> > > > silentmaxx ST-11 Pro

silentmaxx ST-11 Pro

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Einbau der Hardware

Die beste Hardware nützt nichts ohne Stromversorgung, das Netzteil kann wie gewohnt oben am Gehäuse verschraubt werden. Silentmaxx empfehlt hier besonders lüfterlose Netzteile, da diese nicht zusätzlichen Lärm verursachen. Um dabei eine bessere Wärmeabfuhr zu gewährleisten, lässt sich auf dem Gehäusedeckel eine Klappe entfernen, darunter sind Lüftungsschlitze angebracht. Hier kann gerade bei einem passiven Netzteil eine bessere Luftzirkulation erreicht werden, da sonst ein Hitzenest im oberen Gehäuseteil entstehen könnte.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der Mainboardschlitten kann zusätzlich noch von der Seitenwand abgenommen werden, was ein bequemes Einbauen der Komponenten ermöglicht:

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das Verbauen der Komponenten verlief problemlos, also konnte ich diesen wieder an die Seitenwand stecken. Allerdings stand der große CPU-Kühler beim Zuklappen der Seitenwand zu weit vor und eckte am Netzteil an, deshalb musste dieser anschließend bei geschlossener Seitenwand montiert werden.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

An der Lüfterhalterung sind zusätzlich noch drei Halter für Steckkarten angebracht. Diese können variabel verstellt werden und sind besonders bei Grafikkarten mit schweren Kühlern nützlich.

Natürlich dürfen auch die Laufwerke nicht fehlen und damit die Festplatten sowohl leise als auch gut gekühlt sind, gibt es den siltenmaxx HD-silencer. Auch in unserer Silent-Guide im Heft 01/2006 hatten wir den HD-silencer im Test. Er ist optional bei Silentmaxx für 47,95 Euro erhältlich.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der HD-silencer wird gut verpackt in einem schicken Karton mit deutsch- und englischsprachiger Anleitung geliefert. Die Teile bestehen aus blau eloxiertem Aluminium und umschließen die Festplatte komplett. Um einen besseren Kontakt zu schaffen, wird ein Siliconpad eingeklebt. Die Elektronik der HDD wird durch eine Isolierung vor Kurzschlüssen geschützt.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Ist alles zusammengebaut, kann die HDD in das Gehäuse eingebaut werden. Hierfür wird ein 5,25“ Laufwerkschacht benötigt, da seitlich Kühlrippen angebracht sind und das gesamte Gehäuse mit Entkopplungen verschraubt wird. Dadurch werden die Vibrationen der Festplatte nicht aufs Gehäuse übertragen, was zu einem geringeren Geräuschpegel führt.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Da die Entkopplungen aus Gummi sind und keinen Strom leiten, befindet sich ein Erdungskabel im Lieferumfang. Das Erdungskabel wird, wie im Bild zu sehen, am HD-silencer und Gehäuse verschraubt. Die Festplatte ist so geerdet, gedämmt, entkoppelt und trotzdem gut gekühlt.

Neben den drei unteren 5,25“ Schächten, verfügt das Gehäuse noch über vier weitere, in die man unter anderem optische Laufwerke verbauen kann.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das ST-11 Pro bietet Montagevorrichtungen, die den Einbau von Laufwerken ohne Schrauben mit wenigen Handgriffen ermöglichen. Geschraubt werden müssen also nur die Festplatten, bei den optischen Laufwerken kann man auf diesen einfachen Schiebemechanismus zurückgreifen.

Nur noch alles Verkabeln und schon kann das System in Betrieb genommen werden. Dazu mehr auf der nächsten Seite.