> > > > Test: Lian Li PC-V700 - ATX-Gehäuse kompakt und edel

Test: Lian Li PC-V700 - ATX-Gehäuse kompakt und edel - Äußeres Erscheinungsbild (1)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Äußeres Erscheinungsbild (1)

alles

Lian Li bietet das PC-V700 in drei Varianten an: Schwarz, Silber sowie Schwarz mit Seitenfenster und Innenraumlackierung. Uns erreichte aus Taiwan ein reguläres schwarzes Sample ohne Window. Auf den ersten Blick bietet das Gehäuse den vertrauten Look der PC-V-Serie, also abgerundete Kanten und eine Mesh-Front. Dank der schlichten Formensprache und des gebürsteten Aluminiums wirkt das Gehäuse ungemein edel und fügt sich hervorragend in passendes Wohnambiente ein.

Dem Aluminium verdankt das PC-V700 sein geringes Gewicht von unter 6 kg. Doch nicht nur das Gewicht, sondern auch die Abmaße fallen mit 210 (B) x 400 (H) x 496 mm (T) vergleichsweise gering aus. Vor allem in der Höhe unterbietet das Lian Li-Modell normale ATX-Gehäuse deutlich.

alles

Die Front unterscheidet sich wenig von den anderen PC-V-Modellen. Es gibt viel Mesh, das nicht nur die Frischluftversorgung des 140 mm großen Frontlüfters, sondern auch des im unteren Bereich untergebrachten Netzteils erleichtert. Lian Li verzichtet auf einen durchgängigen Staubfilter für die Front, nur der Lüfter verfügt über seinen eigenen Filter.

Im oberen Bereich hat ein einsamer 5,25-Zoll-Laufwerkseinschub seinen Platz gefunden. Obwohl mit der zunehmenden Content-Versorgung über das Netz optische Laufwerke immer mehr an Bedeutung verlieren, scheint ein einzelner 5,25-Zoll-Einschub etwas knapp kalkuliert. Erfreulich ist aber, dass Lian Li gleich eine Stealth-Blende vebaut, die auch bei verbautem Laufwerk für ein einheitliches Erscheinungsbild der Front sorgt.

alles

Am rechten Rand wurden die Bedienschalter und das I/O-Panel untereinander angeordnet. Mit 3,5-mm-Klinkenbuchsen, zwei USB 3.0-Ports, einem herkömmlichen USB 2.0- und einem eSATA-Port lässt die Ausstattung des I/O-Panels kaum Wünsche offen. Mit dem beiliegenden Adapter können die USB 3.0-Ports auch als USB 2.0 genutzt werden, wenn ältere Mainboards den aktuellen Standard noch nicht unterstützen.

alles

Die beiden geschlossenen Seitenteile werden mit Lian Lis aktuellem werkzeuglosen Verschlusssystem angebracht. Dieses System verzichtet völlig auf Schrauben. Stattdessen werden die Seitenteile einfach an ihren Platz gedrückt, Metallstifte rutschen dann in entsprechende Halterungen. Bei einigen Lian Li-Modellen konnte uns diese Montageform nicht völlig überzeugen, weil die Seitenteile nicht ausreichend fest saßen. Scheinbar wurden aber noch Optimierungen vorgenommen, denn beim PC-V700 sitzen die Seitenteile nun hinlänglich fest. Zum Lösen müssen die Seitenteile mit einigem Kraftaufwand vom Gehäuse weggezogen werden.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (20)

#11
Registriert seit: 09.03.2008
Schweinfurt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 434
Ja sagt LianLi. Wieviel %-Punkte das überhaupt ausmacht will ich gar nicht wissen. Schönes Gehäuse aber überteuerter Schmock. Für mich steht Fractal aktuell für innovatives und funktionales (auch teilweise natürlich zusammenkopiertes) Design bei brauchbarem Preis.
#12
Registriert seit: 19.12.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 146

Wer braucht so viele PCI(e) Steckplätze, aber kommt mit einem externen Laufwerksschacht aus?
#13
Registriert seit: 30.03.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1254
Hm, gibt es dieses Gehäuse oder was ähnliches auch für mATX? Das Konzept ist interessant und wurde soweit ich weiss von Thermaltake oder so mal verwendet. Da waren aber 80mm Lüfter noch Standard.

