> > > > Lian Lis Kraftwürfel PC-D600 im Test

Lian Lis Kraftwürfel PC-D600 im Test - Testsystem, Belüftung und Messungen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Testsystem, Belüftung und Messungen

Neben der Verarbeitung und der Ausstattung des Gehäuses ist auch das Temperaturverhalten von elementarer Bedeutung.

Das Testsystem:

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Folgende Komponenten wurden verbaut:

Eckdaten: Testsytem
Prozessor: Intel Core i5-2400S
Prozessor-Kühler: Scythe Yasya, passiv gekühlt
Mainboard: Biostar H77MU3
Arbeitsspeicher: 4096 MB Crucial 1333 MHz
Festplatte: Western Digital Raptor 74 GB
Grafikkarte: Sapphire Radeon HD 7750 Ultimate
Betriebssystem: Windows 7 x64 Home Premium

Temperaturmessungen:

Um die maximalen Temperaturen des Prozessors zu ermitteln, wurde die CPU mittels des kostenlosen Stresstest-Tools Prime 95 für 30 Minuten ausgelastet. Da der Small FFT-Test erfahrungsgemäß die höchste Wärmeverlustleistung mit sich bringt, benutzen wir diesen Modus und protokollieren die maximalen Kerntemperaturen mit dem Systemtool Lavalys Everest. Die einzelnen Kerntemperaturen werden addiert und durch die Anzahl der physikalischen Kerne dividiert. Gleichzeitig wird die Grafikkarte mit dem Stresstest Furmark ausgelastet.

Die Betrachtung der Temperaturen im Idle-Zustand (= Leerlauf) wird zunehmend uninteressanter, da sowohl die Prozessor- als auch die Grafikkartenhersteller sehr gute Stromspartechniken entwickelt haben. Im Zuge dessen werden die Rechenkerne im Idle-Zustand herunter getaktet und die Stromspannung reduziert. Infolgedessen wird die erzeugte Abwärme auf ein Minimum reduziert.

Unsere Messungen brachten folgendes Ergebnis hervor:

Beurteilung der Temperaturen:

Lian Lis Kühlkonzept lässt auf niedrige Temperaturen hoffen. Und tatsächlich braucht das PC-D600 den Vergleich mit starker Konkurrenz wie dem Corsair Obsidian Series 750D und dem herausragenden SilverStone Raven RV04 nicht zu scheuen. In Corsairs Full-Tower sorgen immerhin drei 140-mm-Lüfter für Kühlung und erfreulich niedrige Temperaturen. Trotzdem bleiben die Temperaturen im PC-D600 deutlich kühler. Die vier Lüfter im Mainboardsegment sorgen für sehr überzeugende CPU- und GPU-Messwerten, die beiden 120-mm-Lüfter vor den Festplattenkäfigen für kühle Festplatten. Noch etwas niedrigere CPU- und GPU-Temperaturen konnten wir in letzter Zeit nur im Raven RV04 mit seinen beiden leistungsstarken 180-mm-Lüftern und der gedrehten Mainboardausrichtung messen.

Lautstärkemessungen:

Für unsere Lautstärkemessungen nutzen wir ein Voltcraft SL-400 Schallpegel-Messgerät, das wir in 20 cm Entfernung vor dem Gehäuse platzieren.

Die sehr gute Kühlleistung macht nachdenklich - kann Lian Li diese Messwerte nur mit einem intelligenten Kühlsystem erreichen? Beim Blick auf die Lautstärke muss das verneint werden. Die sechs hochdrehenden Gehäuselüfter sorgen für eine beachtliche Geräuschkulisse. Ungeregelt sind diese Gehäuselüfter nichts für Nutzer mit empfindlichen Ohren. Warum Lian Li so laute Lüfter einsetzt, bleibt unklar. Den Temperaturmesswerten zufolge gäbe es mehr als genug Spielraum für eine deutliche Drosselung der Lüfter.

Weitere Messungen in der Übersicht:

Höhe Prozessorkühler:

Obwohl das Gehäuse durch den Mainboardtray geteilt wird, finden selbst 18 cm hohe Kühlergiganten noch Platz im Gehäuse.

Grafikkartenlänge:

Auch bei der Wahl der Grafikkarte muss sich der PC-D600-Besitzer nicht einschränken. 33 cm sind für alle marktüblichen Modelle ausreichend.

Platz hinter dem Mainboardschlitten:

Einen einheitlichen Abstand zwischen Tray und Seitenteil kann man beim PC-D600 nicht messen. Teilweise kann die gesamte Tiefe des Laufwerkssegments für das Verlegen der Kabel genutzt werden, teilweise reduziert der Laufwerkskäfig den Platz auf nur etwa 1 cm. 

Materialstärke:

Das PC-D600 ist ein Premiumgehäuse - diesem Anspruch wird der Cube auch bei der Materialstärke gerecht. Die Seitenteile sind 1,95 mm stark und damit sehr verwindungssteif. Für den Korpus greift Lian Li auf etwas dünnwandigeres Aluminium zurück. Mit 1,35 mm ist die Materialstärke aber auch hier sehr ordentlich. Insgesamt macht das Gehäuse trotz des eingesetzten Aluminiums einen robusten Eindruck, Materialstärke und Verarbeitungsqualität sind dem Kaufpreis angemessen.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (37)

#28
customavatars/avatar121908_1.gif
Registriert seit: 23.10.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 138
@ipuol,
Hallo und guten Abend,
über Temperaturen kann und will ich gar nicht viel sagen. Ich bin weder OC ler noch Zocker. Ich spiele lediglich ab und an mal ein Rennspiel. Im Grunde genommen bräuchte ich so eine Kiste gar nicht.
Also Grafikkarte ist eine GTX 680, Backplate Watercool, Länge 25,5cm. Der Abstand Ende Backplate bis zum Rahmen! des AMS beträgt 4cm. Der AMS ist ca. 6,4cm dick.
Ich denke 2x 420 sind für den normalsterblichen Gamer mehr als ausreichend. (Aber wer will schon zu den Normalsterblichen gehören ). Die USB-Blende gefällt mir nicht und brauche ich auch nicht. Die hinteren und was auf dem Schreibtisch/Monitor verfügbar ist, genügen vollkommen. Die Hotswap- Platinen sind von einem Z 70. Damit diese passen mußte ich die Käfige etwas abändern. Ich denke aber,
daß die im Handel erhältlichen Platinen, ohne Änderung passen.
Auf der Gehäuserückseite, oben links, habe ich einen silbernen Vandalismustaster als Ein/Aus-Taster eingebaut. Da das Gehäuse ja nicht sehr tief ist, muß man sich auch nicht unnötig verrenken. (Auf dem ersten Bild, über dem 280er ist ein AE lt, darüber ist der Taster.) Die HDD-Led und eine RGB-Led des vorderen Aquaero sind hinter der zweiten Laufwerksblende verbaut. Das Dvd-Laufwerk befindet sich hinter der dritten Laufwerksblende. (Blende mit Heißkleber aufgeklebt)
Trotz der Menge an Hardware wirkt das Gehäuse im Gegensatz zu dem einen oder anderen Lian-Gehäuse stabil. Und dort wo es von seiner Würfelform auch hinpaßt, sieht es einfach super aus.
#29
customavatars/avatar97848_1.gif
Registriert seit: 31.08.2008
NRW
Orangenhändler
Beiträge: 5325
Vielen Dank Sarko für deine vielen Infos. Das mit dem Vandalismustaster ist eine echt gute Idee, weil so kann die störende Blende vorne weg. Bräuchte nur 2 USB in der Front denk ich wenn das Case auf dem Boden steht^^... Sonst komm ich hinten so schlecht ran. Außer ich bau einen in die Platte ein und leg ein Kabel hoch. Gute Idee ... Danke dir!! Denke es wird dann wohl später ein silbernes werden ;)

