> > > > Silverstone LC10-M+

Silverstone LC10-M+

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Silverstone LC10-M+ - Äußere Features und Details (1)

Zuerst einmal werden wir den allgemeinen Eindruck des Gehäuses wiedergeben. Das Silverstone Lascala LC10-M+ ist nur wenig kleiner als ein Midi Tower.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das gesamte Gehäuse erweckt den Eindruck einer sehr guten Verarbeitung, von außen sind keine scharfen Kanten ersichtlich, alle Öffnungen sind sauber ausgesägt und es konnten keine klappernden Teile gefunden werden.

Wie bereits in der Einleitung erwähnt, besteht das Gehäuse aus Stahlblech, die Front ist allerdings aus gebürstetem Aluminium gefertigt. Sie wirkt massiv und sehr gut verarbeitet. Links befinden sich die beiden Taster für Power und Reset, auch sie sind aus Aluminium gearbeitet. Neben diesen Tastern befinden sich die Leuchtdioden zur Anzeige des Betriebes und der Festplattenaktivität. Die beiden Taster haben einen angenehmen Druckpunkt, der Reset-Taster war ohne einen Schraubenzieher oder Ähnliches zu erreichen, ob es sinnvoller gewesen wäre, diesen Taster etwas schwerer erreichbar zu machen, sei dahingestellt. Im Allgemeinen ist ein Wohnzimmer-PC aber für mehr Personen erreichbar, als zum Beispiel ein reiner Arbeits-PC, sodass die Gefahr größer ist, dass jemand aus Versehen den Reset Taster betätigt.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

In der linken unteren Ecke befinden sich vier USB-Ports. Eventuell hätte Silverstone hier eine kleine Klappe anbringen sollen, um die Ports zu verdecken, sie sind zwar nicht unbedingt störend, fallen aber in der ansonsten sehr schlicht gehaltenen Frontpartie auf. Die Einarbeitung wurde allerdings sehr paßgenau vorgenommen - bei anderen Gehäusen sehen diese Anschlüsse meistens schlimmer aus.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Mittig in der Front ist das bereits angesprochene LC-Display zu finden, es bietet Platz für zwei Zeilen à 16 Zeichen. Auf das Display sowie die mitgelieferte Software werden wir noch etwas genauer auf Seite 6 eingehen. Die Plexiglasscheibe vor dem LCD ist etwas wackelig befestigt, kann allerdings nicht herausfallen. Dennoch würde ein kleiner Tropfen Kleber hier einen besseren Eindruck machen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auf der rechten Seite existiert eine Öffnung für das DVD-Laufwerk mit einem kleinen Taster zum Öffnen des Laufwerks. Auch dieser Taster ist aus Aluminium gefertigt. Dieser Teil der Front ist abgetrennt von der restlichen Front, zur Montage des Laufwerks kann er auch gesondert entfernt werden. Allerdings besteht dadurch ein deutlich sichtbarer Spalt, der eventuell hätte vermieden werden können.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auf der nächsten Seite sehen wir uns das Gehäuse noch etwas genauer an.