> > > > Thermaltake Tsunami VA3000BNA – Black Alu

Thermaltake Tsunami VA3000BNA – Black Alu

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Äußeres Erscheinungsbild und Features II

Da sich die Tür über die ganze Front erstreckt, wurde der Power-Button, die Festplatten-LED, die Power-LED und der Reset-Button hinter die Tür in der Blende eingebettet. Der Power- und der Reset-Button haben einen sehr knackigen Druckpunkt und lassen sich beide ohne Zusatzwerkzeuge bedienen, was insbesondere beim Resetknopf erfreulich ist.

Auch innen findet sich die schwarze Hochglanzlackierung; es ist fast schon zu schade das Design durch den Einbau von weißen Laufwerken zu „verschandeln“, aber zum Glück ist ja zumindest im geschlossenen Zustand eine Tür davor.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Übrigens lässt sich sogar die ganze Tür aufschwenken. Da die 5,25 Zoll-Laufwerke, wie eingangs schon erwähnt, mit Schienen montiert werden, ist dies natürlich auch nötig, denn nur so lassen sich die Laufwerke einbauen. Wer genau hinguckt, wird auf dem nächsten Bild in der aufgeklappten Tür ein Schloss erkennen können. Damit ist es möglich, den Zugriff auf diese Tür zu verhindern, was gerade auf LAN-Partys sehr von Vorteil ist, da sich niemand mal „schnell eben“ ein Laufwerk „dauerhaft borgen“ kann. Den Einbau des Schlosses finde wir natürlich sehr positiv. Wer seinen PC nicht sichern will bzw. muss, kann natürlich auch einfach nicht abschließen und hat so jederzeit Zugriff auf alle Teile an der Front. Eigentlich sollte man mit diesem Schloss auch die fordere „Tsunami“-Tür abschließen können, allerdings hat dies bei unserem Testmuster nicht funktioniert, da man die Tür im abgeschlossenem Zustand problemlos mit etwas Kraft aufmachen konnte. Man hatte leider nur das Gefühl, als wenn die Tür nur etwas klemmte. Nach einem genaueren Blick auf den Mechanismus des Schlosses bestätigte sich dies, offensichtlich ist dem Hersteller dort ein kleiner Konstruktionsfehler unterlaufen oder wir haben einfach nur ein mangelhaftes Teil erwischt.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Erfreulicherweise befindet sich in der Front auch ein geklippter 12 cm-Lüfter und ein Staubschutz. Der Lüfter der naturgemäß aufgrund seiner Größe ordentlich Luftdurchsatz bietet, gehört zwar nicht gerade zu den Leisetretern, kühlt aber die Hardware dafür ordentlich und sicher. Der Staubfilter verhindert ein Eindringen von Staub und Schmutz ins Gehäuse und ist natürlich gerne gesehen; erspart man sich doch das Säubern des kompletten PCs. Den Filter kann man problemlos entnehmen, säubern und sogar abwaschen. Feinsten Staub wird er wohl nicht aufhalten können, aber er bietet natürlich trotzdem einen guten Schutz und reduziert zeitaufwendiges Putzen des Innenraums auf ein Minimum.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das Türsystem hat uns insgesamt sehr gut gefallen, lediglich das fehlerhafte Schloss viel uns negativ auf. Die guten Knöpfe, ein Staubfilter, ein Lüfter und ein insgesamt stabiles und hochwertiges System überzeugten uns.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Kommen wir zum hinteren Teil des Gehäuses und dem Innenraum…