> > > > Test: Chieftec DRAGON SERIE DX-02B - Full-Tower in der Tradition des CS-601?

Test: Chieftec DRAGON SERIE DX-02B - Full-Tower in der Tradition des CS-601? - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Fazit

Chieftec verspricht für das DX-02B viel. Das neue Modell der Dragon-Serie soll die Robustheit eines CS-601 geerbt haben, aber gleichzeitig eine zeitgemäße Ausstattung bieten. Im Laufe unseres Tests mussten wir herausfinden, dass Chieftec beide Versprechen nur teilweise einlösen kann.

Auf den ersten Blick macht das DX-02B einen robusten Eindruck. Das Grundgerüst wirkt solide, für zusätzliche Robustheit sorgt der fest verbaute Laufwerksschacht. Bei genauerer Betrachtung fällt allerdings auf, dass die Seitenteile im Gegensatz zum eigentlich positiven Gesamteindruck deutlich abfallen. Unsere Messungen haben dann auch bestätigt, dass die Materialstärke der Seitenteile nicht allzu üppig ausfällt. Auch die Lackierung der Seitenteile machte nicht den robustesten Eindruck - unsere Mikrometerschraube schabte sie beim Anziehen ab. 

Genau so gibt es bei der Ausstattung Licht und Schatten. Die fünf vormontierten Lüfter sorgen zwar für eine beachtliche Kühlleistung, die beiden 200-mm-Lüfter sind aber deutlich lauter als die drei 120-mm-Modelle. Entscheidet man sich für andere Deckellüfter, kann die Lüftersteuerung der 200-mm-Lüfter nicht weitergenutzt werden. Positiv fällt wiederum auf, dass alle einsaugenden Lüfter mit Staubfiltern ausgestattet wurden, die leicht zur Reinigung zu erreichen sind. Hervorzuheben ist schließlich die Möglichkeit, zwei Festplatten per Hot-Swap anzubinden. Für die vier weiteren Festplatteneinschübe gibt es keine Backplanes. Es wäre wünschenswert, dass Chieftec noch Backplanes zum Nachrüsten anbietet. Der Innenraum des Full-Towers bietet genug Platz für hohe CPU-Kühler und auch für überlange Grafikkarten. Der Platz für das Kabelmanagement fällt hingegen eng aus.

Das DX-02B kostet kaum mehr als 100 Euro. Für ein E-ATX-Gehäuse ist das ein sehr attraktiver Preis. Wir haben in den letzten Monaten nur ein E-ATX-Gehäuse getestet, das deutlich günstiger angeboten wird: Nanoxias Deep Silence 2 (zum Test) ist für rund 85 Euro erhältlich. Im Vergleich zum DX-02B bietet dieses Modell aber weder Hot-Swap-Einschübe noch eine so hohe maximale Kühlleistung, dafür ist dieses Silent-Gehäuse bei heruntergeregelten Lüftern flüsterleise.

Wer auf der Suche nach einem günstigen E-ATX-Gehäuse mit Hot-Swap-Einschüben und hoher Kühlleistung ist, sollte das Chieftec DRAGON SERIE DX-02B in die engere Auswahl nehmen.

Positive Aspekte des Chieftec DRAGON SERIE DX-02B:

  • solide Grundkonstruktion
  • drei 120-mm-Lüfter sorgen bei moderater Lautstärke für solide Kühlleistung, gute Kühlleistung mit zusätzlichen 200-mm-Lüftern (auf Kosten der Lautstärke)
  • Hot-Swap-Einschübe für zwei HDDs
  • unkomplizierte Montage der Hardware
  • Staubfilter gut erreichbar
  • genug Platz für hohe Tower-Kühler und überlange Erweiterungskarten
  • Adapter für zwei 2,5-Zoll-Laufwerke und ein externes 3,5-Zoll-Laufwerk
  • I/O-Panel noch mit eSATA-Anschluss

Negative Aspekte des Chieftec DRAGON SERIE DX-02B:

  • Materialstärke der Seitenteile
  • wenig Platz für Kabelmanagement, Verstecken der Kabel durch Ausrichtung des HDD-Käfigs zusätzlich erschwert
  • Lautstärke der 200-mm-Lüfter (die aber separat ausgeschaltet werden können)
  • keine Festplattenentkopplung
 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 11.07.2012

