> > > > Antec Nineteen Hundred im Test

Antec Nineteen Hundred im Test - Testsystem, Belüftung und Messungen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Testsystem, Belüftung und Messungen

Neben der Verarbeitung und der Ausstattung des Gehäuses ist auch das Temperaturverhalten von elementarer Bedeutung.

Das Testsystem:

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Folgende Komponenten wurden verbaut:

Eckdaten: Testsytem
Prozessor: Intel Core i5-2400S
Prozessor-Kühler: Scythe Yasya, passiv gekühlt
Mainboard: Biostar H77MU3
Arbeitsspeicher: 4096 MB Crucial 1333 MHz
Festplatte: 2,5 Zoll HDD, 320 GB
Grafikkarte: Sapphire Radeon HD 7750 Ultimate
Betriebssystem: Windows 7 x64 Home Premium

Temperaturmessungen:

Um die maximalen Temperaturen des Prozessors zu ermitteln, wurde die CPU mittels des kostenlosen Stresstest-Tools Prime 95 für 30 Minuten ausgelastet. Da der Small FFT-Test erfahrungsgemäß die höchste Wärmeverlustleistung mit sich bringt, benutzen wir diesen Modus und protokollieren die maximalen Kerntemperaturen mit dem Systemtool Lavalys Everest. Die einzelnen Kerntemperaturen werden addiert und durch die Anzahl der physikalischen Kerne dividiert. Gleichzeitig wird die Grafikkarte mit dem Stresstest Furmark ausgelastet.

Die Betrachtung der Temperaturen im Idle-Zustand (= Leerlauf) wird zunehmend uninteressanter, da sowohl die Prozessor- als auch die Grafikkartenhersteller sehr gute Stromspartechniken entwickelt haben. Im Zuge dessen werden die Rechenkerne im Idle-Zustand herunter getaktet und die Stromspannung reduziert. Infolgedessen wird die erzeugte Abwärme auf ein Minimum reduziert.

Unsere Messungen brachten folgendes Ergebnis hervor:

Beurteilung der Temperaturen:

Für die beiden Regelstufen der Lüftersteuerung wurden getrennte Messungen durchgeführt. Sie zeigen, wie unterschiedlich die Regelstufen ausfallen. Bei niedriger Umdrehungszahl wird das Testsystem noch ausreichend gekühlt. Prozessor und Grafikkarte werden aber deutlich wärmer als in den Full-Towern von Phanteks oder Fractal Design. Das Blatt wendet sich, wenn die Lüfter mit maximaler Drehzahl arbeiten. Denn dann werden trotz der kleinformatigen 120-mm-Lüfter absolut konkurrenzfähige Temperaturen erreicht.

Lautstärkemessungen:

Für unsere Lautstärkemessungen nutzen wir ein Voltcraft SL-400 Schallpegel-Messgerät, das wir in 20 cm Entfernung vor dem Gehäuse platzieren.

Die breite Spreizung bei der Lüftergeschwindigkeit macht sich auch bei der Lautstärke bemerkbar. Auf "High" sind die Lüfter sehr deutlich zu hören. Beim Spielen mit entsprechender Soundkulisse stört das zwar nicht, für ein konzentriertes Arbeiten ist das "Low"-Setting aber wesentlich angenehmer. Dann ist nur noch ein leichtes Luftrauschen hörbar und das Nineteen Hundred zeigt, dass Antec es nicht ohne Grund mit dem Quiet Computing-Label bewirbt.

Weitere Messungen in der Übersicht:

Höhe Prozessorkühler:

Das Nineteen Hundred nimmt bis zu 17,5 cm hohe Kühler auf und bietet damit viel Flexibilität bei der Kühlerwahl.

Grafikkartenlänge:

Auch bei der Wahl der Grafikkarte gibt es praktisch keine Einschränkungen. Obwohl es keine modularen HDD-Käfige gibt, kann das Gehäuse problemlos bis zu 33 cm lange Grafikkarten aufnehmen.

Platz hinter dem Mainboardschlitten:

Zwischen dem Mainboardtray und dem rechten Seitenteil bleiben rund 3 cm Abstand - das reicht aus, um auch dickere Kabelstränge verlegen zu können.

Materialstärke:

Die Materialstärke ist mit 0,8 mm als durchschnittlich zu bezeichnen. Insgesamt wird das Nineteen Hundred ausreichend robust. 

