> > > > Test: Cubitek Mini-Tank - Mini-ITX-Gehäuse mit Maximalausstattung?

Test: Cubitek Mini-Tank - Mini-ITX-Gehäuse mit Maximalausstattung? - Innerer Aufbau (1)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Innerer Aufbau (1)

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Beim Blick auf die Gehäuserückseite offenbart sich das Geheimnis des Cubitek Mini-Tank. Das Mini-ITX-Mainboard wird in diesem Gehäuse liegend montiert. Oberhalb des Mainboards ist damit genug Platz, um selbst Tower-Kühler nutzen zu können. Allerdings resultiert aus dieser Konzeption auch, dass das Gehäuse mit 256 mm relativ breit ist.

Es gibt zwei Erweiterungskartenplätze, die mit gelochten Slotblenden abgedeckt werden. Neben dem rückseitigen, unbeleuchteten 120-mm-Lüfter hat Cubitek zwei Schlauchdurchführungen platziert.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Nach dem Abnehmen des Seitenteils wird der Blick in den ungewöhnlichen Innenraum frei. Den vorderen Teil des Gehäuses nimmt der Laufwerksschacht ein. Der hintere Teil wird vom Mainboard-Tray in zwei Bereiche geteilt - oben findet das System seinen Platz, darunter das Netzteil. 

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der Bereich um das Mainboard wird von zwei Lüftern gekühlt. Zusätzlich ist Luftzirkulation durch die Luftöffnungen in beiden Seitenteilen möglich. Wir werden noch sehen, dass Cubitek so gute Voraussetzungen für die Kühlung geschaffen hat.