> > > > Test: NZXT Phantom 630 - Gehäuse mit viel Platz und guter Lüftung

Test: NZXT Phantom 630 - Gehäuse mit viel Platz und guter Lüftung - Innerer Aufbau (1)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Innerer Aufbau (1)

alles

Auch der Innenraum unseres Samples wurde grau lackiert. Sein Aufbau entspricht auf dem ersten Blick aktuellem Standard, im Detail gibt es aber doch einige Raffinessen - besonders im Bereich der Laufwerkskäfige.

alles

Im Gehäuseinneren drehen sich die Farbverhältnisse um und Schwarz dominiert. Mancher Kaufinteressent mag das bedauern, aber auch so macht der Innenraum einen optisch ansprechenden Eindruck.

alles

Die Deckellüfter werden im Phantom 630 zwischen Stahl- und abnehmbarem Kunststoffdeckel montiert. Zwischen Stahldeckel und Mainboardoberkante bleiben dann noch etwa 5 cm Platz, um einen 360er-Radiator zu montieren.

alles

Eine weitere Montagemöglichkeit für einen 240er- oder 280er-Radiator gibt es auf dem Boden. Um diesen Platz nutzen zu können, müssen allerdings zumindest die unteren modularen Festplattenkäfige entnommen werden.

Hervorzuheben ist die Montage der optischen Laufwerke. NZXT setzt auf robuste Metallverschlüsse.