> > > > Silverstone Temjin TJ06

Silverstone Temjin TJ06

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Silverstone TemJin SST-TJ06 - Innere Features und Details (2)

Der Luftkanal ist neu bei einem derartigen Gehäuse, aber durchaus nützlich. Die Wärmequelle Nr. 1 ist aktuell der Prozessor - wird er gut belüftet und das Gehäuse effektiv entlüftet, so können die Lüfter langsamer drehen und somit wird indirekt das Betriebsgeräusch des Systems minimiert. Im unteren Bild sehen wir einen 120mm-Lüfter. Alle Lüfter des Gehäuses werden über Molex-Anschlüsse mit Strom versorgt, allerdings bieten die 120mm-Lüfter seperate Ausgänge für Mainboard-Anschlüsse. Die Lüfter können also überwacht werden - und eignen sich beispielsweise für eine Lüftersteuerung eines Antec-Netzteils. Dort sind Fan-Only-Anschlüsse, die je nach Gehäusetemperatur geregelt werden.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Entnommen sieht der Lüfterkanal so aus : Er wird nicht verschraubt, sondern einfach mit einem Clipmechanismus eingebaut. Zusätzlich existiert ein Adapter, um den Luftkanal weiter nach oben auszudehnen, falls Komponenten im Weg stehen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auf der Rückseite sieht man den 120mm-Lüfter, auch dieser wird über einen Molex-Stecker mit Strom versorgt. Hier wird die warme Luft aus dem Gehäuse geblasen. Die PC-Karten werden über einen weiteren Clipmechanismus befestigt. Nachdem die Karte eingebaut wurde, klappt man den schwarzen Verschluß nach unten und die Karte arretiert.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Anschlußleisten sind schon von vornerein in die "richtige" Anschlußbestückung gebracht - was zum einen einen hohen Komfort bringt, wenn das Mainboard derartige Anschlüsse nutzt, aber etwas inflexibel ist, wenn man ein Mainboard mit anderen Pin-Layouts für die Firewire- und USB-Slots besitzt. Die Sound-Anschlüsse sind hingegen aufgeteilt pro Leitung, da hierfür kein Standard existiert. Des Weiteren sind natürlich auch die Anschlüsse für das Gehäuse vorhanden - hier gibt es sogar ein Chassis-Intrusion-Anschluß.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Beginnen wir auf der nächsten Seite mit dem Zusammenbau.