> > > > Arctic Cooling Silentium T1

Arctic Cooling Silentium T1

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Innere Features und Details (2)

Mit im Lieferumfang befinden sich Laufwerksschienen, die es ermöglichen Laufwerke ohne Schrauben zu montieren. Die Schienen werden einfach an die Laufwerke gesteckt und schon kann das Laufwerk in den entsprechenden Schacht geschoben werden. Dieses System erwies sich auch in der Praxis als relativ einfach. Es gibt drei verschieden Laufwerksschienen; je zwei Paar für 5,25" Laufwerke und externe 3,5" Laufwerke und ein Paar für interne 3,5" Laufwerke.

Auch für die Steckkarten hat sich Arctic Cooling ein sinnvolles, schraubenloses System ausgedacht. Vor der Montage einer Steckkarte müssen zwei neben den Blenden befestigte Hebel umgeklappt werden, damit die eigentliche Halterung der Steckkarten gelöst wird. Nun kann die Blende entfernt, die Steckkarte eingesteckt und die Halterung wieder befestigt werden. Leider waren die Entriegelungshebel relativ schwergängig, es ist jedoch möglich, dass sich dieser nach einigen Montagen löst.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Im Endeffekt bietet dieses System jedoch nur einen relativ geringen Vorteil, wenn die PCI Blenden mit Thumbscrews befestigt sind, gelingt die Monatge neuer PCI Karten fast ebenso schnell. Ausserdem kannn bei Vorhandensein mehrerer PCI-Karten der Einbau einer weiteren Karte zu Fummelarbeit werden, wenn die bestehenden Karten aus dem Slot rutschen.

Das Gehäuse besitzt zwei Lufteinlässe, die sich zum einen an der Rückseite des Gehäuses neben der ATX-Blende, zum anderen am Gehäuseboden befinden. Da die vier Gehäuselüfter Luft aus dem Gehäuse herausblasen, wird ein Unterdruck erzeugt, der Luft durch die Lufteinlässe hereinsaugt. Die Lufteinlässe bestehen aus vielen großen, wabenförmigen Luftlöchern sodass Strömungsgeräusche minimiert werden.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Alle vier Lüfter sind mit einer Temperatursteuerung ausgestattet, sodass der Anwender keine Einstellungen mehr vorzunehmen braucht. Arctic Cooling gibt an, dass die Lüfter, je nach Temperatur mit 1000-1900 Umdrehungen pro Minute laufen. Durch eine besondere, patentierte Halterung sollen die Lüfter bei gleichem Luftdurchsatz um einiges leiser laufen als Produkte anderer Hersteller.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Nun kommen wir zum Praxistest und zum Fazit.: