> > > > Test: Cooltek Coolcube - Alu-Würfel für kleines Geld

Test: Cooltek Coolcube - Alu-Würfel für kleines Geld - Testsystem, Belüftung und Messungen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Testsystem, Belüftung und Messungen

Neben der Verarbeitung und der Ausstattung des Gehäuses ist auch das Temperaturverhalten von elementarer Bedeutung.

Das Testsystem:

Folgende Komponenten wurden verbaut:

Eckdaten: Testsytem
Prozessor: Intel Pentium G6950 @ 2,8 GHz
Prozessor-Kühler: Intel Boxed-Kühler
Mainboard: ZOTAC H55-ITX WiFi
Arbeitsspeicher: 2048 MB Crucial 1333 MHz
Festplatte: Western Digital Raptor 74 GB
Grafikkarte: integrierte Grafik des Clarkdale-Prozessors
Betriebssystem: Windows 7 x64 Home Premium

Temperaturmessungen:

Um die maximalen Temperaturen des Prozessors zu ermitteln, wurde die CPU mittels des kostenlosen Stresstest-Tools Prime 95 für 30 Minuten ausgelastet. Da der Small FFT-Test erfahrungsgemäß die höchste Wärmeverlustleistung mit sich bringt, benutzen wir diesen Modus und protokollieren die maximalen Kerntemperaturen mit dem Systemtool Lavalys Everest. Die einzelnen Kerntemperaturen werden addiert und durch die Anzahl der physikalischen Kerne dividiert.

Die Betrachtung der Temperaturen im Idle-Zustand (= Leerlauf) wird zunehmend uninteressanter, da sowohl die Prozessor- als auch die Grafikkartenhersteller sehr gute Stromspartechniken entwickelt haben. Im Zuge dessen werden die Rechenkerne im Idle-Zustand herunter getaktet und die Stromspannung reduziert. Infolgedessen wird die erzeugte Abwärme auf ein Minimum reduziert.

Unsere Messungen brachten folgendes Ergebnis hervor:

Beurteilung der Temperaturen:

Das für die letzten Mini-ITX-Gehäusetests benutzte Testsystem stand uns diesmal nicht zur Verfügung. Dementsprechend fehlen uns Vergleichswerte. Trotzdem lassen sich auch so Tendenzen erkennen. Deutlich fällt auf, dass es keine Gehäuselüfter gibt. Für Luftaustausch zwischen Gehäuse und Umgebung sorgt neben der natürlichen Konvektion nur der langsam drehende Netzteillüfter. Dementsprechend heizen sich die Komponenten erkennbar auf. Die Mainboard- und Festplattentemperatur bleiben noch im grünen Bereich. Der Boxed-Kühler des Prozessors kommt aber an seine Grenzen. Obwohl er hörbar aufdreht, liegt die CPU-Temperatur bei über 70 Grad.

Die Temperaturmessungen machen deutlich, dass man im Coolcube nur genügsame Hardware verbauen sollte. Das Gehäuse wird seinem Namen zwar in Bezug auf die Optik, aber nicht in Bezug auf die Kühlleistung gerecht.

Lautstärkemessungen:

Für unsere Lautstärkemessungen nutzen wir ein Voltcraft SL-400 Schallpegel-Messgerät, das wir in 20 cm Entfernung vor dem Gehäuse platzieren.

Das Coolcube selbst hat keinen Lüfter und ist dementsprechend lautlos. Die unter Last vorgenommene Lautstärkemessung zeigt aber gut auf, wie sehr der Boxed-Kühler mit der Kühlung des Prozessors zu kämpfen hat.

Weitere Messungen in der Übersicht:

Wir messen die maximale Höhe des Prozessorkühlers und die maximale Grafikkartenlänge mithilfe eines handelsüblichen Zollstocks und berücksichtigen auch vorhandene Hersteller- bzw. Händlerangaben. Daraus resultieren gewisse Messungenauigkeiten. Die Werte können zwar als Orientierung dienen, sind aber keineswegs mm-genau.

