> > > > Silverstone LaScala LC18

Silverstone LaScala LC18

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Silverstone LaScala LC18

HTPCs sind momentan sehr beliebt. Diesem Zustand haben wir versucht mit unserem großen HTPC-Special in der ersten Ausgabe von Hardwareluxx [printed] gerecht zu werden. Allerdings steht auch in diesem Sektor der Markt nicht still und so kommen ständig neue Komponenten auf den Markt. Dies ist in unserem Fall das brandneue LC18-Gehäuse des Herstellers Silverstone. Dieser konnte bislang schon des Öfteren mit hochwertigen Alu-Gehäusen und durchdachten HTPC-Cases überzeugen. Dieses Mal möchte Silverstone seine bisherigen Gehäuse noch einmal alle toppen und hat seinem neuen HTPC-Case einen 7"-Touchsreen-TFT spendiert. Dieses soll die Bedienung des HTPCs im Wohnzimmer weiter vereinfachen.

Optisch ist das Gehäuse auf jeden Fall mehr als beeindruckend. Dies kommt natürlich einerseits durch das integrierte Touchscreen-Panel, aber auch durch die massive, schwarze Aluminium-Konstruktion. Das LC18 ist größer als die meisten anderen HTPC-Gehäuse und bietet Platz für ein Full-Size-ATX-Motherboard. Dabei kann glücklicherweise auf den Einsatz von Riser-Karten verzichtet werden. Mit diesen Eigenschaften erinnert das Gehäuse natürlich stark an das x15 Gehäuse der Firma DiGN, das wir unter anderem als Basis der MIPS-Moviestation gesehen haben.

Der erste Eindruck des Gehäuses kann also durchaus überzeugen und macht Lust auf mehr. Zuerst einmal aber die reinen technischen Daten des Gehäuses:

Als nächstes werden wir einen Blick auf den Lieferumfang des Gehäuses:

  • Silverstone LC-18 Gehäuse
  • Schraubenset
  • Halterungen für 19"-Rack
  • Software

Es befindet sich also alles im Lieferumfang, was man braucht, damit man auch gleich mit dem Zusammenbau seines neuen HTPC beginnen kann. Interessant sind auch die Einbauwinkel, mit denen man das Gehäuse in einem 19"-Serverschrank befestigen kann. Dies hat zwei Hintergründe: Zum einen kann man sich bei einem Servereinsatz so den zusätzlichen TFT ersparen, denn zum Warten eines Servers reicht auch die Auflösung von 800 x 480 Pixeln des integrierten Touchscreens. Zum anderen kann man das LC18 so auch als Zuspieler einer professionellen AV-Analage verwenden, die meist auch in einem 19"-Rack Platz finden.

Auf der nächsten Seite betrachten wir das Front des Gehäuses.