> > > > Test: Cubitek Mini-Tank - Mini-ITX-Gehäuse mit Maximalausstattung?

Test: Cubitek Mini-Tank - Mini-ITX-Gehäuse mit Maximalausstattung? - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Fazit

Auf jeden Fall kann Cubitek mit dem Mini-Tank eine interessante Alternative im Bereich der Mini-ITX-Gehäuse vorweisen. Ein Gehäuse für diesen Formfaktor, das sowohl Tower-Kühler, lange Grafikkarten als auch eine beachtliche Zahl an Laufwerken aufnehmen kann, sticht aus der Masse vergleichbarer Produkte heraus. Allerdings hat das auch seinen Preis - für ein Mini-ITX-Gehäuse ist das Mini-Tank recht groß geraten. Der große Vorteil eines solchen Systems wird damit ein Stück weit relativiert. Ein kompaktes µATX-Gehäuse ist schließlich kaum größer als das Mini-Tank.

Zieht man den direkten Vergleich mit anderen Mini-ITX-Gehäusen, wird der Größenunterschied besonders deutlich. Wir greifen für die Gegenüberstellung auf  zwei renommierte Konkurrenzmodelle zurück - zum einen Lian Lis PC-Q08 (zu unserem Test), zum anderen auf SilverStones Sugo SG07 (zu unserem Test).

Größenvergleich Mini-ITX-Gehäuse
Gehäuse
Größe
Cubitek Mini-Tank
256 mm (B) x 320 mm (H) x 400 mm (T)
Lian Li PC-Q8
227 mm (B) x 272 mm (H) x 345 mm (T)
SilverStone Sugo SG07 222 mm (B) x 190 mm(H) x 350 mm (T)

Das Mini-Tank nimmt in jeder Dimension mehr Platz als die Konkurrenten in Anspruch. Wer jedoch Flexibilität der Platzersparnis vorzieht und trotzdem ein Mini-ITX-System nutzen möchte, wird mit dem Cubitek-Gehäuse besser fahren als mit den Konkurrenzmodellen. Gerade die Möglichkeit, einen Tower-Kühler verbauen zu können, ist nicht zu unterschätzen. Denn so lässt sich eine leistungsstarke und relativ leise Kühlung der CPU verwirklichen - wie unsere Temperaturmessungen aufzeigen sogar semi-passiv. Die vormontierten Lüfter sollten allerdings heruntergeregelt oder gleich ersetzt werden.

Im Cubitek Mini-Gehäuse gibt es ausreichend Platz für Laufwerke - und zwar auch bereits für SSDs. Bei den optischen Laufwerkseinschüben setzt sich das Mini-Tank ebenfalls von der Konkurrenz ab. Anders als beim PC-Q08 und Sugo SG07 können zwei optische Laufwerke verbaut werden. Die Liste der Plus-Punkte kann mit dem gut ausgestatteten I/O-Panel und den Schlauchdurchführungen fortgeführt werden.

Die Verarbeitungsqualität des Aluminium-Gehäuses ist ordentlich. Störend waren allerdings die sich leicht lösenden Standfüße und die aufwendige Montage bzw. Demontage der Seitenteile, die von je sechs Inbusschrauben gehalten werden.

Vergleicht man den Preis der drei Mini-ITX-Gehäuse von Cubitek, Lian Li und Silverstone, platziert sich das Mini-Tank mit rund 120 Euro im Mittelfeld. Das PC-Q08 wird hingegen momentan mit rund 80 Euro deutlich günstiger gehandelt, das Sugo SG07 ist mit über 160 Euro (allerdings inklusive 600-Watt-Netzteil) deutlich teurer. Da das Lian Li-Modell doch in vielen Punkten mit dem Mini-Tank mithalten kann, hat Cubitek in Bezug auf das Preis-Leistungs-Verhältnis etwas das Nachsehen.  

Das Mini-Tank besetzt eine Nische. Es ist an den kleinen Käuferkreis adressiert, der an einem leistungsfähigen Mini-ITX-System interessiert ist und dabei auf das letzte Quäntchen Kompaktheit verzichten kann. Diese Zielsetzung kann es insgesamt gut erfüllen. 

Positive Aspekte des Cubitek Mini-Tank:
  • Platz für ein leistungsstarkes Mini-ITX-System inkl. Tower-Kühler und langer Grafikkarte
  • überzeugendes Kühlkonzept
  • I/O-Panel mit USB 3.0 und eSATA, Schlauchdurchführungen

Negative Aspekte des Cubitek Mini-Tank:
  • für ein Mini-ITX-Gehäuse sehr groß
  • Lüfter ungeregelt zu laut
  • Montage/Demontage der Seitenteile umständlich, Füße lösen sich leicht
  • keine Staubfilter für seitliche Luftdurchlässe und Netzteil

Weiterführende Links: