> > > > Test: Corsair Carbide Series Air 540 - E-ATX-Würfel für optimale Kühlung

Test: Corsair Carbide Series Air 540 - E-ATX-Würfel für optimale Kühlung - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Fazit

Mit dem Carbide Series Air 540 stellt Corsair unter Beweis, dass das Unternehmen auch mit einem Modell der Carbide Series für eine Überraschung sorgen kann. Bisher fand man Innovation vor allem bei einigen Modellen der Obsidian Series. Aber das Carbides Series Air 540 ist das bisher radikalste von Corsair umgesetzte Konzept.

Man gewinnt den Eindruck, dass die Entwicklung des Gehäuses von Null an gestartet wurde. Gängige Konventionen wurden ignoriert und der Cube so gestaltet, wie es den Entwicklern zweckmäßig erschien. Das kleine Wort "Air" im Produktnamen macht dabei deutlich, worum es Corsair in erster Linie geht: nämlich um einen starken und unbeeinträchtigten Luftstrom durch das Gehäuse. Alles, was stören könnte, wurde aus dem Mainboardsegment herausgenommen. Anschließend konnten die Tiefe und die Höhe des Gehäuses reduziert werden, sodass die Frontlüfter und die (optionalen) Deckellüfter näher an der zu kühlenden Hardware sitzen. In der Praxis sorgt dieser Aufbau tatsächlich für eine hohe Kühlleistung, die optional auch mit einer Wasserkühlung erreicht optimiert werden kann. Gleichzeitig wirkt das entschlackte Mainboardsegment aber auch aus ästhetischer Sicht ansprechend. Durch das großzügige Window lässt sich gut beobachten, dass die wesentlichen Komponenten des PCs noch besser zur Geltung kommen, wenn kein Laufwerksschacht und kein Netzteil mit seinen zahlreichen Kabelsträngen stören.

Besonders bemerkenswert ist aber auch, dass bei aller Innovation die Nutzerfreundlichkeit nicht gelitten hat. Der geräumige Innenraum vereinfacht die Montage der Komponenten genauso wie die werkzeuglosen Montagemechanismen. Und das tolle Kabelmanagement sorgt in Kombination mit dem enormen Platz hinter dem Mainboardtray für Ordnung. Gleichzeitig ist das Gehäuse sehr wartungsfreundlich, denn sowohl die Meshelemente als auch der Staubfilter lassen sich leicht abnehmen. Leider verzichtet Corsair aber auf einen geschlossenen Boden und auf einen Staubfilter vor dem Lufteinlass des Netzteils. Noch störender macht sich die hohe Umdrehungsgeschwindigkeit der drei vormontierten Lüfter bemerkbar. Da eine Lüftersteuerung fehlt, muss der Nutzer selbst einen Weg zum herunterregeln der Lüfter finden. Corsair setzt außerdem stark auf 2,5-Zoll-Laufwerke und bietet nur zwei 3,5-Zoll-Laufwerksplätze (die dafür aber per Hot-Swap angebunden werden). Für den Storageeinsatz ist das neue Carbide Series-Modell deshalb weniger geeignet.                                                                                                  

Es gibt kaum aktuelle Gehäuse, die mit dem Carbide Series Air 540 vergleichbar wären. Am ehesten ist man großformatige Cubes noch von Lian Li gewohnt. Das riesige HPTX-Modell PC-D8000 (zu unserem Test) ist aber ganz anders ausgerichtet als das Corsairmodell. Lian Li ging es vor allem darum, viele HDD-Einschübe zu bieten, die Kühlleistung hatte nicht oberste Priorität. Auch in Bezug auf das Material und den Verkaufspreis sind beide Gehäuse nicht vergleichbar. Interessanter wäre ein Vergleich mit dem PC-D600 von Lian Li, das zur Computex 2013 vorgestellt wurde. Denn bei diesem Aluminiumcube gibt es ebenfalls eine Trennung in ein Mainboardsegment (allerdings mit Netzteil) und ein Storagesegment. Ein Vergleich zwischen dem Corsaircube und dem PC-D600 muss aber noch so lange warten, bis wir ein Testsample des Lian Li-Modells erhalten. Vor einigen Jahren war Yeong Yang für Cubes bekannt. Diese Modelle wurden häufig für den Servereinsatz genutzt. Allerdings sind die Yeong Yang-Gehäuse seit einiger Zeit vom deutschen Markt verschwunden und aus heutiger Sicht auch nicht mehr zeitgemäß ausgestattet.

Trotz einiger Kritikpunkte kann das Corsair Carbide Series Air 540 im Großen und Ganzen überzeugen. Aus dem Innovationsmut des Herstellers ist ein Gehäuse hervorgegangen, das klare Vorteile gegenüber klassischen Towern bieten kann. Wir verleihen deshalb unseren Technik-Award.

alles

Positive Aspekte des Corsair Carbide Series Air 540:

  • innovativer und durchdachter Innenaufbau
  • hohe Kühlleistung
  • komfortable Platzverhältnisse
  • Montagemöglichkeit für einen 240/280er- und einen 240/280/360er-Radiator
  • separater 2,5-Zoll-Laufwerkskäfig, zwei Hot-Swap-Laufwerksplätze
  • werkzeuglose Montage von Erweiterungskarten und Laufwerken (ausgenommen 2,5-Zoll-Laufwerke in den Hot-Swap-Plätzen)
  • überzeugendes Kabelmanagement
  • großzügiges Window 

