörbar, aber unaufdringlich. Immerhin konnte die Lautstärke im Vergleich zum H630 etwas abgesenkt werden: Beim großen Bruder hatten wir noch 41,3 dB(A) gemessen. 

Weitere Messungen in der Übersicht:

Höhe Prozessorkühler:

Beim Prozessorkühler ist das H440 nicht wählerisch und nimmt bis zu 18 cm hohe Kühler auf.

Grafikkartenlänge:

Bei den Grafikkarten kann es hingegen schon eher etwas eng werden. Wenn auf Höhe der Grafikkarte HDD-Schubladen genutzt werden sollen, darf der Pixelbeschleuniger nicht länger als 30,5 cm sein. Deutlich mehr Platz steht zur Verfügung, wenn die Grafikkarte in den Laufwerksschacht hineinragen kann.

Platz hinter dem Mainboardschlitten:

Der Abstand zwischen Tray und Seitenteil variiert stark. Im wichtigsten Kabelkanal stehen immerhin 2,6 cm zur Verfügung, sodass sich das Kabelmanagement bei sorgfältiger Nutzung gut organisieren lässt.

Materialstärke:

Die 0,9 mm dicken Seitenteile sind vergleichsweise verwindungssteif. Diese Materialstärke beugt außerdem einem Mitschwingen der Seitenteile vor.  

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (36)

#27
customavatars/avatar34574_1.gif
Registriert seit: 01.02.2006
Hessen\LDK
Moderator
Beiträge: 40006
das wäre einen versuch wert.
sollte das nicht ausreichen, könnte man je einen zusätzlichen lüfter vorm netzteil anbringen.
das seasonic ist ja sehr durchlässig durch die vielen öffnungen.
#28
Registriert seit: 14.11.2011

Gefreiter
Beiträge: 57
Danke für den Rat. Werde es ausprobieren. Wenn da nur die Verfügbarkeit wäre :(

Gestern hatte caseking noch auf Lager, jetzt erst wieder ab 25.4. ... nooin ;(
#29
customavatars/avatar34574_1.gif
Registriert seit: 01.02.2006
Hessen\LDK
Moderator
Beiträge: 40006
ich werde sicher auch nochmal einen test mit dem p-400 machen und mal sehen wie es sich verhält.
#30
Registriert seit: 24.09.2009

Matrose
Beiträge: 18
Also das mit den Radiatoren ist super, aber Platz für Pumpe und AGB wurde nicht eingeplant. Das bestätigen andere Tests. Außerdem ist die Temperatur meiner Grafikkarte "erschreckend" hoch. Vom Define R4 ins H440 gewechselt und fast 6° mehr auf der GTX 970.
#31
Registriert seit: 25.11.2007

Obergefreiter
Beiträge: 102
hat schon jemand das case und kann was zur Qualität der Frontabdeckung (Plastiknasen) sagen?
#32
customavatars/avatar34574_1.gif
Registriert seit: 01.02.2006
Hessen\LDK
Moderator
Beiträge: 40006
was meinst du genau?
wie stabil die sind?
#33
Registriert seit: 25.11.2007

Obergefreiter
Beiträge: 102
Ja genau. In schwarz orange gefällts es mir schon sehr gut sonst :)
#34
Registriert seit: 13.02.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 157
Zitat Goor;22802622
Also das mit den Radiatoren ist super, aber Platz für Pumpe und AGB wurde nicht eingeplant. Das bestätigen andere Tests. Außerdem ist die Temperatur meiner Grafikkarte "erschreckend" hoch. Vom Define R4 ins H440 gewechselt und fast 6° mehr auf der GTX 970.


welche gtx 970 hast du ? und wieviel grad erreichst du insgesamt ?. ich hab unter last so zwischen 62-66°C mit einer msi gtx 970
#35
customavatars/avatar34574_1.gif
Registriert seit: 01.02.2006
Hessen\LDK
Moderator
Beiträge: 40006
Zitat drSnuggles;23045232
Ja genau. In schwarz orange gefällts es mir schon sehr gut sonst :)


aus meiner sicht ist das schon sehr stabil gestaltet.
#36
Registriert seit: 25.11.2007

Obergefreiter
Beiträge: 102
na dann werd ich wohl bald mal zuschlagen
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!