> > > > Antec P150 EC

Antec P150 EC

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Antec P150 EC

Antec, vorallem bekannt für hervorragende Netzteile, erweitert sein Sortiment nun um ein weiteres Edelgehäuse. Farb- und formlose Computergehäuse finden am heutigen Markt kaum noch Absatz, da dieser geradezu von edlen Stücken und Designanfertigungen überschwemmt ist. Während vor knapp zwei Jahren schicke Gehäuse noch ein kleines Vermögen gekostet haben und nur in begrenzter Auswahl zu bekommen waren, hat man mit diesem Faktor heute keinerlei Probleme mehr. Gut ausschauhend, robuste Gehäuse, die obendrein auch von der Verarbeitung noch etwas hermachen, sind von vielen Herstellern zu beziehen.

Der amerikanische Hersteller stellt uns mit dem Antec P150 EC Super Quiet Mini Tower Case ein wahres Schmuckstück zur Verfügung, welches ein besonderes Flair auf oder unter jeden Schreibtisch zaubern kann. Der Minitower ist weiß lackiert und mit einer silber abgesetzten Frontblende versehen. Bereits integriert in das Gehäuse, welches bei Antec im Portfolio unter der "Performance One"-Schiene vertrieben wird, ist ein 430 Watt starkes Netzteil. Es handelt sich um eines aus der eigenen Fertigung - ein Antec NeoHE 430 PEC.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Ist man also auf der Suche nach einem Gehäuse der etwas anderen Farbe, ist man hier bei Antec goldrichtig. Nicht immer muss ein silbernes oder schwarzes Gehäuse den Computer beherbergen, auch ein reines, schon fast unschuldig wirkendes weiß ist eine gute Herberge für eine performancetechnische Höllenmaschine.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

In der Orginalverpackung ist das Antec P150 gut aufgehoben und kann den Transport mühelos ohne Beschädigungen überstehen. Allerdings befinden sich keine Tragemöglichkeiten wie ein Henkel oder Eingriffe an der Seite im Karton, sodass diese Verpackung eher ungeeignet ist, um das Antec P150 beispielsweise mit zu einer LAN-Party zu transportieren.

Bevor wir uns das Gehäuse jedoch im Detail anschauen, werfen wir zuersteinmal einen Blick auf die Eckdaten - zusammengefasst in einer übersichtlichen Tabelle:  

Die technischen Eckdaten sprechen prinzipiell für sich, werden auf den folgenden Seiten aber natürlich Stück für Stück noch klarer beleutet. Aber zuerst werfen wir noch einen Blick auf den Lieferumfang:

      • Montageschrauben
      • sechs Halteschienen für Festplatten
      • Anwenderhandbuch
      • 430 Watt Netzteil
      • 120 mm Tri-Color-Lüfter

Obwohl das Potential für bis zu vier Festplatten vorhanden ist, werden insgesamt nur sechs Halteschienen für die 3.5 Zoll Laufwerke mitgeliefert. Dieser Umstand ist etwas schade, zumal entsprechend nur drei der vier möglichen Festplatten einfach über diesen Clip-Mechanismus eingerastet werden können. Die Halteschienen wurden am Gehäuseboden für den Transport befestigt, allerdings sind nur drei auf Anhieb sichtbar, die anderen wurden unter den Laufwerkskäfigen verstaut. Abgesehen davon sind genügend Schrauben im Lieferumfang, um das System komplett und sicher zu installieren - auch die Spacer um das Mainboard montieren zu können, liegen in der Verpackung bei. Den ersten, recht guten Eindruck wollen wir auf der nächsten Seite möglichst vertiefen, indem wir uns das äußere Erscheinungsbild detaillierter betrachten.