> > > > Test: MS-TECH X4 Crow² - das "Non-plus-Ultra"?

Test: MS-TECH X4 Crow² - das "Non-plus-Ultra"? - Testsystem, Belüftung und Messungen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Testsystem, Belüftung und Messungen

Neben der Verarbeitung und der Ausstattung des Gehäuses ist auch das Temperaturverhalten von elementarer Bedeutung.

Das Testsystem:

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Folgende Komponenten wurden verbaut:

Eckdaten: Testsytem
Prozessor: Intel Core i3-530 @ 2,93 GHz
Prozessor-Kühler: Scythe Yasya, passiv gekühlt
Mainboard: Gigabyte GA-H55M-USB3
Arbeitsspeicher: 4096 MB Crucial 1333 MHz
Festplatte: Western Digital Raptor 74 GB
Grafikkarte: Sapphire Radeon HD 4670, passiv gekühlt
Betriebssystem: Windows 7 x64 Home Premium

Temperaturmessungen:

Um die maximalen Temperaturen des Prozessors zu ermitteln, wurde die CPU mittels des kostenlosen Stresstest-Tools Prime 95 für 30 Minuten ausgelastet. Da der Small FFT-Test erfahrungsgemäß die höchste Wärmeverlustleistung mit sich bringt, benutzen wir diesen Modus und protokollieren die maximalen Kerntemperaturen mit dem Systemtool Lavalys Everest. Die einzelnen Kerntemperaturen werden addiert und durch die Anzahl der physikalischen Kerne dividiert.

Im direkten Anschluss wurde die Grafikkarte mittels FurMark auf Temperatur getrieben. FurMark ist ein kostenloser OpenGL-Benchmark und bietet einen Xtreme-Burning-Mode, der die Grafikkarte temperaturmäßig ans Limit bringt. Auch die Grafikkarte wurde 30 Minuten lang ausgelastet.

Die Betrachtung der Temperaturen im Idle-Zustand (= Leerlauf) wird zunehmend uninteressanter, da sowohl die Prozessor- als auch die Grafikkartenhersteller sehr gute Stromspartechniken entwickelt haben. Im Zuge dessen werden die Rechenkerne im Idle-Zustand herunter getaktet und die Stromspannung reduziert. Infolgedessen wird die erzeugte Abwärme auf ein Minimum reduziert.

Unsere Messungen brachten folgendes Ergebnis hervor:

Beurteilung der Temperaturen:

Unser passives Testsystem setzt sich zwar nicht aus aktueller High-End-Hardware zusammen, zeigt aber gut die Stärken und Schwächen der Gehäusekühlung auf. Beim MS-TECH-Gehäuse gibt es deutlich Licht und Schatten. Positiv fällt die niedrige Festplattentemperatur auf, die den beiden Frontlüftern zu verdanken ist. Alle anderen Temperaturen schießen jedoch deutlich zu hoch.

Das ist zum einen unserem passiv gekühlten Testsystem geschuldet, das nach einem direkten Luftstrom der Gehäuselüfter lechzt. Zum anderen aber auch der ungewöhnlichen Lüfterbestückung des Gehäuses - schließlich gibt es weder einen Lüfter an der Rückwand, noch im Deckel. Den Seitenteillüfter mussten wir zudem entfernen, weil er mit unserem Tower-Kühler zusammenstieß. So bleiben nur die beiden Frontlüfter, deren Luftstrom in dem großen Gehäuse nicht ausreicht, um die relevanten Komponenten zu erreichen. Das zeigt auch der Unterschied zwischen den beiden Einstellungen der Lüftersteuerung. Obwohl die Lüfter mit sehr unterschiedlicher Geschwindigkeit laufen, wirkt sich das kaum auf die Messergebnisse aus, der Luftstrom der Frontlüfter ist also für die Kühlung von Mainboard, Prozessor und Grafikkarte fast bedeutungslos.

Natürlich kann die Kühlleistung mit zusätzlichen Lüftern schnell deutlich erhöht werden - es wäre aber doch wünschenswert, wenn sie bereits im Auslieferungszustand auf einem guten Level wäre.

Lautstärkemessungen:

Lautstärkemessungen sind eine Neuheit für unsere Gehäusetests. Wir nutzen dafür ein Voltcraft SL-400 Schallpegel-Messgerät zurück, das wir in 20 cm Entfernung vor dem Gehäuse platzieren. Beim X4 Crow² haben wir drei Messungen für die drei Stufen der Lüftersteuerung gemacht, d.h. eine Messung mit ausgeschalteten Lüftern, eine bei geringer Umdrehungsgeschwindkeit und eine bei voller Umdrehungsgeschwindigkeit. Da das Testsystem selbst (abgesehen vom leisen Netzteillüfter) ohne Lüfter auskommt, können wir die Lautstärke der Gehäuselüfter nahezu unbeeinflusst von den verbauten Komponenten bestimmen. Wie schon bei den Temperaturmessungen wurde der demontierte Seitenteillüfter nicht berücksichtigt.

Die Messergebnisse decken sich mit unserem subjektiven Höreindruck. Auf "Low" laufen die beiden Frontlüfter extrem leise, der Unterschied zum lüfterlosen Betrieb fällt kaum hörbar aus. Ganz anders sieht es aus, wenn die Lüfter mit maximaler Geschwindigkeit laufen - dann werden sie plötzlich ordentlich laut. Das zeigt, dass der Regelbereich der Lüftersteuerung sehr weit ausfällt. Die Lüfter lassen sich sowohl sehr leise als auch mit beachtlichem Luftdurchsatz betreiben.

Weitere Messungen in der Übersicht:

Wir messen die maximale Höhe des Prozessorkühlers und die maximale Grafikkartenlänge mithilfe eines handelsüblichen Zollstocks und berücksichtigen auch vorhandene Hersteller- bzw. Händlerangaben. Daraus resultieren gewisse Messungenauigkeiten. Die Werte können zwar als Orientierung dienen, sind aber keineswegs mm-genau.

Höhe Prozessorkühler:

Eine maximale CPU-Kühlerhöhe von 15 cm ist knapp bemessen, für viele Tower-Kühler reicht das nicht aus. Auch unser 159 mm hohe Scythe Yasya lässt sich so nicht nutzen. Nach Demontage des Seitenteillüfters stehen aber etwa 2 cm mehr Platz zur Verfügung. Das ist für typische Tower-Kühler völlig ausreichend.

Grafikkartenlänge:

Selbst mit montiertem mittleren Laufwerkskäfig stehen 33 cm für Erweiterungskarten zur Verfügung, was für handelsübliche Grafikkarten ausreicht. Wird es doch einmal eng, kann der HDD-Käfig entfernt werden. Dann sind sogar 44 cm Platz.

Platz hinter dem Mainboardschlitten:

Der Platz zwischen Mainboardschlitten und Seitenteil ist mit 1,5 cm auf den ersten Blick knapp bemessen. Das intelligente Kabelmanagement-System mit Kabeltunnel gleicht das allerdings aus, sodass auch dicke Kabelstränge verlegt werden können.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar85902_1.gif
Registriert seit: 26.02.2008
Solingen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2131
Zitat turbosnake;19392173
Mal wider ein Haufen Müll. :wall:
Ein Seitenlüfter hat kein positives Ergebnis und zerstört die Optik total.



Nur das Seitenlüfter im Endeffekt am effektivsten sind. :rolleyes:
#7
customavatars/avatar79506_1.gif
Registriert seit: 09.12.2007
Oberpfalz
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 433
Und wieder so ein Plastikbomber...
#8
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 15011
seitenlüfter sind am effektivsten ?

wobei? beim zerstören des airflows im case ? da sicherlich!
#9
customavatars/avatar40133_1.gif
Registriert seit: 14.05.2006
Südlich des Weisswurschtäquators
Kapitänleutnant
Beiträge: 1656
I les mir etzt dann langsam keine Casereviews mehr durch. Ich weis nicht woher das kommt, aber die meisten Firmen beschäftigen glaub ich unfähige Designer. Und dabei mein ich die Optik.
#10
customavatars/avatar85902_1.gif
Registriert seit: 26.02.2008
Solingen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2131
Zitat HW-Mann;19394632
seitenlüfter sind am effektivsten ?

wobei? beim zerstören des airflows im case ? da sicherlich!



Wenn ich so einen SCHWACHSINN lese wird mir schlecht. Was bringt dir ein geordneter "AirFlow"? NICHTS. Es stört nicht ob die Frischluft von vorne, von der Seite oder von unten kommt. Das ist so das ziemlich unrelevanteste was es gibt. Was zählt ist die Menge zusammen mit der Distanz. Welcher Luftzug wird die Grafikkarte, Motherboard und CPU eher erreichen, ein Lüfter der 30 cm entfernt ist oder ein Lüfter der 20 cm entfernt ist... Hirn anschalten, wenn du deinem logischen denken nicht traust, dann teste es aus. Es gibt inzwischen genug Tests wojeweils die Seitenlüfter die positivsten Ergebnisse bei der Temperatur brachten...
#11
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 15011
na dann kühl du mla mit miesem airflow und nem leisen seitenlüfter eine southbridge die halb unter einer langen grafikkarte verschwindet ...

es gibt auch leute, die noch solche mobos besitzen und davon einige!

man leitet nicht umsonst mit möglichst wenig widerstand ( kabelmanagement! ) die luft von unten kalt über mobo, gpu, ram, cpu nach oben ( warm ) und raus damit ...
#12
customavatars/avatar60458_1.gif
Registriert seit: 20.03.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1560
Das mag war sein, nichtsdestoweniger zeigt zum Beispiel das NZXT Phantom, dass auch alternative Konzepte funktionieren können (dort ist der Frontlüfter allerdings optional nachrüstbar).
#13
Registriert seit: 22.06.2012

Bootsmann
Beiträge: 671
Wie gut, dass hier The Big Air Cooling Investigation | bit-tech.net verschieden Gehäusebelüftungskonzepte getestet wurden.

Und siehe da, the winner is: Der Seitenlüfter!
#14
Registriert seit: 17.12.2011

Flottillenadmiral
Beiträge: 4283
Bringt mir mit Wakü aber nur eine Optikverschandelung.;)
#15
customavatars/avatar28653_1.gif
Registriert seit: 18.10.2005
Muddastadt
Kapitänleutnant
Beiträge: 1702
sieht aus wie mein Raven 01 nur in billig
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!