> > > > Test: Lian Li PC-V700 - ATX-Gehäuse kompakt und edel

Test: Lian Li PC-V700 - ATX-Gehäuse kompakt und edel - Testsystem, Belüftung und Messungen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Testsystem, Belüftung und Messungen

Neben der Verarbeitung und der Ausstattung des Gehäuses ist auch das Temperaturverhalten von elementarer Bedeutung.

Das Testsystem:

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Folgende Komponenten wurden verbaut:

Eckdaten: Testsytem
Prozessor: Intel Core i3-530 @ 2,93 GHz
Prozessor-Kühler: Scythe Yasya, passiv gekühlt
Mainboard: Gigabyte GA-H55M-USB3
Arbeitsspeicher: 4096 MB Crucial 1333 MHz
Festplatte: Western Digital Raptor 74 GB
Grafikkarte: Sapphire Radeon HD 4670, passiv gekühlt
Betriebssystem: Windows 7 x64 Home Premium

Temperaturmessungen:

Um die maximalen Temperaturen des Prozessors zu ermitteln, wurde die CPU mittels des kostenlosen Stresstest-Tools Prime 95 für 30 Minuten ausgelastet. Da der Small FFT-Test erfahrungsgemäß die höchste Wärmeverlustleistung mit sich bringt, benutzen wir diesen Modus und protokollieren die maximalen Kerntemperaturen mit dem Systemtool Lavalys Everest. Die einzelnen Kerntemperaturen werden addiert und durch die Anzahl der physikalischen Kerne dividiert.

Im direkten Anschluss wurde die Grafikkarte mittels FurMark auf Temperatur getrieben. FurMark ist ein kostenloser OpenGL-Benchmark und bietet einen Xtreme-Burning-Mode, der die Grafikkarte temperaturmäßig ans Limit bringt. Auch die Grafikkarte wurde 30 Minuten lang ausgelastet.

Die Betrachtung der Temperaturen im Idle-Zustand (= Leerlauf) wird zunehmend uninteressanter, da sowohl die Prozessor- als auch die Grafikkartenhersteller sehr gute Stromspartechniken entwickelt haben. Im Zuge dessen werden die Rechenkerne im Idle-Zustand herunter getaktet und die Stromspannung reduziert. Infolgedessen wird die erzeugte Abwärme auf ein Minimum reduziert.

Unsere Messungen brachten folgendes Ergebnis hervor:

Beurteilung der Temperaturen:

Unser passives Testsystem setzt sich zwar nicht aus aktueller High-End-Hardware zusammen, zeigt aber gut die Stärken und Schwächen der Gehäusekühlung auf. Lian Li setzt beim PC-V700 vier Lüfter ein, die hörbar zu Werke gehen, dabei aber auch eine gute Kühlleistung bieten. Der 140-mm-Frontlüfter sorgt dafür, dass die Festplatten im 3,5-Zoll-Käfig kühl bleiben. Die drei 120-mm-Lüfter im Deckel bzw. an der Rückwand sorgen nicht nur für vergleichsweise niedrige Temperaturen von Prozessor und Mainboard, sondern halten auch die Grafikkarte erstaunlich frisch.

In der Praxis werden die meisten Nutzer sicher danach streben, die Lüfter herunterzuregeln und damit leiser zu betreiben. Die Messwerte zeigen, dass es dafür allemal ausreichend Spielraum gibt, ohne dass gleich ein überhitztes System zu befürchten ist.

Weitere Messungen in der Übersicht:

Wir messen die maximale Höhe des Prozessorkühlers und die maximale Grafikkartenlänge mithilfe eines handelsüblichen Zollstocks und berücksichtigen auch vorhandene Hersteller- bzw. Händlerangaben. Daraus resultieren gewisse Messungenauigkeiten. Die Werte können zwar als Orientierung dienen, sind aber keineswegs mm-genau.

Höhe Prozessorkühler:

Eine maximale CPU-Kühlerhöhe von 16 cm ist etwas knapp bemessen, reicht aber für typische Tower-Kühler (wie den 159 mm hohe Scythe Yasya unseres Testsystems) meistens aus.