Obergefreiter
Beiträge: 92
Fazit vielleicht Linksbündig schreiben :)
#2
customavatars/avatar30165_1.gif
Registriert seit: 22.11.2005
Randpolen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2493
Ich verbaue lieber weiter die alten CS601 als dieses Ding da. Auf die alten Chieftecs kann man sich zur Not draufstellen, das hier getestete Modell scheint mir da weit weniger belastbar. Die Optik und Haptik eines CS601 ist selbst nach über einem Jahrzeht wo das Teil am Markt ist, noch über alles erhaben. Den konnte man auch im Büro verwenden ohne an Seriösität zu verlieren. Bei dieser Neuinterpretation hier ist der Lack sprichwörtlich dafür ziemlich schnell ab, von der gewöhnungsbedürftigen klickibunti Plastik Optik ganz zu schweigen... Chieftec hätte wohl lieber an einem behutsamen Update des CS601 arbeiten sollen um das Gehäuse mit USB3.0 und entkoppelten Festplatten Fit für das Jahr 2013 zu machen, als dieses komische neue Plastemonster. :) Immerhin gabs bei Chieftec schon vor langer Zeit quer montierte Festplattenkäfige, warum ist man davon wieder abgerückt?
#3
customavatars/avatar86416_1.gif
Registriert seit: 04.03.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4806
Zitat Keksonator;20307741
Ich verbaue lieber weiter die alten CS601 als dieses Ding da. Auf die alten Chieftecs kann man sich zur Not draufstellen, das hier getestete Modell scheint mir da weit weniger belastbar. Die Optik und Haptik eines CS601 ist selbst nach über einem Jahrzeht wo das Teil am Markt ist, noch über alles erhaben. Den konnte man auch im Büro verwenden ohne an Seriösität zu verlieren. Bei dieser Neuinterpretation hier ist der Lack sprichwörtlich dafür ziemlich schnell ab, von der gewöhnungsbedürftigen klickibunti Plastik Optik ganz zu schweigen... Chieftec hätte wohl lieber an einem behutsamen Update des CS601 arbeiten sollen um das Gehäuse mit USB3.0 und entkoppelten Festplatten Fit für das Jahr 2013 zu machen, als dieses komische neue Plastemonster. :) Immerhin gabs bei Chieftec schon vor langer Zeit quer montierte Festplattenkäfige, warum ist man davon wieder abgerückt?


Ja, sehe ich genau so. Eine richtige Neuauflage wäre super...
#4
Registriert seit: 21.03.2006
Allgäu
Korvettenkapitän
Beiträge: 2301
quer montierte festplattenkäfige sind nicht der weisheit letzter schluss.
ich hatte das mesh von CT, mit quer montierten käfigen. hat bei vollbelegung mit HDDs mühe gemacht, die seitentüre zu schliessen, da ein ziemlicher kabelsalet im weg war.
#5
customavatars/avatar42671_1.gif
Registriert seit: 08.07.2006
Regensburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 458
Ebenfalls! Muss mich meinen Vorrednern anschließen! Ich kann nicht verstehen, weshalb die meißten Gehäusehersteller andauernd auf dieses futuristische Design gehen müssen. Es ist ja in Ordnung wenn es diese "Kindischen" Gehäuse gibt, jedoch denke ich, dass mit schlichter Eleganz mehr Leute angesprochen werden könnten. Mein Favorit ist ganz klar momentan das Lian Li PC-A77FB
#6
customavatars/avatar157503_1.gif
Registriert seit: 23.06.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1839
Das Window ist ja eher ne Schiesscharte oder.....
#7
customavatars/avatar42286_1.gif
Registriert seit: 29.06.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2815
Mein erster Gedanke... hässlich!

Die Seitenteile gehen mal gar nicht und diese billigen Plastikfronten ständig...

Schließe mich da meinen Vorrednern an.

Nur 1x USB 3.0 ist einer verschenkt und wozu braucht man noch 2.0 vorne wenn man 3.0 haben kann?

Mal ganz ehrlich, für 100 taken kaufe ich da aber ein anderes Gehäuse...

Mfg Bimbo385
#8
customavatars/avatar31092_1.gif
Registriert seit: 09.12.2005
nähe Köln
Leutnant zur See
Beiträge: 1132
das design ist vieleicht geschmackssache aber der innere aufbau überzeugt mich nicht. chieftec hat ganz klar den trend verpennt. meine fractals r2/r3 haben alles was ich brauche und besser gelöst
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!