Negative Aspekte des Corsair Carbide Series Air 540:

  • vormontierte Lüfter ungeregelt laut, keine Lüftersteuerung
  • Luftöffnungen im Boden und vor dem Netzteil ohne Staubfilter
  • nur zwei 3,5-Zoll-Laufwerksplätze

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (25)

#16
Registriert seit: 06.02.2009
127.0.0.1
Bootsmann
Beiträge: 556
Zitat Redphil;20843010
@BigBratsack: Gute Frage. Zwischen Deckel und Mainboardoberkante sind rund 6,5 cm Platz. Zwischen Front und der ersten Reihe Abstandshalter habe ich 11,5 cm gemessen. Oben also eher ein Slimmodelle verbauen (wobei gerade 240er nochmal deutlich vom Mainboard wegkommen und dann sicher oft auch etwas überlappen könnten.). Der Frontradi kann dann richtig dick sein, man muss aber aufpassen, dass er sich nicht mit langen Erweiterungskarten ins Gehege kommt. Ich ergänze den Test noch um den Platz für die Radis, Danke fürs Nachfragen.


Ist das nicht doof, das man oben nur so wenig Platz hat für nen Radi?
Ich frage mich immernoch, wie man das Gehäuse positiv bewerten kann, wenn die Möglichkeiten für die Integration von 3,5" Festplatten so beschränkt ist, obwohl genügend Platz da gewesen wäre.
Und für 130 Euro hätte ich mir durchgängig Staubfilter gewünscht.

Ich finde auch irgendwie gerade kein 5,25" Laufwerk mit Slot-in. Kann man da auch diese schmalen Laufwerke nehmen:
Brenner intern mit Anschluss: SATA, Besonderheiten: Slot-in Preisvergleich | Geizhals Deutschland

Die Anordnung würde ja nur ein Slot-in Laufwerk zulassen. Achja, Lüftersteuerungen machen bei den schrägen 5,25" Slots bestimmt eine gute Figur!
#17
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3663
@sciencesky: Corsair setzt bei den jüngsten Gehäusen den Schwerpunkt ganz klar auf 2,5 Zoll. Dazu kann man natürlich geteilter Meinung sein, weswegen wir das auch bei den Kritikpunkten immer mit anführen. Ich würde aber vermuten, dass der Nutzerkreis, der wirklich mehr als zwei 3,5-Zoll-Plätze braucht, relativ klein ist. Selbst habe ich z.B. auch einfach nur eine SSD als Bootlaufwerk und eine HDD als Datengrab im Rechner - und das dürfte eine ziemlich verbreitete Konstellation sein.
#18
Registriert seit: 24.02.2012

Matrose
Beiträge: 2
Sehr geiles Gehäuse und schöner Test.
Eine Frage hätte ich noch, kann man den hinteren 140 Platz auch für einen Single Radiator verwenden.
Danke
#19
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3663
@TheLight0000: Corsair führt den rückwandigen Lüfterplatz nicht extra als Radiatorplatz auf, das sollte aber eigentlich gehen - zumindest mit einem 120er. Bei einem 140er könnte es eng werden, wenn der Radiator noch deutlich über die Bohrungen hinausreicht:
corsair-carbide-series-air-540-9 » Fotostrecken
#20
Registriert seit: 29.03.2013
Deutschland
Hauptgefreiter
Beiträge: 249
Schwarz, Schwarz und nochmal Schwarz. Langweilliger gehts nicht mehr !.
#21
Registriert seit: 06.02.2009
127.0.0.1
Bootsmann
Beiträge: 556
Liegt der Fokus auf 2,5" weil sie selber nur 2,5" SSDs verkaufen?
Ist es nicht wichtiger, was sich der Kunde wünscht?

Gerade was 3,5" Festplatten anbelangt, denke ich, dass es genügend Leute gibt, die mehr als zwei 3,5" HDDs haben.
#22
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3663
Zitat sciencesky;20849490
Liegt der Fokus auf 2,5" weil sie selber nur 2,5" SSDs verkaufen?


Daran hatte ich gar nicht gedacht - aber vielleicht spielt das ja wirklich eine Rolle.
#23
customavatars/avatar189556_1.gif
Registriert seit: 08.03.2013
Kernelbasis
Oberbootsmann
Beiträge: 894
ein wunderbares gehäuse. die mängel (undichter boden, laute vorinstallierte lüfter etc.) lassen sich ja nachbessern. das design gefällt mir sehr gut:

ein 360er 6cm-dicker Radiator mit Lüftern passt vorn locker rein so wie es aussieht, oben ein 4,5cm 280er radiator. die pumpe etc. kann man hinter der rückwand verstecken. im case selbst ist noch massig platz. wird wohl mein nächstes case :)
#24
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Bin wirklich sehr zufrieden mit dem Cube.
Mein beste Gehäuse könnte ich Sagen.

Hatte auch Lian-Li Gehäuse gehabt, aber keine von meinen anderen Gehäuse hat mir so gefallen wie der Corsair.

Wer Kaufen möchte kann ich nur Sagen, ja tut das ihr werdet nicht bereuen.
#25
customavatars/avatar107049_1.gif
Registriert seit: 22.01.2009
Irdning/Steiermark/Austria
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 399
wenn wenigstens 4x 3,5er platten reinpassen würd...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!