> > > > Test: NZXT Switch 810 – Der Hybridriese

Test: NZXT Switch 810 – Der Hybridriese

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Innerer Aufbau (1)

NZXT Switch 810 Seite innen

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das NZXT Switch 810 bietet innen einen typischen Anblick. In der Front befinden sich zwei Festplattenkäfige mit Platz für jeweils drei Laufwerke. An diesen ist ein Lüfter befestigt, der sich nach oben kippen lässt, sodass er auf CPU und RAM bläst. Die Festplattenkäfige lassen sich einzeln ausbauen, sie sind mit nur vier Schrauben oben und unten befestigt. Zusätzlich wird die Möglichkeit geboten sie auch von hinten festzuschrauben, was aber eigentlich unnötig ist, da sie auch so sicher an ihrem Platz bleiben.

NZXT Switch 810 Festplattenkäfig

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

In den Käfigen liegen die Festplatten in Kunststoffrahmen mit Gummipuffern. Es zeigte sich jedoch beim Einbau der Hardware, dass die Stifte, die in die Schraubenlöcher der HDDs greifen etwas zu dick sind und die Rahmen selbst sind sehr knapp konstruiert, sodass das Schnellwechselsystem eher Zeit kostet als spart. 

NZXT Switch Laufwerksschacht

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Überzeugend kommen hingegen die Schnellverschlüsse für 5,25-Zoll-Laufwerke daher. Sie sind tatsächlich schnell und sicher. Die Befestigung mit Schrauben ist weiterhin möglich. Darüber hinaus spendierten die Kalifornier dem Gehäuse einen Wechselrahmen für 2,5- und 3,5-Zoll-Laufwerke. Die Festplatte wird auf dabei auf Schlitten geschraubt und gegen die Kontaktleiste auf der Innenseite geschoben. Problematisch ist hier die fehlende Entkopplung. Schwingungen der Festplatte übertragen nämlich sich ungehindert auf das gesamte Gehäuse. Nicht benötigte Schrauben werden kann man in die Gewinde am Laufwerkskäfig schrauben.

NZXT Switch 810 Netzteil

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das Netzteil ruht unten im Gehäuse auf gummierten Absätzen. Davor sind zwei Plätze für 140-mm-Lüfter, von denen einer jedoch von den Laufwerkskäfigen verdeckt wird. Über dem Netzteil sind neun Erweiterungsslots und damit genug für ein Quad-GPU-System. Gehalten werden die Karten ganz konservativ von Rändelschrauben, wobei auch hier für den Anfang ein Schraubendreher nötig ist.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4.5

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar37401_1.gif
Registriert seit: 24.03.2006
Region Hannover
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1516
Für die Fotos hätte man bei einem fast kompletten weißen Gehäuse ruhig eine andere Hintergrundfarbe als weiß nehmen können. Erinnert mich so leicht an die Ostfriesische Fahne: Weißer Adler auf weißem Grund :p
#2
customavatars/avatar125095_1.gif
Registriert seit: 13.12.2009
Südtirol
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1415
Habe das Switch schon verbaut mit Magicool Slim 420 im Top und Magicool Slim 280 in Front. Finde das Gehäuse im Prinzip sehr gut, auch wenn ich Plastik nicht so gut leiden kann. Der Top-Grill ist einfach nur billig, während der schwarze soft-touch Teil sehr angenehm wirkt. Die Seitentüren sind extrem schwer (Stahl); Verarbeitung gut bis sehr gut, auch wenn ich einige Schrauben aufbohren musste, weil sie sich nicht lösen lassen wollten, trotz Akku-Schrauber. Vielleicht sollte NXZT sich mal überlegen, ob ein Stahl Alu Hybrid nicht besser wäre
#3
Registriert seit: 07.08.2005
Detmold
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1302
Jo, speziell der Plastikdeckel hat mich auch gestört... deshalb hab ich das Interceptor Pro genommen...
da gibbet in Juni Front & Seitenteile zum Austauschen, und zwar aus Alu in "dezenter"
Optik.... Gerüst Stahl, Außen Alu... das ist ein guter Kompromiß aus Stabilität und Optik ;)
LianLi gibt es bei mir erst wieder wenn die Ihre Häuse komplett gepulvert anbieten...
Ich sehe nicht ein 300 Euro für ein Gehäuse zu zahlen und dann nochmal extra fürs pulvern...
Sollte NZXT den Deckel und die Front alternativ aus Metall anbieten.. dann wäre das Gehäuse
auch wieder eine Wahl wert ;)
#4
customavatars/avatar172566_1.gif
Registriert seit: 05.04.2012
Ruhrpott
Hauptgefreiter
Beiträge: 220
Jepp, Deckel und Front aus Metall!!! Das wär´s. Abba mit dem Plastik isses sch.....ade.
#5
customavatars/avatar139487_1.gif
Registriert seit: 26.08.2010
Bonn
Stabsgefreiter
Beiträge: 359
Ich weiß der Thread ist schon was älter...aber für was ist der sata anschluss an dem nur 2 Kabel sind welches zu den frontanschlüssen geht?
#6
customavatars/avatar58157_1.gif
Registriert seit: 16.02.2007
Bad Berleburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 2035
Ist mit dieser Lüftersammelplatine was Vernünftiges anzufangen (irgendwie regelbar)?
#7
customavatars/avatar178919_1.gif
Registriert seit: 26.08.2012
Bayern
Korvettenkapitän
Beiträge: 2387
Zitat grumpich;20072350
Ich weiß der Thread ist schon was älter...aber für was ist der sata anschluss an dem nur 2 Kabel sind welches zu den frontanschlüssen geht?


SATA Power? Ich hab das Case nicht selber da aber im Unboxing von linustechtips wars entweder Lüfersteuerung oder Beleuchtung ^^

Gesendet von meinem GT-I9300 mit der Hardwareluxx App
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!