> > > > Corsair Obsidian Series 750D im Test

Corsair Obsidian Series 750D im Test - Innerer Aufbau (1)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Innerer Aufbau (1)

alles

Der schwarz lackierte Innenraum ist so großzügig, wie man es von einem Full-Tower erwartet. Im Mainboardbereich gibt es viel Platz für große Platinen bis hin zum XL-ATX- oder E-ATX-Format, in die theoretisch neun Erweiterungskarten eingesteckt werden könnten. Realistischer ist aber beispielsweise eine Nutzung mit vier Dual-Slot-Grafikkarten, die ebenfalls möglich ist. Dank der beiden modularen Festplattenkäfige kann der Innenraum flexibel umgestaltet werden, sodass das Gehäuse verschiedensten Anforderungen gerecht wird. Bemerkenswert ist auch, dass sämtliche Laufwerke werkzeuglos montiert werden. Optische Laufwerke werden verriegelt, die bis zu sechs 3,5-Zoll-Festplatten in Laufwerksschubladen eingesetzt (und dort auch entkoppelt) und die 2,5-Zoll-Laufwerke hält schließlich eine Kunststoffnase an ihrem Platz.

alles

Das Netzteil wird einfach auf blankem Stahl aufgelegt und nicht vom Gehäuse entkoppelt. Etwas weniger puristisch geht es bei der Montage der Erweiterungskarten zu. Corsair setzt dafür Rändelschrauben ein, die eine werkzeuglose Montage ermöglichen.

alles

Der Blick unter den Deckel bestätigt, dass Corsair vergleichsweise viel Platz für einen Radiator lässt. Zwischen Mainboard und Deckel sind immerhin rund 8 cm Abstand. Während in vielen Konkurrenzmodellen gerade einmal Slim-Radiatoren verbaut werden können, lassen sich im Obsidian Series 750D durchaus auch dicker geratene Radiatoren nutzen.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar20938_1.gif
Registriert seit: 20.03.2005
NRW
Kapitän zur See
Beiträge: 3086
Hab ne frage wurd ein dritter festplattenkäfig optional nachzukaufen sein?

Gesendet von meinem GT-I9505 mit der Hardwareluxx App
#7
customavatars/avatar141317_1.gif
Registriert seit: 30.09.2010
Aurich
Flottillenadmiral
Beiträge: 4499
Finde das Desgin ganz und garnicht schön, der Innenraum sieht aus wie bei den ganzen anderen Corsair-Gehäusen... Positiv ist das alle Kabel schwarz gehalten wurden und die HDD Käfige versetzbar sind...
#8
Registriert seit: 27.02.2007
München
Schiffschaukelbremser
Beiträge: 129
Die Abdeckung für oben wäre dem 350d auch ganz gut gestanden...
#9
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3675
@Plumbumm: Ist natürlich das 750D gemeint. Danke für den Hinweis.
#10
Registriert seit: 11.12.2012
Greven -> Kreis Steinfurt
Hauptgefreiter
Beiträge: 133
@ Redphil

Kein Thema und schade das es bei youtube nicht in der Aboliste auftaucht.
#11
customavatars/avatar105791_1.gif
Registriert seit: 04.01.2009

Skarabäusfürst
Beiträge: 661
was würdet ihr empfehlen das 750D oder 600T vom Preis kaum unterschied, später würde ich gern aber dann ein H100i verbauen ?
#12
customavatars/avatar183462_1.gif
Registriert seit: 02.12.2012
München
Korvettenkapitän
Beiträge: 2294
Also ich hab ein 600T, da setzt du die H100i oben ins innere des Gehäuses. Die Lüfter kommen dann unter das Mesh-Gitter. Bohrungen und Puffer sind vorhanden.
#13
customavatars/avatar105791_1.gif
Registriert seit: 04.01.2009

Skarabäusfürst
Beiträge: 661
hab mich für 750D entschieden es kostet rund 10€ mehr sieht aber auf Bildern hochwertiger aus. Passt da ins 750D eine H110 rein ?
#14
customavatars/avatar90676_1.gif
Registriert seit: 01.05.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 378
also das 750D ist seit langem mal ein gehäuse das mich anspricht. hatte bisher kein gehäuse ohne netzteil entkopplung, kann da jemand was zu sagen wie das beim 750D ist, ob da störende vibrationen entstehen ?
#15
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3675
@br1zz: Mit unserem Test-NT sind mir keine Probleme aufgefallen. NT-Entkopplung dürfte aber auch nur in wenigen Fällen relevant - zumal bei manchem hochwertigen NT der NT-Lüfter auch schon vom NT entkoppelt wird.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!