Betreffend Hot-Swap: Echtes HS wie von patrock84 schon erwähnt nicht möglich. Dann doch lieber nur als Option anbieten. In Lian-Li-Sinne bieten ja demnach schon einige Hersteller "Hot-Swap" an, was eben die Zielgruppe deutlich erweitern würde.

Betreffend euren Grafiken: Die GPU wird ja recht heisst. Also wird als GPU wie immer eine mit Radiallüfter (bzw. Hitze raus via Slotblende) empfohlen?
#14
customavatars/avatar135514_1.gif
Registriert seit: 01.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 393
Leider wie fast alle Lian Li sehr Staub-anfällig.
Unterdruck-Belüftung explizit ohne Staubfilter an den passiven Lufteinlässen. Das empfinde ich als Konstruktionsfehler und es wäre ein KO-Kriterium gegen das Gehäuse. (zusätzlich zum fehlenden Kabelmanagement, natürlich) Obwohl die Optik echt schick ist.
#15
Registriert seit: 04.01.2007

Obergefreiter
Beiträge: 95
Die beiden oberen Lüfter weg, Hot-Swap weg, dafür ein anständiges Kabelmanagement und Staubfilter......

dann wäre das ein Gehäuse für mich.
#16
customavatars/avatar130775_1.gif
Registriert seit: 06.03.2010
Stuttgart
Leutnant zur See
Beiträge: 1148
Zitat Redphil;19039059
Ich bin mir eigentlich sicher, dass dort auch unter Specification neulich noch 140 mm stand. Eben mal den Zollstock rangehalten - in der Praxis kommen 180 mm eher hin. Danke für den Hinweis, Test wird angepasst.

An sich sind es wahrscheinlich die 18, allerdings sind an dieser stelle bei manchen ATX Boards die SATA Schnittstellen, wenn diese abgewinkelt sind erklärt das die kleinere Angabe.
#17
Registriert seit: 26.04.2010

Matrose
Beiträge: 10
Hallo,

mich beschäftigt nun doch die Netzteilfrage.
Ein BeQuiet! Dark Power Pro P7 850W, gemessene Länge Gehäuse 17,5cm , passt es nun oder nicht? Steht es dann schon übers Mainboard drüber, oder sind da noch 5mm Platz zum Board?
Meine SATA Buchsen stehen an der unteren Ecke so 1cm vom Rand des Boards, sind also nicht abgewinkelt (AsRock P67 Pro B3).
#18
Zitat fuxy1;19049818
Die beiden oberen Lüfter weg, Hot-Swap weg, dafür ein anständiges Kabelmanagement und Staubfilter......

dann wäre das ein Gehäuse für mich.


dem kann ich nur zustimmen
#19
Registriert seit: 25.06.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 223
Das Gehäuse ist Sweet ! ;)
#20
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 906
Die Idee ist gut, die Umsetzung ist schlecht.

Erstens, wenn das Netzteil belastet wird, dann bläst es sehr deutlich hörbar nach vorne raus und die warme Luft wird vom Lüfter darüber durch die Front wieder eingesaugt :facepalm:

Zweitens, die Verwendung von Hotswap-Käfigen macht das Gehäuse unnötig teuer und Hotswap benötigt kein Mensch in einem PC-Gehäuse. Hotswap ist was für's NAS oder Server.

Man hätte das PSU drehen sollen, sodaß es vorne oben hinter der Front hängt und kalte Luft von vorne ansaugt und nach oben ausbläst, die HDDs einfach unten im Gehäuse platzieren (3x 3.5" reicht!) und das 5.1/4" komplett weglassen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!