> > > > Fractal Design Arc XL im Test

Fractal Design Arc XL im Test - Äußeres Erscheinungsbild (2)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Äußeres Erscheinungsbild (2)

alles

Ohne Meshabdeckung wird erkennbar, dass auch im Deckel bereits ein 140-mm-Lüfter vormontiert ist. Zwei weitere 120- oder 140-mm-Lüfter können nachgerüstet werden. Alternativ ist auch die Montage eines Radiators möglich. Wahlweise kann ein dickerer 240-mm-Radiator bzw. ein 280- oder 360-mm-Radiator in Slim-Bauweise genutzt werden. Zwischen Deckel und Mainboardoberkante sind 6,5 cm Abstand. 

alles

Das getönte Window wurde so ausgerichtet, dass es den Blick auf Mainboard und Erweiterungskarten ermöglicht. Die Netzteilkabelstränge und die Anschlusskabel an den Laufwerken werden hingegen "ausgeblendet". Beide Seitenteile werden von je zwei Rändelschrauben am Gehäusekorpus gehalten. Sie lassen sich anstandslos abnehmen und anbringen.

alles

Der dritte und letzte vormontierte 140-mm-Lüfter sitzt an der Rückwand. Ganze neun Erweiterungskartenslots lassen hier erkennen, dass XL-ATX-Mainboards unterstützt werden.

alles

Fractal Design stellt das Arc XL auf silberne HiFi-Füße. Dicke Gummiauflagen sorgen für die Entkopplung des Gehäuses. Der große Bodenstaubfilter lässt sich ähnlich leicht reinigen wie die Filter für die Front- und Deckellüfter. Er wird einfach nach hinten herausgezogen. 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar130326_1.gif
Registriert seit: 27.02.2010
Schläfrig-Holzbein
0815-was-so-läuft-Radio-Pop-Rock
Beiträge: 13534
Die aktuellen Fractal Design gefallen wir wirklich gut. Die runde, schlichte Form gepaart mit der konsequenten Ausrichtung auf Variabilität sind für mich eigentlich ideal. Der einzige Bereich, den sie verbessern könnten, wäre die allgemeine Buildquality, aber das würde das Produkt wieder teurer machen und der Preis ist derzeit eigentlich völlig in Ordnung.

Jedes mal wenn ich eines der Dinger sehe, dann juckt es mich, da mal einen schicken Wasserkühlung-Aufbau zu sehen.
#2
customavatars/avatar60458_1.gif
Registriert seit: 20.03.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1560
Was mir an der XL-Variante nicht gefällt, ist, dass ein 360mm-Radiator im Deckel nicht versetzt montiert werden kann. Bedingt durch den internen Aufbau sind dadurch nur recht schlanke Wärmetauscher dieser Länge möglich. Das hätte man anders lösen können, denn so profitiert man hinsichtlich der WaKü-Kapazitäten gegenüber dem Arc Midi R2 nur bedingt. Ansonsten ein schönes Gehäuse. Fractal weiß, wie es geht.
#3
Registriert seit: 14.11.2012
Schwäbisch Hall
Gefreiter
Beiträge: 58
ich suche gerade sowieso ein großes preiswertes gehäuse. das arc xl steht schon auf der einkaufsliste. da ich sowieso noch adapterschlitten habe um hdds in 5.25" plätze zu bauen und die ssds ihren eigenen platz bekommen, bietet dieses gehäuse optimale kühlung für meine zwei grakas. einfach beide laufwerkskäfige entfernen und freie bahn mit marzipan ;D
#4
Registriert seit: 16.12.2013

Matrose
Beiträge: 2
Lassen sich die Standfüße gegen Rollen tauschen?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!