> > > > Arctic Cooling Silentium T1

Arctic Cooling Silentium T1

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Äußere Features (2)

Das Gehäuse selbst besteht aus schwarz lackiertem Stahlblech. Die rechte Seitenwand und der obere Teil des Gehäuses bestehen aus einem Stück und sind fest mit dem Gehäusegerüst vernietet. Die rechte Seitenwand ist mit zwei Thumbscrews befestigt. Im Großen und Ganzen macht das Gehäuse einen sauber verarbeiteten Eindruck, von Außen ist in dieser Hinsicht nichts zu bemängeln. Das schlichte Design und die geringe Baugröße prädestiniert das Gehäuse als Grundlage für einen HTPC, wenn die Geräuschkulisse ähnlich gering ist wie beworben, wäre das Silentium T1 also eine interessante Alternative zu teuren Aluminium-HTPC-Gehäusen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Rückseite des Silentium T1 wurde etwas anders gestaltet als das sonst bei Gehäusen üblich ist. Dort wo ansonsten das Netzteil befestigt wird sitzen zwei 80mm Lüfter, die warme Luft aus dem Gehäuse pusten. Diese Position ist natürlich nur dadurch möglich, dass das Netzteil an eine andere Stelle versetzt wurde, in diesem Fall nach unten in den vorderen Teil des Gehäuses. Diese etwas ungewöhnliche Positionierung soll ermöglichen, dass das Gehäuse auch bei langsam drehenden Lüftern kühl bleibt und dadruch der gesamte Rechner leiser ist.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Ansonsten ist an der Rückseite des Gehäuses nichts Außergewöhnliches zu erblicken, abgesehen von einer Strombuchse, die über ein durch das Gehäuse führende Kabel das Netzteil mit Strom versorgt, ist hier alles so, wie man es von anderen Gehäusen gewohnt ist.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das Gehäuse steht nicht auf normalen Standfüßen, sondern auf einer Art Plateau, das dafür sorgt, dass die an der Unterseite des Gehäuse angebrachten Lufteinlässe durch nichts verdeckt werden. Die Lufteinlässe werden stattdessen nach vorne bzw. zur Seite umgeleitet. In dieser Vorrichtung wird das Gehäuse durch zwei Gummi-Standfüße arretiert, sodass es nicht verrutschen kann. Diese Konstruktion erwies sich jedoch als etwas unpraktisch, da beim Hochheben des Gehäuses das Plateau auf dem Boden bleibt, hier wäre ein einfacher Sicherungshebel, der das Gehäuse fest mit dem Plateau verbindet, wünschenswert gewesen.

Da es ohne das Plateau leicht zu einem Wärmestau kommen kann, sollte man den Computer nicht ohne dieses betreiben. Von daher wäre es wahrscheinlich praktischer gewesen, das Plateau von Werk aus fest am Gehäuse anzubringen.


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Im Folgenden werden wir uns nun den inneren Aspekten des Silentium T1 widmen.