edit: Eine Frage noch, warum hast du 2x das Aquaero, oder hast einmal nur das Display und einmal den LT?
#30
customavatars/avatar121908_1.gif
Registriert seit: 23.10.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 138
@ipuol
Beim AE5 läßt sich der Stromstecker etwas schwierig aufschieben und durch Dummheit und Ungeduld habe ich den Stecker auch noch falsch herum aufgesteckt. Damit war das Display geschrottet. Somit verwende ich es jetzt ohne Display; funktioniert sonst noch einwandfrei. Vorne habe ich ein AE6. Das benötigt keinen Kühler mehr und der Stromstecker ist auch leichter zu erreichen. Für das AE6 habe ich mir heute noch eine Frontblende aus einer glatten Lian-Laufwerksblende "geschnitzt". Ich war zwar etwas skeptisch, ob das "hand-made" etwas wird. Aber mit der Edelstahlblende als Muster, einem Blechknabber(Marke Hazet) und ein paar Feilen hat es prima geklappt. Auch das Inlay hat auf Anhieb gepaßt. Somit sieht die Front des Gehäuses doch noch einen Tick edler aus.
Viele Grüße
#31
customavatars/avatar121908_1.gif
Registriert seit: 23.10.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 138
Noch zwei Bilder mit neuer AE-Blende[ATTACH=CONFIG]261301[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]261302[/ATTACH]
#32
customavatars/avatar97848_1.gif
Registriert seit: 31.08.2008
NRW
Orangenhändler
Beiträge: 5325
boah schon mega :D ... da jucken die Finger :D :P
#33
customavatars/avatar79076_1.gif
Registriert seit: 04.12.2007
Rhön
Stabsgefreiter
Beiträge: 280
Das wird mein nächstes Case, schade das die Acrylscheibe so aufgesetzt wirkt,
innen hätte meiner Meinung nach besser ausgesehen.
Den Laufwerkschacht schwarz eloxieren und fertig ist mein "Traumcase".

@Sarko, danke für Infos und Pics, aber könntest du noch ein Bild mit Window nachschieben?
Wieviel sieht man noch vom NT? bzw wie geil sieht deine Acrylplatte hinter Glas aus? :love:
#34
customavatars/avatar177979_1.gif
Registriert seit: 02.08.2012
Da wo der Pfeffer wächst
Hauptgefreiter
Beiträge: 156
Gehäuse seit ein paar Wochen in meinem Besitz:
http://www.hardwareluxx.de/community/f194/lian-li-pc-d600-such-case-much-pc-very-custom-loop-wow-997697.html
#35
customavatars/avatar121908_1.gif
Registriert seit: 23.10.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 138
@brunzbach
Es ist keine Acrylplatte, sondern Blech von einem Lian-Seitenteil. Mit dem Seitenteil habe ich mich noch gar nicht befasst. Hatte bisher nur die längeren Lian-Gehäuse und bei diesen habe ich das Seitenteil immer auf die Länge der Laufwerksschächte gekürzt. Die Bilder sind nicht so toll. Habe sie auf die Schnelle gemacht. [ATTACH=CONFIG]263619[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]263620[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]263621[/ATTACH]
#36
customavatars/avatar97848_1.gif
Registriert seit: 31.08.2008
NRW
Orangenhändler
Beiträge: 5325
Oh man und ich dachte auch das ist Acryl :D ... schönes Lian Li Alu, sehr gute Wahl! ... haste ein Case geschlachtet, oder wie bist da ran gekommen? Deins sieht echt mega aus. Meint ihr, die Kühlleistung würde sich merklich nach oben steigern, wenn man Lüfter im Sandwich montiert oder eher nicht lohnenswert?

@thereaper: Ist nicht mein Fall^^... und so nebenbei versteh ich auch nicht, warum man so ein riesen Case kauft und ne externe Wakü macht^^
#37
customavatars/avatar79076_1.gif
Registriert seit: 04.12.2007
Rhön
Stabsgefreiter
Beiträge: 280
Danke Sarko.

Echt überzeugendes Case.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!