> > > > Lian Li PC-V1010 - Die Neuauflage der Value-Serie im Test

Lian Li PC-V1010 - Die Neuauflage der Value-Serie im Test - InnererAufbau1

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Innerer Aufbau (1)


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Ähnelt unser Proband seinem Vorgänger rein äußerlich doch sehr, so bietet das Lian-Li-PC-V1010 im Inneren zahlreiche Abwandlungen. Im Vergleich zum PC-V1000 verzichtet der Hersteller nun auf die gedrehte Mainboard-Montage und setzt nun auf eine herkömmliche Hardwareanordnung. Der Innenraum ist in zwei Zonen aufgeteilt, wodurch das Netzteil und die Festplatten im unteren Bereich vorzufinden sind. Die restlichen Komponenten wie Mainboard und Grafikkarte werden im oberen Bereich platziert.


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das Mainboardtray ist nun auch bei den kleineren Versionen der Value-Serie herausnehmbar, wodurch eine Montage der Komponenten außerhalb des Gehäuses möglich ist. Bislang war diese Option lediglich Nutzern der PC-V2xxx-Serie vorbehalten. Um die Rückwand zu trennen, müssen zwei Rändelschrauben auf der Rückseite sowie drei Schrauben im Inneren des Gehäuses gelöst werden. Das Mainboardtray verfügt über Kabeldurchführungen, wodurch ein sauberes Verlegen der Kabel gewährleistet werden kann. Leider sind die Kabeldurchführungen nicht mit einem entsprechenden Kantenschutz versehen, wodurch eine Verletzungsgefahr gegeben ist.


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Ein mittlerer Steg im Gehäuse erfüllt gleich zwei Funktionen. Zum einen bietet er festen Halt für besonders lange Erweiterungskarten, wie beispielsweise aktuelle Multi-GPU-Grafikkarten, zum Anderen kann ein zusätzlicher 120-mm-Lüfter installiert werden, der den Bereich um den Prozessor mit Frischluft versorgt. Wird keine dieser beiden Optionen benötigt, lässt sich der Steg auch einfach entfernen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der 120-mm-Lüfter auf der Rückseite ist mit einem massiven Lüftergitter ausgestattet. Im oberen Drehzahlbereich ist der Lüfter leider unangenehm laut. Hier hat Lian Li in der Vergangenheit, unter anderem mit dem Cooltek-CT120-Lüfter, eine deutlich bessere Wahl getroffen. Oberhalb des Lüfters befindet sich die bereits angesprochene Lüftersteuerung.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Um einen Hitzestau zu vermeiden, sind die Slotblenden mit Luftschlitzen ausgestattet, wodurch die warme Luft, besonders im Bereich der Grafikkarte, besser entweichen kann. Die Slotblenden sind mit Thumbscrews versehen, wodurch eine werkzeuglose Montage der Komponenten möglich ist. Außerdem sind Montagelöcher für einen BS-03- respektive BS-06-Seitenlüfter vorhanden, wodurch eine verbesserte Kühlung der verbauten Steckkarten ermöglicht wird. Die Seitenlüfter sind optional erhältlich und nicht im Lieferumfang enthalten.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Festplatten werden in um 90 Grad gedrehten Käfigen untergebracht. Um die Übertragung von Vibrationen zu vermeiden, werden die Datenträger nicht mit den Käfigen verschraubt, sondern über spezielle Montageschrauben mit Gummiringen in den Käfig geschoben und gleichzeitig fixiert. Die 5,25-Zoll-Laufwerke im oberen Bereich des Gehäuses werden weiterhin mit herkömmlichen Schrauben fixiert. An ein schraubenloses Konzept hat Lian Li offensichtlich kein Interesse.