> > > > Test: Cooler Master Centurion 6 - Mainstream-Modell in 6. Auflage

Test: Cooler Master Centurion 6 - Mainstream-Modell in 6. Auflage

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Cooler Master Centurion 6 - Mainstream-Modell in 6. Auflage

Scythe_Gekko_logo Trotz der großen Zahl an Neuvorstellungen kennt das Gehäuse-Segment durchaus auch Konstanten. Dazu gehört Cooler Masters Mainstream-Gehäuse Centurion. Seit heute gibt es diesen Midi-Tower bereits in der sechsten Generation auf dem deutschen Markt. Passend zum Deutschland-Launch bieten wir unseren Lesern einen Test vom neuen Centurion 6.

Wie die Vorgänger ist auch das Centurion 6 ein schnörkelloses Gehäuse zum überschaubaren Preis. Trotzdem möchte Cooler Master all das bieten, was ein gutes Gehäuse im Kern auszeichnet: Ausreichend Platz für typische Komponenten, ein flexibles Kühlsystem, eine unkomplizierte Systemmontage und ein ansprechendes Design. Verzichtet wird auf Ausstattungsmerkmale, die nur für manche Nutzer relevant sind. Ein Hot-Swap-Dock sucht man so beispielsweise vergeblich.

Diese Besinnung auf das Wesentliche führt zu einem moderaten Verkaufspreis, der ersten Listungen zufolge bei etwa 80 Euro liegen wird. Damit ist das Centurion 6 anders als seine Vorgänger kein Budget-Gehäuse, aber eben ein typisches Mainstream-Modell. Dementsprechend ist es in einigen Punkten erkennbar besser ausgestattet als z.B. ein Centurion 5 oder 5 II.

Allerdings mangelt es in dem Preissegment des Centurion 6 nicht an starker Konkurrenz. Entsprechend spannend ist die Frage, ob sich das runderneuerte Cooler Master-Modell  behaupten kann.

alles

Das Centurion 6 wird mit einer mehrsprachigen Bedienungsanleitung, Montagematerial, schwarzen Kabelbindern und Montageschienen für 3,5-Zoll-Festplatten ausgeliefert. Anders als bei anderen Modellen verfügen die Montageschienen dieses Cooler Master-Gehäuses nicht über entkoppelnde Gummiringe.

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: Cooler Master Centurion 6
Bezeichnung: Cooler Master Centurion 6
Material: Stahl, Aluminium, Metall-Mesh
Maße: 200 x 464,5 x 481 mm
Formfaktor: ATX, Micro ATX
Laufwerke: 3x 5,25 Zoll (extern), 7x 3,5 Zoll (intern), 4x 2,5 Zoll (intern, adaptiert aus zwei 3,5-Zoll-Einschüben)
Lüfter: 2x 120 oder 1x 140 mm (Front, 1x 140 mm vorinstalliert), 1x 120 mm (Rückseite), 2x 120/140 mm (Deckel, optional), 2 x 120 mm (Seitenteil, optional), 1x 120 mm (Boden, optional), 1x 120 mm (HDD-Käfig, optional)
Gewicht: ca. 5,9 kg
Preis: 82,60 Euro

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar39039_1.gif
Registriert seit: 22.04.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1822
Schönes Case , aber ich finde es etwas zu teuer.
#2
customavatars/avatar53289_1.gif
Registriert seit: 09.12.2006
Jena, Thüringen
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 471
Wäre ein super Nachfolger für mein mittlerweile 7 Jahre altes Centurion 5, welches zu klein (durch die blöde Festplattenmontage) und einfach verschlissen ist.

Nur leider ist es aktuell zu teuer, 15-20€ weniger wäre super - aber es bietet doch einiges mehr als das "alte" Centurion. Ein paar Luftfilter wie beim alten hätten ihm gut getan. Auch finde ich die Anordnung des Power-Knopfes an der linken Seite ungünstig. Der PC steht z.B. bei mir links unterm Schreibtisch :/
#3
customavatars/avatar30815_1.gif
Registriert seit: 05.12.2005
Aldebaran
Bootsmann
Beiträge: 733
Ja sieht schick aus, aber in nächster Zeit tut es mein RC-690 noch. Das ist auch heute meiner Meinung nach relativ Zeitlos.
#4
customavatars/avatar149812_1.gif
Registriert seit: 06.02.2011
Neubukow
Kapitänleutnant
Beiträge: 2000
Ih verstehe nicht wieso in Letzter Zeit so der maßen am Markt vor bei entwickelt wird es ist doch kein Hexenwerke ein Gehäuse zu konstruieren welches keine zusätzlichen Lüfterplätze in Boden, Deckel und Seitenteil besitz? Kühl Technisch bring des sowieso nichts und leiser wäre es ohne die Löcher auch noch.

Und noch was wie wäre es die LEDs für den Powertaster etwas ab zu schwächen, es hat niemand vor damit Nachts Räume zu beleuchten es ist zwar schön da ich durch die LED mein Bett jetzt auch finde ohne Licht an zu machen, nur wer soll dabei denn schlafen können und jedes mal selbst Hand an legen und einen Passenden Wiederstand einlöten tut doch auch nicht Not oder?
#5
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6245
Nettes Gehäuse. Wozu verbauen die Hersteller immer noch zzgl. Den AC97 Front-Audio stecker ein ?, fast jedes Board hat HD Audio und der zusätzliche stecker sieht shit aus.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!