> > > > Test: SilverStone TJ08-E - µATX-Gehäuse durchlebt Evolution

Test: SilverStone TJ08-E - µATX-Gehäuse durchlebt Evolution - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Fazit

SilverStone hat dem altgedienten TJ08 eine erstaunliche Verjüngungskur spendiert. Das junge TJ08-E behält zwar die zeitlose Optik und die hochwertige Aluminiumfront bei, im Inneren wurde es jedoch komplett neu gestaltet. Die Komponentenanordnung erinnert an das BTX-Format, allerdings wurde das Mainboard zusätzlich noch um 180 Grad gedreht. Auch das Kühlkonzept ist neu - ein 180-mm-Lüfter in der Front übernimmt die Frischluftversorgung der Komponenten. Und er erledigt seine Aufgabe so gut, dass wir sogar problemlos auf einen CPU-Lüfter verzichten konnten. Die Temperaturen der anderen Komponenten geben ebenfalls keinen Grund für Beanstandungen. Weitere zeitgemäße Ausstattungsmerkmale des Mini-Towers sind die beiden USB 3.0-Ports, ein 2,5-Zoll-Laufwerksplatz, Platz für lange Hochleistungsgrafikkarten und die extrem leicht zugänglichen Staubfilter. Doch SilverStone hat auch einige interessante Detaillösungen umgesetzt. So gibt es eine anpassbare Stütze für Tower-Kühler und ein Auflagepad für lange Grafikkarten.

Negativ fiel vor allem die zeitaufwendige Systemmontage ins Auge. Hier hätten wir uns an mancher Stelle elegantere Lösungen gewünscht. Außerdem können sich die Festplatten schnell mit ausladenden CPU-Kühlern in die Quere kommen.

Zur besseren Einordnung des TJ08-E ist ein Vergleich mit Lian Lis PC-A04 (zu unserem Test) - sicherlich einer der schärfsten Konkurrenten - hilfreich. Beide Mini-Tower werden momentan zu einem vergleichbaren Preis von etwa 90 Euro angeboten, verfolgen aber sehr unterschiedliche Philosophien. Auf den ersten Blick kann das Lian Li-Modell als Vollaluminiumgehäuse punkten. Dafür ist im Innenraum des PC-A04s anders als beim SilverStone-Modell kaum Innovation anzutreffen. Nur die Laufwerks- und Erweiterungskartenmontage kann beim Lian Li-Modell deutlich mehr überzeugen. Beide Konkurrenten liefern sich insgesamt ein Kopf-an-Kopf-Rennen, eine Kaufentscheidung muss letztlich nach den persönlichen Vorlieben oder Ansprüchen des jeweiligen Käufers getroffen werden. 

Abschließend kann SilverStone zu einer gelungenen Frischzellenkur gratuliert werden. Während das zeitlose Äußere des Ur-TJ08 beibehalten wurde, fand im Inneren des TJ08-E ein wahrer Evolutionssprung statt.

Positive Aspekte des SilverStone TJ08-E:

  • minimalistisches Design mit hochwertiger Aluminiumfront
  • gute Kühlleistung dank 180-mm-Frontlüfters
  • herausnehmbarer Mainboard-Tray
  • rekordverdächtig gut erreichbare Staubfilter
  • Kabelmanagement und Aussparung für CPU-Kühlermontage

Negative Aspekte des SilverStone TJ08-E:

    • aufwändige Montage
    • ausladende Prozessorkühler und Festplatten können kollidieren

    Weiterführende Links: