> > > > Test: SilverStone Sugo SG09B - kleines Gehäuse für High-End-Hardware

Test: SilverStone Sugo SG09B - kleines Gehäuse für High-End-Hardware - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 8: Fazit

Das Sugo SG09B ist ein spezielles Gehäuse. Man muss SilverStone Respekt für das ungewöhnliche Konzept zollen. Es ist alles andere als selbstverständlich, dass ein so eigenständiges und innovatives Gehäuse auf den Markt gebracht wird. Allerdings mussten wir feststellen, dass das kompakte Micro-ATX-Modell doch auch seine Ecken und Kanten hat.

Es ist bemerkenswert, was man in einem 23-Liter-Gehäuse bei effizienter Raumnutzung alles unterbringen kann. Ob ein reguläres ATX-Netzteil, einen hohen Tower-Kühler oder lange Erweiterungskarten - das SG09B nimmt alles auf. Auch die Zahl der Laufwerksplätze geht in Ordnung, hier kann höchstens der fehlende Einschub für ein reguläres optisches Laufwerk kritisiert werden. In puncto Kühlleistung gibt sich das Gehäuse ebenfalls keine Blöße. Die Ausstattung wird durch Staubfilter und das I/O-Panel mit schnellen USB 3.0-Ports abgerundet.

Jeder Kubikzentimeter des Gehäusevolumens wird optimal ausgenutzt. Das bedeutet allerdings, dass die Installation von Hardware nicht besonders komfortabel ist. Das Fehlen werkzeugloser Montagemechanismen erschwert die Montage dabei weniger als die beengten Platzverhältnisse. Auch das Verlegen der Kabelstränge ist eine Herausforderung. Deshalb ist es sehr empfehlenswert, angepasste Hardware einzusetzen. Speziell ein möglichst kurzes, modulares Netzteil ist geradezu Pflicht. Ideal sind natürlich besonders kurze Kabelstränge. Die von uns mitgetestete Kombination aus SilverStone ST60F-PS und PP05 passt hervorragend zum Gehäuse, kostet aber auch etwa 120 Euro. Weiterhin sollte die Anschaffung einer Lüftersteuerung angedacht werden, denn die verbauten Lüfter agieren ungeregelt deutlich zu laut.

Ein ähnlich kompaktes Micro-ATX-Gehäuse wie das SilverStone Sugo SG09B ist uns nicht bekannt. Wenn Platzersparnis nicht oberste Priorität hat, gibt es aber durchaus Alternativen. Eine der Interessantesten kommt von SilverStone selbst. Das etwa 20 Euro günstigere Temjin Evolution TJ08-E (zu unserem Test) beansprucht mit 210 x 374 x 385 mm zwar deutlich mehr Platz als das 220 x 295 x 354 mm kleine SG09B, bietet dafür aber etwas flexiblere Nutzungsmöglichkeiten und dürfte in den Augen vieler Kaufinteressenten auch das gefälligere Design haben.

Wer ein möglichst platzsparendes Micro-ATX-Gehäuse für leistungsstarke Hardware sucht, sollte sich das SilverStone Sugo SG09B unbedingt genauer ansehen. Die weiteren Komponenten sollten aber auf dieses spezielle Gehäuse abgestimmt werden.

alles

Positive Aspekte des SilverStone Sugo SG09B:

  • sehr kompaktes Micro-ATX-Gehäuse
  • drei vormontierte Lüfter, beachtliche Kühlleistung
  • Platz für Tower-Kühler, reguläres (aber kurzes) ATX-Netzteil und lange Erweiterungskarten
  • nimmt zwei 3,5-Zoll- und vier 2,5-Zoll-Laufwerke auf
  • herausnehmbarer Netzteilkäfig
  • Staubfilter, USB 3.0

Negative Aspekte des SilverStone Sugo SG09B:

  • Lautstärke
  • aufwendige Montage + Kabelmanagement schwierig
  • Standfüße müssen erst angeklebt werden