> > > > Test: Cubitek Mini-Tank - Mini-ITX-Gehäuse mit Maximalausstattung?

Test: Cubitek Mini-Tank - Mini-ITX-Gehäuse mit Maximalausstattung? - Äußeres Erscheinungsbild (1)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Äußeres Erscheinungsbild (1)

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das Mini-Tank hat annähernd die Form eines Würfels. Für ein Mini-ITX-Gehäuse ist es relativ groß. Auffällig ist vor allem die Breite - wir werden noch sehen, welchen Hintergrund das hat.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Front nutzt die typischen Designelemente der Tank-Serie - zwei seitliche Streben und die abgesetzte Mittelpartie. Hier wurden die beiden 5,25-Zoll-Laufwerkseinschübe und ein 140-mm-Frontlüfter untergebracht. Seitlich haben die Bedienschalter und das zeitgemäße I/-O-Panel (zweimal USB 3.0, eSATA, Audioanschlüsse) Platz gefunden. Das Gehäuse steht auf silberfarbenen HiFi-Füßen. Diese Füße haben allerdings leider die unangenehme Angewohnheit, sich zu lockern. Dann muss eine kleine Schraube festgezogen werden.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

In Betrieb leuchtet der Frontlüfter (ebenso der identische Lüfter im Deckel) rot auf. Insgesamt sind die drei verbauten Lüfter ungeregelt für unseren Geschmack etwas zu laut. An eine Lüftersteuerung angeschlossen, lassen sie sich jedoch auf ein annehmbares Niveau herunterregeln. Der Staubfilter vor dem Lüfter kann erreicht werden, nachdem man mit dem beiliegenden Schlüssel die vier Inbus-Schrauben gelöst hat.