> > > > Test: Fractal Design Core 3000 - dezente Optik zum kleinen Preis

Test: Fractal Design Core 3000 - dezente Optik zum kleinen Preis - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Fazit

Fractal Designs Core 3000 ist ein grundsolides Gehäuse, das nur wenige Schwächen hat. Unverständlich ist uns vor allem der fehlende Staubfilter vor dem Lufteinlass des optionalen Bodenlüfters. Es wäre sicher kein Problem gewesen, den anschließenden Staubfilter des Netzteils einfach etwas länger zu gestalten. Vom Kabelmanagement darf man nicht zu viel erwarten, dickere Kabel passen nicht in den engen Zwischenraum zwischen Mainboard-Tray und Seitenteil. Und schließlich ist es auch bei einem Budget-Gehäuse mittlerweile schwer zu verzeihen, wenn das I/O-Panel keinen USB 3.0-Anschluss bietet - zumal eSATA ebenfalls fehlt. Eine werkzeuglose Laufwerksmontage wäre natürlich wünschenswert, kann aber im Budgetbereich nicht erwartet werden.

Die Aufzählung der Kritikpunkte ist damit auch schon am Ende angelangt. Die Pluspunkte fallen angesichts des anvisierten Budgetsegments deutlich mehr ins Gewicht. Das Core 3000 ist ein angenehm dezentes und funktionales Gehäuse. Gut gelöst ist z.B. der leicht herausnehmbare obere Festplattenkäfig. So lässt sich schnell Platz für lange Grafikkarten schaffen. Die Montage der Erweiterungskarten mit Rändelschrauben ist einfach, aber praktisch. Festplatten werden verschraubt, dabei aber auch entkoppelt. Positiv fällt hier auch auf, dass die Laufwerksplätze nicht nur für 3,5-Zoll-, sondern auch für 2,5-Zoll-Laufwerke geeignet sind. Eine SSD kann so ebenfalls problemlos montiert werden. Fractal Design konnte die Erfahrungen, die man mit dem Silent-Modell Define gesammelt hat, zumindest teilweise auch bei der Core-Serie einbringen. Die Lüfter sind selbst bei voller Drehzahl noch erträglich, dank der beiliegenden 3-Kanal-Lüftersteuerung kann man sie aber sogar so weit herunterregeln, dass sie angenehm leise werden. Die Kühlleistung des Core 3000 braucht sich nicht vor teureren Konkurrenzmodellen zu verstecken. 

Fractal Design bereichert das umkämpfte Budget-Segment mit dem Core 3000 um ein solide ausgestattetes Gehäuse, das zudem mit seiner dezenten Optik punkten kann und schon deshalb sicher viele Käufer finden wird. Angesichts der aufgelisteten Kritikpunkte reicht es allerdings nicht ganz für einen Award.

Positive Aspekte des Fractal Design Core 3000:
  • dezente Optik
  • gute Kühlleistung, zusätzlich zu den drei vormontierten Lüftern gibt es noch vier optionale Lüfterplätze
  • dank Lüftersteuerung dabei relativ leise
  • flexibler Festplattenkäfig ermöglicht Nutzung langer Grafikkarten
  • Festplatten entkoppelt
  • lackierter Innenraum
Negative Aspekte des Fractal Design Core 3000:
  • Kabelmanagement unzureichend
  • Staubfilter für optionalen Bodenlüfter fehlt
  • kein USB 3.0, kein eSATA

Weiterführende Links: