> > > > Thermaltake V9

Thermaltake V9

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Äußeres Erscheinungsbild (2)

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Wie von Thermaltake gewohnt, verdecken eingestanzte Lüftungsschlitze den 120-mm-Lüfter auf der Gehäuse-Rückseite. Ein herausnehmbares Lochgitter, welches beispielsweise bei Lian-Li-Gehäusen zum Einsatz kommt, sucht man hier vergebens. Insbesondere Silent-Enthusiasten legen großen Wert auf herausnehmbare Gitter, da diese in Verbindung mit einem Lüfter oftmals zu Luftverwirbelungen führen, wodurch der Lärmpegel steigt.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Des Weiteren finden sich zwei Schlauch-Durchgänge zur einfacheren Installation einer Wasserkühlung mit externen Komponenten auf der Gehäuse-Rückseite. Handwerklich weniger versierte Anwender kommen hier voll auf ihre Kosten. Der maximale Schlauchdurchmesser darf 18 Millimeter betragen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Leider können uns die Blenden der Erweiterungsslots in keiner Weise überzeugen. Diese müssen heraus gebrochen werden, um Platz für Erweiterungskarten zu machen. Andere Hersteller setzen in dieser Preisregion verschraubte Slotblenden ein.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Montage der Seitenteile erfolgt dank vorhandener Rändelschrauben werkzeuglos und bringt keinerlei Schwierigkeiten mit sich. Die Materialstärke der Seitenteile beträgt 0,8 Millimeter. Zur zusätzlichen Belüftung der Hardwarekomponenten können wahlweise zwei 120-mm- oder 140-mm-Lüfter an das Seitenteil geschraubt werden.