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (12)

#3
Registriert seit: 25.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 916
so ganz blick ich den Sinn bei dem Case nicht. Es ist riesig und unnötig groß für ein normales System aber für eine WaKü taugt es nicht, da man kaum Radiatoren verbauen kann... Also für was so ein Case?
#4
customavatars/avatar152317_1.gif
Registriert seit: 25.03.2011
Oberbayern-Landkreis München
Bootsmann
Beiträge: 514
Must have!?
Da gibts besseres. Technisch und optisch.
#5
customavatars/avatar4421_1.gif
Registriert seit: 04.02.2003
C:\Windows\Germany\NRW\GV
Kapitänleutnant
Beiträge: 1968
Hi,

Also als ich die News gesehen hab, war ich begeistert.
Als ich den Test dann durch hatte,... :stupid:

Nach dem Motto: Gewollt aber nicht gekonnt?!
Normalerweise "kann" Antec ja. Mein P280 ist auf jeden Fall mein Traum Gehäuse. Auch wenn man klar 1-2 Dinge ausbessern könnte.
Dies hätte meiner Meinung nach "hier" geschehen müssen. Leider, leider...
#6
customavatars/avatar90725_1.gif
Registriert seit: 01.05.2008
Willich
Bootsmann
Beiträge: 684
Als hätte Antec ein Design von 2005 irgendwo in einer Schublade gefunden und doch noch gebaut ;)
Genug Platz für Wakü ist doch da, gegen ein Mesh am Boden hätte doch nichts gesprochen, sehr schade.
#7
Registriert seit: 09.03.2008
Schweinfurt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 434
Ein Mesh am Boden? Für Waku meinst du? Für das Netzteil das von unten direkt Luft zieht und nach hinten rauszieht erkenne ich den Sinn nicht auser die Luft die nach hinten weggeht kann nach oben abziehen. Ansonsten zieht man wieder schön die erwärmte Luft an. Das beste Gehäuse von Antec ist m.E. nach immernoch das P182, seit dem wurde nur noch Schrott gebaut. Haben es schön kaputtentwickelt.
#8
customavatars/avatar4438_1.gif
Registriert seit: 05.02.2003
Braunschweig, Tangermünde
BadBoy
Beiträge: 15837
Also gerade bei der Größe und dem Preis hätte ich zumindest mehr Flexibilität im Innenraum erwartet, gerade was die Installation von Radiatoren angeht. So wirkt das Raumkonzept für mich eher wie ein schlechter Scherz, denn wer braucht in einem Spielepc heutzutage bitte 12 Festplatten :shake: .
#9
customavatars/avatar157503_1.gif
Registriert seit: 23.06.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1851
Also mir gefällt es, mfg
#10
customavatars/avatar93562_1.gif
Registriert seit: 21.06.2008
Jena
Flottillenadmiral
Beiträge: 5467
Zitat coldheart;21855924
Also mir gefällt es, mfg


optisch ist es ja ok, nur wenn du es bei dir stehen hast.... naja ist halt schon eher Müll...
#11
Registriert seit: 23.01.2008
Siegen
Leutnant zur See
Beiträge: 1028
Das Gehäuse hat doch nix mit Gaming zu tun. In das Gehäuse passt ein E-ATX bestückt mit 2x Xeon bei Sockel 2011(AM3,AM3+) und Dynatron- CPU- Coolern- also rein Luft gekühlt. Zu dem mit 2x SSD bestückt plus 12x HDD im Raid 10. Stylisch bestimmt zum aktuellen Ikea- Frühjahrs- Büromöbel- Angebot passend.

Was bei mir die Frage auf wirft: Wie verkabelt man zwei separate NT redundant? Kenne redundante NT nur in einem Gehäuse. Wäre das dann ein NT für HDDs und eins für´s Board? Und wie regeln die dann ihre Lasten gegenseitig aus?
#12
customavatars/avatar140289_1.gif
Registriert seit: 11.09.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1390
Zitat Blade007;21848130
Also gerade bei der Größe und dem Preis hätte ich zumindest mehr Flexibilität im Innenraum erwartet, gerade was die Installation von Radiatoren angeht. So wirkt das Raumkonzept für mich eher wie ein schlechter Scherz, .


Ich fand die erste News des Gehäuses noch ganz interessant, da die Optik ganz nett ist und durch die Größe viele WaKü Optionen versprach, aber wie es sich herausgestellt hat kann ich das obige Zitat zu 100% unterstreichen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!