> > > > Test: Das Source 210 Elite - NZXTs Low-Budget-Gehäuse

Test: Das Source 210 Elite - NZXTs Low-Budget-Gehäuse - Innerer Aufbau (1)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Innerer Aufbau (1)

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Selbst der Innenraum der NZXT-Gehäuses wurde weiß lackiert. Gerade für Budget-orientierte Modder dürfte das Source 210 damit eine interessante Option darstellen. Generell ist auffällig, dass der Innenraum auf den ersten Blick kaum vermuten lässt, welcher Preisklasse das Gehäuse entstammt (abgesehen von den fehlenden Staubfiltern).

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Für ein Budget-Gehäuse nicht selbstverständlich - die Blenden für die Erweiterungskarten müssen nicht herausgebrochen werden, sondern sie sind verschraubt und können damit wiederverwendet werden. Die Montage der Erweiterungskarten erfolgt ebenfalls per Schraubmontage. NZXT setzt keine Rändelschrauben ein, der Griff zum Schraubenzieher ist also unumgänglich.

Das Netzteil wird beim Source 210 auf dem Gehäuseboden montiert. Es wird einfach auf dem nackten Stahlboden aufgelegt, entkoppelnde Elemente gibt es nicht.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die beiden verbauten Lüfter konzentrieren sich auf die Kühlung des CPU-Areals. Die Lüfter verrichten ihre Arbeit relativ unauffällig.