Grafikkartenlänge:

28 cm reichen nicht für alle Grafikkarten - AMDs Radeon HD 5970 ist z.B. noch etwas länger. Wenn der 2,5-Zoll-Käfig entfernt wird, stehen auf begrenzter Höhe aber bis zu 44 cm zur Verfügung - und damit kann dann praktisch jede aktuelle Grafikkarte im PC-V700 genutzt werden

Platz hinter dem Mainboardschlitten:

Der Platz zwischen Mainboardschlitten und Seitenteil ist mit 1,5 cm knapp bemessen. Hier können nur einzelne, dünnere Kabelstränge verlegt werden. 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (20)

#11
Registriert seit: 09.03.2008
Schweinfurt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 434
Ja sagt LianLi. Wieviel %-Punkte das überhaupt ausmacht will ich gar nicht wissen. Schönes Gehäuse aber überteuerter Schmock. Für mich steht Fractal aktuell für innovatives und funktionales (auch teilweise natürlich zusammenkopiertes) Design bei brauchbarem Preis.
#12
Registriert seit: 19.12.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 146

Wer braucht so viele PCI(e) Steckplätze, aber kommt mit einem externen Laufwerksschacht aus?
#13
Registriert seit: 30.03.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1254
Hm, gibt es dieses Gehäuse oder was ähnliches auch für mATX? Das Konzept ist interessant und wurde soweit ich weiss von Thermaltake oder so mal verwendet. Da waren aber 80mm Lüfter noch Standard.

Betreffend Hot-Swap: Echtes HS wie von patrock84 schon erwähnt nicht möglich. Dann doch lieber nur als Option anbieten. In Lian-Li-Sinne bieten ja demnach schon einige Hersteller "Hot-Swap" an, was eben die Zielgruppe deutlich erweitern würde.

Betreffend euren Grafiken: Die GPU wird ja recht heisst. Also wird als GPU wie immer eine mit Radiallüfter (bzw. Hitze raus via Slotblende) empfohlen?
#14
customavatars/avatar135514_1.gif
Registriert seit: 01.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 393
Leider wie fast alle Lian Li sehr Staub-anfällig.
Unterdruck-Belüftung explizit ohne Staubfilter an den passiven Lufteinlässen. Das empfinde ich als Konstruktionsfehler und es wäre ein KO-Kriterium gegen das Gehäuse. (zusätzlich zum fehlenden Kabelmanagement, natürlich) Obwohl die Optik echt schick ist.
#15
Registriert seit: 04.01.2007

Obergefreiter
Beiträge: 95
Die beiden oberen Lüfter weg, Hot-Swap weg, dafür ein anständiges Kabelmanagement und Staubfilter......

dann wäre das ein Gehäuse für mich.
#16
customavatars/avatar130775_1.gif
Registriert seit: 06.03.2010
Stuttgart
Leutnant zur See
Beiträge: 1148
Zitat Redphil;19039059
Ich bin mir eigentlich sicher, dass dort auch unter Specification neulich noch 140 mm stand. Eben mal den Zollstock rangehalten - in der Praxis kommen 180 mm eher hin. Danke für den Hinweis, Test wird angepasst.

An sich sind es wahrscheinlich die 18, allerdings sind an dieser stelle bei manchen ATX Boards die SATA Schnittstellen, wenn diese abgewinkelt sind erklärt das die kleinere Angabe.
#17
Registriert seit: 26.04.2010

Matrose
Beiträge: 10
Hallo,

mich beschäftigt nun doch die Netzteilfrage.
Ein BeQuiet! Dark Power Pro P7 850W, gemessene Länge Gehäuse 17,5cm , passt es nun oder nicht? Steht es dann schon übers Mainboard drüber, oder sind da noch 5mm Platz zum Board?
Meine SATA Buchsen stehen an der unteren Ecke so 1cm vom Rand des Boards, sind also nicht abgewinkelt (AsRock P67 Pro B3).
#18
Zitat fuxy1;19049818
Die beiden oberen Lüfter weg, Hot-Swap weg, dafür ein anständiges Kabelmanagement und Staubfilter......

dann wäre das ein Gehäuse für mich.


dem kann ich nur zustimmen
#19
Registriert seit: 25.06.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 223
Das Gehäuse ist Sweet ! ;)
#20
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 906
Die Idee ist gut, die Umsetzung ist schlecht.

Erstens, wenn das Netzteil belastet wird, dann bläst es sehr deutlich hörbar nach vorne raus und die warme Luft wird vom Lüfter darüber durch die Front wieder eingesaugt :facepalm:

Zweitens, die Verwendung von Hotswap-Käfigen macht das Gehäuse unnötig teuer und Hotswap benötigt kein Mensch in einem PC-Gehäuse. Hotswap ist was für's NAS oder Server.

Man hätte das PSU drehen sollen, sodaß es vorne oben hinter der Front hängt und kalte Luft von vorne ansaugt und nach oben ausbläst, die HDDs einfach unten im Gehäuse platzieren (3x 3.5" reicht!) und das 5.1/4" komplett weglassen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!