Höhe Prozessorkühler:

Aufgrund der Anordnung von Mainboard und Netzteil können nur relativ flache CPU-Kühler im Coolcube montiert werden. Neben den Boxed-Kühlern bieten sich 3rd-Party-Top-Blow-Kühler wie Prolimatechs Samuel 17 an.

Grafikkartenlänge:

Das Gehäuse bietet zwar Platz für eine Dual-Slot-Grafikkarte, diese darf aber maximal 18 cm lang sein. High-End-Modelle lassen sich dementsprechend nicht unterbringen. Einige kompakte Mainstream-Modelle können aber durchaus verbaut werden.

Mögliche Netzteillänge:

Auch beim Netzteil empfiehlt sich die Wahl eines kompakten Modells. Maximal halten wir eine Netzteillänge von 16 cm für möglich, dann müssen die Kabelstränge aber sehr flexibel sein. Unser 15 cm langes Test-Netzteil ließ sich problemlos nutzen.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (43)

#34
customavatars/avatar37924_1.gif
Registriert seit: 02.04.2006
~Bielefeld
Admiral
Beiträge: 9281
Die gibts auch mit 2800 RPM.
#35
customavatars/avatar186546_1.gif
Registriert seit: 01.01.2013

Banned
Beiträge: 869
Klar, aber wenn 40mm, dann wenigstens mit einem Hauch an Airflow ;)
Drosseln per 7V Adapter geht immer.
#36
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1413
Zitat Charttrader;20103523
Das war jetzt ein Witz oder? ;)


Nein. Einfach Dämmmatten drum rumgeklebt. Ich denke jedenfalls die Leute meinen diesen blechernen Klang, wenn man ihn drückt. Das wird damit ziemlich abgeschwächt. Hab bei mir noch etwas wo das Plastik am Metall aufliegt mit etwas Pattex "gummiert" und nun fühlt er sich spitze an.

Das System ist nun auch fertig. Habe einen i5-3470 drin, mit altem 300W be quiet, Gigabyte B75N, 840 Pro 128 GB und WD Green 1TB. PWM auf Silent und man hört nur den Boxed Lüfter ein bisschen säuseln. Temperaturen sind mit Prime95 bei 70° (Lüfter immer noch sehr leise). Ich habe das Netzteil umgedreht, sodass es Luft von außen einsaugt, und noch einen Staubfilter davor gesetzt. Kann mich nicht beschweren über die Temperaturen, vor allem, da es ein Arbeitsrechner ist, der die 70° eh nicht erreichen wird.
Ich würde sagen, wenn man da einen guten Topdown Kühler einbaut mit leisem Lüfter, dann kommt man weit unter die 70° und hat immer noch ein leises System.

Am meisten hat mich am Gehäuse gestört, dass die Entkopplung der HDD nicht so toll ist. Da muss man schon was potenteres reinbauen, um sie ganz leise zu bekommen, gerade wenn es auf dem Tisch steht. Auch sind diese Noppen so niedrig, und werden noch niedriger, wenn man die Schrauben fest dreht (ich hab sie nicht einmal ganz fest gedreht), dass SATA Stromanschlüsse, die durchgeschliffen sind, nicht sehr gut dran passen. Ich habe Bedenken, dass der Anschluss an der Festplatte zu stark belastet wird dadurch, da die Kabel den Stecker zu sehr hoch drücken.
Auch haben bei mir die 2 Slotblenden ganz schön geklappert. Habe ich unten einfach was drüber geklebt, dann waren sie ruhig.

Ansonsten ein prima Gehäuse. Wenn man den Cooltek Schriftzug entfernt, sieht es noch edler aus.
Mit Kabeln hatte ich kein Problem, hat alles wunderbar rein gepasst, ohne den Luftfluss zu stören.

