> > > > Silverstone LaScala LC18

Silverstone LaScala LC18

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Silverstone LC18: Fazit

Mit dem LC18 ist Silverstone in der Tat ein wahrlich meisterhaftes Gehäuse gelungen, denn es vereint eine sehr gute Verarbeitung mit einem durchdachten Lüftungskonzept und bietet als Luxus-Dreingabe sogar noch ein 7-Zoll-Touchscreenpanel. Das dies alles nicht ganz günstig werden kann, sollte dabei jedem klar sein. Leider ist das Silverstone-Gehäuse aber doch ein wenig zu teuer geraten, so dass es anfänglich nur einem erlauchten Käuferkreis vorbehalten bleiben wird. Wer sich aber dazu durchringen kann, sein Erspartes in das Gehäuse zu investieren wird dafür mit einem State-Of-The-Art-Gehäuse entlohnt.

In Sachen Verarbeitung kann Silverstone niemand etwas vormachen, denn diese ist bei dem LC18 wirklich phänomenal. Genauso begeistern konnte uns das wirklich durchdachte Belüftungskonzept. Auf diese Weise ist es möglich, bis zu fünf Festplatten in seinen HTPC einzubauen, ohne das man dabei fürchten muss, dass diese überhitzen. Dies ist ein wirklicher Vorteil, denn gerade wenn man häufig einmal Filme aufnimmt, kann der Festplattenplatz schnell eng werden.

Unübertroffen ist dabei das Touchscreen-TFT auf der Gehäuse-Front. Hat man dieses einige Tage im täglichen Einsatz, möchte man es nicht mehr länger missen. Gerade diesen Luxus-Faktor muss man sich aber leider teuer erkaufen.

Positive Punkte des Silverstone LC18:

  • Gute Verarbeitung
  • Gutes belüftungskonzept
  • Touchcreen-TFT
  • Platz für fünf Festplatten

Negative Punkte des Silverstone LC18:

  • Hoher Preis
  • komplizierter Ein-/Ausbau des Festplattenkäfigs.

Weitere Links: