> > > > Kingwin KT424

Kingwin KT424

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Kingwin KT424

Viele unserer Leser geraten ins Träumen, wenn sie Gehäuse von Lian Li oder Coolermaster sehen - schicke Aluminium-Gehäuse, die sich perfekt in ein edles Arbeits- oder Wohnzimmerequipment einfügen würden. Meistens kommt dann allerdings die Ernüchterung beim Blick auf den Preis, den nicht selten kosten derartige Gehäuse fast 200 Euro oder sogar noch mehr. Für knapp das Doppelte bekommt man heute aber schon einen ausgestatteten Komplett-PC, deshalb rückt das edle Aluminium-Gehäuse meistens wieder in die Ferne. Kingwin bietet jedoch Gehäuse an, die beispielsweise der PC60-Serie von Lian Li sehr ähnlich sehen, aus Aluminium sind und auch anderwertige Features haben, die ein Lian Li-Gehäuse nicht mitbringt. Wir haben uns das KT424 angesehen, ein neues Aluminium-Gehäuse, welches für ungefähr 119 Euro in den Handel kommen soll.

Ein Gehäuse von Kingwin hatten wir schon im Test, das günstige Kingwin Mutant Silver X. Die Gehäuse sind in Deutschland noch nicht sehr bekannt - der amerikanische Hersteller sucht gerade nach Distributoren, um die Gehäuse in Deutschland zu vermarkten. Es ist allerdings sicherlich davon auszugehen, dass in den nächsten Wochen und Monaten die üblichen Gehäuse-Händler das Case mit ins Sortiment aufnehmen. Das heute getestete KT424 ist dabei etwas teurer als das vormals getestete Gehäuse, wir haben das Modell ohne Netzteil, aber dafür mit Seitenfenster erhalten. Es existiert auch eine etwas günstigere Variante ohne Seitenfenster, falls man diesen Schnickschnack beispielsweise im Wohnzimmer nicht möchte.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die groben Kennzahlen des Gehäuses listen wir wie immer in der folgenden Tabelle auf, bevor wir ins Detail gehen.

Das Gehäuse entspricht kleineren Midi-Tower-Maßen : Es finden sich Einbaumöglichkeiten für vier optische Laufwerke oder andere 5 1/4-Zoll-Geräte, sechs 3,5"-Geräte können in das Gehäuse eingebaut werden. Ein Extended ATX-Gehäuse würde zwar gerade so hineinpassen, aber dann stoßen die optischen Laufwerke an das Mainboard, demnach ist der Betrieb von Xeon-Systemen oder anderen EATX-Lösungen nicht zu empfehlen. Als Frontanschlüsse bietet Kingwin keine Soundanschlüsse, dafür aber USB 2.0 und Firewire. Drei 80mm-Lüfter sind in dem Gehäuse zu finden, zwei in der Front, einer in der Rückseite. Für knapp 120 Euro ist es durchaus günstig für ein Aluminium-Gehäuse mit Seitenfenster, aber es kommen noch weitere Features hinzu, die es empfehlenswert machen werden.

Auf den nächsten Seiten werden wir uns zunächst das Design und die externen Features ansehen, anschließend kommen wir zu den wirklich aufregenden inneren Veränderungen.