> > > > Test: Thermaltake Level 10 GT LCS - Wasserkühlung an Bord

Test: Thermaltake Level 10 GT LCS - Wasserkühlung an Bord

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Installation der Wasserkühlung

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der beiliegende Kühler besteht aus einem Kupferboden und einem POM-Deckel. Im Inneren weist er eine Struktur aus Kupferstiften auf.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Zur Befestigung auf Intel-Mainboards kommen Push-Pins zum Einsatz. Dadurch fällt die Montage zwar leicht, der Anpressdruck kann aber nicht angepasst werden. Für die Montage auf AMD-Mainboards liegt ebenfalls ein Montagesatz bei, der auf dem typischen AMD-Montagemechanismus zurückgreift. Die Kunstoffanschlüsse entsprechen leider nicht dem üblichen G1/4-Standard - eine flexible Erweiterung der Kühlung wird somit erschwert.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Nach der Montage der Hardware muss die Kühlung verschlaucht werden. Der mitgelieferte Schlauch wird auf passende Längen gekürzt, über die Anschlüsse geschoben und dann mit Schlauchschellen fixiert (wir haben aus Zeitgründen auf den letzten Schritt verzichtet - für den Dauerbetrieb empfiehlt sich diese Sicherheitsmaßnahme aber). Der Schlauch neigt dazu, relativ schnell abzuknicken, ansonsten ist die Verschlauchung aber unproblematisch. Anschließend kann die Wasserkühlung befüllt werden. Dieser Schritt wird von der beiliegenden Spritzflasche sehr erleichtert. Wenn der Ausgleichsbehälter (AGB) befüllt ist, kann der Rechner eingeschaltet werden. Die Pumpe saugt die Kühlflüssigkeit aus dem AGB und leitet sie weiter, parallel sollte Flüssigkeit in den AGB nachgefüllt werden. Anschließend dauert es noch etwas, bis letzte Luftblasen ihren Weg aus dem System gefunden haben.

Insgesamt ist die Montage der Wasserkühlung also durchaus mit einem gewissen Aufwand verbunden. Da sie teilweise vormontiert ist, gelingt es sicherlich auch dem Wasserkühlungs-Laien, sie in Betrieb zu nehmen. Geschlossene Komplettwasserkühlungen sind allerdings noch deutlich komfortabler. Anders als bei Thermaltakes Lösung wird bei diesen Systemen zudem keine Wartung fällig.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar19920_1.gif
Registriert seit: 24.02.2005

Moderator
Luft statt Wasser
Beiträge: 22525
Leider wurde der Artikel noch zusätzlich als News publiziert, dadurch die Kommentar-Funkiton direkt unter dem Artikel statt wie gewohnt in einem separaten Thread im Forum, der am Artikel-Ende verlinkt wurde.
Wird bald behoben. :wink:
#7
customavatars/avatar142037_1.gif
Registriert seit: 15.10.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 311
LOL.... € 299,90, 10% Rücklaufquote und hässlich wie die Nacht! Na, wenn das Ding nicht weggeht wie warme Semmel dann weiß ich es auch nicht. ;)
#8
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18676
Ich finde das Gehäuse sehr geil!
Aber noch geiler ist das normale level 10 :)
#9
Registriert seit: 12.09.2005
Niedersachsen
Hauptgefreiter
Beiträge: 233
modern, ergonomisch, stylish... oh... wait...
#10
Registriert seit: 11.09.2008

Matrose
Beiträge: 17
Abgesehen von der allgemeinen Qualität der verbauten Wasserkühlung: Welchen Sinn macht es grundsätzlich die CPU statt der GPU mit Wasser zu kühlen? Heutige CPUs geben, im Vergleich zu HD6970 oder GTX580, nur noch recht wenig Wärme ab und sind problemlos mit einem hochwertigen Luftkühler auf angenehmen Temperaturen bei fast unhörbarer Geräuschkulisse zu halten. Da erschließt sich mir der Sinn dieses Konzepts nicht wirklich.
#11
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18676
Hast du schon mal nen CPU richtig übertaktet?
#12
Registriert seit: 11.09.2008

Matrose
Beiträge: 17
Mein Q9550 läuft mit 3,6GHz. Dabei langweilt sich mein Noctua NH-U12P, obwohl er sicher nichtmehr zu den stärksten Luftkühlern gehört. Und aktuelle CPUs werden noch ein gutes Stück kühler bleiben.

Aber viel offensichtlicher wird es doch, wenn man den Stromverbrauch der einzelnen Komponenten vergleicht: eine GTX 580 hat eine TDP von 244 Watt, ein i7 2600k kommt auf 95 Watt. Mir ist bewusst, dass die TDP nicht direkt was über den Stromverbauch aussagt, aber trotzdem sollte klar sein, was in den meisten aktuellen Spielerechnern das hitzigste Bauteil ist.
#13
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18676
Ich lass meinen Q9650 auf 4,3Ghz 24/7 laufen das ist schon ein kleiner unterscheid ;)
Und zum benchen muss er 4,6GHz aushalten das packt keine Luftkühlung.
#14
Registriert seit: 11.09.2008

Matrose
Beiträge: 17
An der Hitzeentwicklung einer GTX580 wird er wahrscheinlich trotzdem nicht kratzen ;)

Ich mein klar, am besten ist natürlich wenn Grafikkarte und CPU mit Wasser gekühlt werden. Aber nur die CPU mit Wasser zu kühlen und für den eigentlich größten Krachmacher keine Kühlung dieser Art vorzusehen, finde ich nicht besonders effektiv.
#15
customavatars/avatar4557_1.gif
Registriert seit: 17.12.2002

Miles are my Meditation
Beiträge: 58610
Könnten wir diese Grundsatzdiskussion bitte beilegen und zurück zum Thema kommen? :btt:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!