Achja, der heraus stehende USB3 Anschluss, der im anderen Thread bemängelt wird, ist einfach rein zu drücken, indem man die eine Schraube in der Nähe der USB 3 Buchse aufdreht und dann den Anschluss rein drückt und wieder fest dreht. Sieht nun absolut gleichmäßig aus bei mir.

Falls jemand wirklich unbedingt 40mm einbauen will, dann empfehle ich den Noctua NF-A4x10 FLX. Den habe ich mir für was anderes gekauft und ich bin echt überrascht was für eine gute Verarbeitung der hat. Der ist so süß, den möchte man in eine Vitrine stellen. :D
Leise ist er auch, mit mitgeliefertem Silent Adapter.
#37
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1363
Zitat Cool Hand;20118422
Nein. Einfach Dämmmatten drum rumgeklebt.


Natürlich, in einen so kleines Cube wird man noch (Wärme-)Dämmmatten kleben. Super Idee.
#38
customavatars/avatar186546_1.gif
Registriert seit: 01.01.2013

Banned
Beiträge: 869
Ich hatte auch schön überlegt, meine WD Green mit Dämmplatten etwas leiser zu machen, die HDD ist lauteste Komponente in dem Gehäuse.

Ich bin mit meiner Konfiguration und vor allem mit dem Endergebnis sehr zufrieden und widme mich nun wieder meinem BitFenix Prodigy Projekt, DHL war gerade da :)
#39
customavatars/avatar37924_1.gif
Registriert seit: 02.04.2006
~Bielefeld
Admiral
Beiträge: 9281
Bin schon vor einigen Monaten auf eine 2.5" Platte umgestiegen, weil mir die 3.5" Dinger viel zu laut sind (das Laufgeräusch - das Klackern stört mich überhaupt nicht, egal wie laut das ist).
Ist natürlich deutlich langsamer (als z.B. meine 3.5" Seagate Constellation). Hoffe auf einen baldigen Release der Travelstar 7K1000.
#40
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1413
Zitat SaKuLification;20125286
Natürlich, in einen so kleines Cube wird man noch (Wärme-)Dämmmatten kleben. Super Idee.

Dann müsste mein Desktopgehäuse ja schon abgebrannt sein, weil das nicht nur an der Vorderseite gedämmt ist (von was ich hier rede) sondern komplett! :lol:
Wärmematten... Dass sich das Gerücht immer noch hält... :D
#41
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1363
Zitat Cool Hand;20125486
Dann müsste mein Desktopgehäuse ja schon abgebrannt sein, weil das nicht nur an der Vorderseite gedämmt ist (von was ich hier rede) sondern komplett! :lol:
Wärmematten... Dass sich das Gerücht immer noch hält... :D


Ich mein das durchaus ernst. Das Case ist verdammt klein, so dass es schon schwer ist, die Kabel ordentlich zu verlegen. Da fällt Raum, der durch Dämmmatten in Anspruch genommen wird schon ins Gewicht, was die Case-Temperatur angeht.
#42
Da stimme ich absolut zu, in dieses Case Dämmmatten einkleben ist gewagt und zudem noch unnötig.
Habe das Gehäuse auch hier stehen und ist selbst unter Last nicht zu hören, hier mal ein Prime Screen mit Temperaturen:




Selbst nach über 30 Minuten Prime95 bleiben die Temperaturen locker im grünen Bereich:)


MfG
#43
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1413
Zitat SaKuLification;20126279
Ich mein das durchaus ernst. Das Case ist verdammt klein, so dass es schon schwer ist, die Kabel ordentlich zu verlegen. Da fällt Raum, der durch Dämmmatten in Anspruch genommen wird schon ins Gewicht, was die Case-Temperatur angeht.


Ich meine es auch ernst. 1-2 mm dicke Dämmmatte plus vielleicht ein bisschen Schaumstoff, der zusammengedrückt werden kann.
Das Case bleibt genauso offen wie bisher auch.
Man kanns auch übertreiben...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!